FC Augsburg Logo FC Augsburg
Saisonvorbericht_U23_22_23.jpg

U23 steht vor Saisonauftakt gegen DJK Vilzing

Fuggerstädter starten mit Heimspiel in die Regionalliga-Saison 2022/23

Nachwuchs 15.07.2022, 10:07

Nach einer fünfwöchigen Vorbereitung startet die U23 des FC Augsburg am Samstag, 16. Juli, (14.00 Uhr) in die Saison 2022/23 der Regionalliga Bayern. Für ihr erstes Pflichtspiel empfangen die Fuggerstädter die DJK Vilzing, die als Aufsteiger in die Rosenau kommt.

Drei Siege (gegen Ingolstadt-Nord, Egg an der Günz und Göppingen), ein Remis (gegen Rain) und eine knappe Niederlage (gegen den VfB Stuttgart II) – die Testspiel-Bilanz der U23 kann sich sehen lassen. „Ich würde unsere Vorbereitung als sehr gelungen beschreiben, auch die Eindrücke aus den Testspielen waren durchweg gut. Außerdem hat sich bis auf Tobi Heiland niemand größer verletzt“, blickt Tobias Strobl, seit Juni neuer Trainer der U23, auf die letzten Wochen zurück. Seine Erwartungen an seine neue Wirkungsstätte hätten sich im positiven Sinne bestätigt und im Bezug auf die Qualität seiner Mannschaft sogar übertroffen.

Großer Umbruch auch in diesem Jahr

Dabei gab es auch in diesem Jahr einen großen Umbruch im Kader. Elf Spieler haben den FCA nach Saisonende verlassen. Dafür rücken aus der U19 Dion Berisha, Davide Dell’Erba, Franjo Ivanovic, Daniel Katic, Mahmut Kücüksahin, Marcel Lubik, Hans Rathgeber, Patrick Sander, Paul Schemat, Kristijan Taseski und nun fest Fabian Wessig nach oben. Als externe Neuzugänge kamen lediglich Raphael Akoto und Deniz Haimerl hinzu, außerdem kehrte Seong-Hoon Cheon nach seiner Leihe aus Homburg zurück. In den U19-Akteueren stoßen zur U23 viele Talente dazu, die mit der Staffelmeisterschaft der A-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest zuletzt viel Selbstvertrauen sammeln konnten. „Man merkt den Jungs die breite Brust an“, bestätigt Strobl und fügt allerdings sofort an: „Sie wissen allerdings auch ganz genau, dass Herrenfußball etwas anderes ist, nehmen diese Umstellung aber gut an.“


Als einen wesentlichen Faktor für den Zusammenhalt der Mannschaft macht er das Trainingslager aus. „Mir war tatsächlich vorher nicht bewusst, welche Rolle ein Trainingslager spielen kann. Man verbringt sehr viel Zeit zusammen, bei uns ist da richtig was entstanden. Oft saßen die Spieler nach dem Essen noch sehr lange zusammen“, gibt der 34-Jährige Einblicke in diese Zeit.

Zahlreiche Talente schnupperten Profiluft

Verzichten musste Strobl über weite Strecken auf Fabio Gruber, Josué Mbila und Mahmut Kücüksahin, die in den vergangenen Wochen bei den FCA-Profis mit an Bord waren und zuletzt auch mit ins Trainingslager nach Scheffau reisten. Josué Mbila weilt dort noch genauso wie Marcel Lubik, während Gruber, Kücüksahin und Henri Koudossou am Donnerstag zur Mannschaft stießen. Auch Kristijan Taseski und Franjo Ivanovic waren bei Testspielen und beim Training der Lizenzmannschaft dabei. Was zunächst nach einem Nachteil für die eigene Vorbereitung klingen mag, bewertet Strobl im Gegenteil als sehr positiv: „Ich unterschreibe das total, das spricht doch für unseren Nachwuchs und für den Mut von Enrico Maaßen. Dadurch, dass sich unsere Spielweisen sehr ähnlich sind, kommen die Jungs mit denselben Gedanken zurück und werden keine große Eingewöhnung brauchen.“


Wie diese Spielweise im Liga-Betrieb aussieht, gibt es nun am Samstag erstmals in der Rosenau zu beobachten, wenn die DJK Vilzing zu Gast ist. Den Aufsteiger kennt Strobl noch aus seiner Zeit als Spieler in der Bayernliga und warnt insbesondere vor Jim-Patrick Müller, der als Spieler mit Profi-Erfahrung „einem Spiel seinen Stempel aufdrücken“ könne. Auch Thomas Stowasser sei ihm als Spieler mit FCA-Vergangenheit bekannt.

Fokus liegt auf Entwicklung der Spieler

Als Ziel hat sich die U23 natürlich einen Heimsieg zum Auftakt gesteckt. Unabhängig von Gegnern stehe bei den Rot-Grün-Weißen immer im Fokus, „unsere Spieler weiterzuentwickeln und den nächsten Schritt in ihrer Ausbildung gen Profi-Fußball zu gehen.“ Genau an diesem Punkt hofft Strobl auf die Neugierde der Zuschauer: „Im Verein und im Nachwuchs entsteht gerade sehr viel. Ich hoffe, dass die Fans neugierig sind, welche Schritte unsere Talente gehen und sie dabei von den Rängen aus begleiten.“

Personell kann Strobl nahezu aus dem Vollen schöpfen: Heiland kehrte ins Mannschaftstraining zurück, fehlen werden nur Mbila und Fabian Wessig, der nach dem Platzverweis im U19-Halbfinal-Rückspiel noch zwei Partien aussetzen muss.

Zuschauerinfos

Tickets sind an der Tageskasse erhältlich, einen Gästebereich gibt es bei dieser Partie nicht.

FCA-App

JETZT HERUNTERLADEN!

Tags:
Regionalliga Bayern
U23