FC Augsburg Logo FC Augsburg
rückblick-21-22.jpg

Iagos doppelte 50 und ein geplatzter Knoten

Der Heimsieg gegen Wolfsburg im Rückblick

Profis 04.04.2022, 11:47

Mit dem 3:0-Heimsieg gegen den VfL Wolfsburg bescherte der FCA seinen Fans einen rundum gelungenen Nachmittag in der WWK ARENA. Während sich ein Spieler zum Jubiläum selbst belohnte, beendete ein anderer seine lange Wartezeit. Das Spiel im Rückblick.

Doppelte 50: Es war ein runder Nachmittag für Iago. In seinem 50. Bundesliga-Spiel traf der Brasilianer bereits in der ersten Minute zum frühen 1:0 – nach 50 Sekunden. In den sieben Spielen zuvor hatte Iago offensiv bereits mit vier Torvorlagen geglänzt, nun war der Linksverteidiger zum zweiten Mal in dieser Saison selbst erfolgreich. Sein Treffer war zugleich bereits der achte in der Augsburger Bundesliga-Geschichte, den die Fuggerstädter in den ersten 60 Sekunden eines Spiels erzielten.

Geplatzter Knoten: Lange hatte Florian Niederlechner auf sein viertes Saisontor warten müssen. Letztmals hatte der Angreifer Ende Oktober beim 4:1-Sieg gegen den VfB Stuttgart jubeln dürfen. Als der 30-Jährige nach der Pause zum 2:0 erhöhte, hatte seine Wartezeit endlich ein Ende. „Die Fans haben uns von Anfang an nach vorne gepeitscht“, sprach Niederlechner den Zuschauern ein dickes Lob aus. „Genauso musst du im Abstiegskampf zuhause auftreten.“

„Danish Dynamite“: Es waren aufregende Tage für Mads Pedersen. In der Länderspielpause wurde der 25-Jährige zum ersten Mal für die dänische A-Nationalmannschaft nominiert, gegen Wolfsburg schloss er einen herrlichen Spielzug zum 3:0-Endstand ab. „Wir waren sehr selbstbewusst, standen in der Defensive sehr kompakt und haben die Räume gut genutzt“, analysierte Pedersen, der bereits das 1:0 vorbereitet hatte. Für den Linksaußen war es das zweite Bundesliga-Tor.


Die Highlights zum Sieg gegen Wolfsburg gibt es im FCA TV zu sehen.

Video: Highlights: FCA schlägt Wolfsburg deutlich

Weiße Weste: Auch wenn Wolfsburg in der Schlussphase noch ein ums andere Mal gefährlich vor dem Augsburger Tor auftauchte, hielt der FCA am Ende hinten die Null – was auch viel mit Rafał Gikiewicz zu tun hatte, der einige guten Gelegenheiten entschärfte. Am Ende stand die bereits achte weiße Weste für den Polen, der damit ligaweit auf Platz zwei liegt. Nur Freiburgs Mark Flekken und der Mainzer Robin Zentner (jeweils neunmal) spielten öfter zu Null.

Ende der Wartezeit: Acht Spiele hatte der FCA nicht mehr gegen den VfL Wolfsburg gewinnen können (drei Remis, fünf Niederlagen). Nun durften die Fuggerstädter nach rund viereinhalb Jahren mal wieder gegen die Wölfe jubeln. „Mit den Fans Rücken spielen die Jungs befreiter und mit mehr Mumm“, betonte auch Trainer Markus Weinzierl die Bedeutung der Fans. „Das hat sich heute ausgezeichnet.“

FCA-App

JETZT HERUNTERLADEN!

Tags:
VfL Wolfsburg
Florian Niederlechner
Iago
Mads Pedersen