FC Augsburg Logo FC Augsburg
Saisonvorbericht_U17_22_23.jpg

Haidl: „Sind froh, dass es wieder um Punkte geht“

Saisonstart gegen TSV 1860 München

Nachwuchs 12.08.2022, 13:43

Ein Derby gleich zum Start: Am Sonntag, 14. August, (13.00 Uhr) startet die U17 des FC Augsburg in die neue Saison der B-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest und gastiert dafür beim TSV 1860 München. Vor der Auftaktpartie blickt Trainer Andreas Haidl auf die Vorbereitung zurück und auf die Spielzeit 2022/23 voraus.

Eines nimmt U17-Trainer Andreas Haidl vorneweg: „Nach sieben Wochen Vorbereitung sind wir froh, dass es jetzt wieder um Punkte geht.“ Was die Relevanz und Bewertung der Vorbereitung nicht schmälern soll – im Gegenteil: „Wir haben eine gute Vorbereitung gespielt, ergebnistechnisch war alles dabei.“ Dabei habe man bewusst viele Vergleiche mit anderen NLZ-Teams gewählt. So nahm der FCA am U17-Bundesliga-Cup teil (Platz sechs) und fuhr gleich zu Beginn Siege gegen die SpVgg Unterhaching (2:0), den 1. FC Köln (4:2) und die U19 des FC Deisenhofen (5:2) ein. Zuletzt testete man gegen den dänischen FC Midtjylland (0:0) und den VfB Stuttgart (1:1), eine Niederlage gegen den 1. FC Heidenheim (1:2) datiert vom vergangenen Sonntag. „Wir fühlen uns gut vorbereitet, die Jungs sind gut drauf. Klar ist aber auch, dass das Vergangene jetzt nicht mehr zählt“, urteilt Haidl.

Vertrauen in bekannte Gesichter

Abseits von der rein fußballerischen Vorbereitung gehört zu jedem Sommer, auch als Mannschaft inklusive Trainerteam – Co-Trainer sind Patrick Guggenmos und Christian Köppel, Torwarttrainer ist Dirk Schurig, Athletiktrainer Eduardo Knaupp – im zwischenmenschlichen Bereich zusammenzuwachsen. Hier sei die U17 eine sehr harmonische Truppe, was auch daran liegen mag, dass es keinen einzigen externen Neuzugang zu verzeichnen gab. „Wir haben großes Vertrauen in die Jungs aus unseren eigenen Reihen“, so Haidl über sein Team. „Neu“ ist lediglich Berkay Aslan, der wie Franz Bleicher, der schon in der vergangenen Saison aufrückte, dem jüngeren Jahrgang 2007 angehört. Der Jahrgang 2006 krönte sich im Mai noch zum Meister der Bayernliga Quali Süd und greift nun erstmals überregional auf Bundesliga-Niveau an.

Kleine Liga mit wenigen Spielen und vielen Absteigern

Die große Herausforderung: In der B-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest treten 17 Vereine gegeneinander an, gespielt wird eine einfache Runde und die letzten sechs steigen am Saisonende direkt ab – ein Drittel der Liga also. „Elementar wichtig“ sei es deshalb, gut in die Runde zu starten und zu Beginn Punkte zu sammeln. „Wir wollen eine gute Balance aus positiven Ergebnissen und der Entwicklung unserer Spieler finden. Denn die Ausbildung hat oberste Priorität“, gibt Haidl den Saisonplan vor. 13 ihrer 16 Partien bestreiten die Rot-Grün-Weißen in diesem Kalenderjahr, die verbleibenden drei Spiele finden Ende Februar und Anfang März statt, dann ist die Runde bereits vorbei.

Derby zum Auftakt

Den Grundstein möchte die U17 gleich am Sonntag legen, wenn man zum Derby beim TSV 1860 München gastiert. In den Junglöwen treffe man auf eine spielstarke Mannschaft, die sich im Gegensatz zu den Fuggerstädtern personell kräftig extern verstärkt hat. Gerade am ersten Spieltag einer Saison sei der Kopf jedoch der größere Faktor als der Gegner. Dennoch gilt: „Wir werden uns maximal gut auf das Spiel vorbereiten und glauben fest daran, dass wir etwas aus München mitnehmen und positiv in die Saison starten“, schließt Haidl ab.

Erstes Heimspiel als Montagsspiel

Nach dem Saisonauftakt steht für die Rot-Grün-Weißen am zweiten Spieltag dann gleich das nächste Highlight an: Für das erste Heimspiel an der Paul-Renz-Akademie empfängt der FCA am Montag, 22. August, (17.00 Uhr) den FC Bayern München.

FCA-App

JETZT HERUNTERLADEN!

Tags:
U17