FC Augsburg Logo FC Augsburg
trauer-motzet-2022.jpeg

Der FCA trauert um Stefan Motzet

Im Alter von 72 Jahren verstorben

Verein 12.09.2022, 14:00

Der FC Augsburg trauert um seinen ehemaligen Spieler Stefan Motzet, der am Ende der vergangenen Woche im Alter von 72 Jahren nach schwerer Krankheit verstorben ist.

Stefan Motzet verbrachte seine ganze Nachwuchszeit beim BCA bzw. später dem FCA. 1970 wurde er schließlich kurz nach der Fusion in den Kader der ersten Mannschaft übernommen. Er spielte im defensiven Mittelfeld, von dort aus fütterte er seine offensiven Kollegen mit genaue Zuspielen und zeigte in der Defensive ausgezeichnete Leistungen. 1973 stieg er mit Kollegen wie Alwin Fink, Georg Mögele oder Karl Obermeier aus der Bayernliga in die Regionalliga – die zweithöchste Klasse – auf. Als der FCA als Aufsteiger in der Saison darauf mit Italien-Rückkehrer Helmut Haller ganz Fußball-Deutschland verzückte, gehörte der technisch versierte Blondschopf zwar zum Kader, seinen Stammplatz hatte er bei Trainer Milovan Beljin allerdings verloren. "Trotzdem war das eine schöne Zeit", sagt er mal vor einigen Jahren, "schon mit Helmut zu trainieren war ein Traum."

Nach seiner Zeit beim FCA schloss er sich dem TSV Schwaben Augsburg an und feierte auch an der Stauffenbergstraße Erfolge. Anchließend kickte er noch bei der TSG Augsburg. Allerdings, die Violetten sollten auch später sein Verein bleiben, denn mit den Senioren der Schwaben feierte Motzet einige Erfolge wie die Bayerische Meisterschaft. Zuletzt gründete er mit seinen Kollegen auf der Sportanlage Süd sogar eine Ü60 Mannschaft.

Doch Motzet war nicht nur ein erfolgreicher Kicker, sondern auch ein begehrter Trainer. Als Übungsleiter wirkte er u.a. beim TSV Haunstetten, TSV Gersthofen, FC Stätzling und SV Stettenhofen. Seine Fußball-Leidenschaft vererbte Stefan Motzet auch an seinen Sohn Frank, der in der Region ebenfalls als erfolgreicher Fußballcoach wirkte.

FCA-App

JETZT HERUNTERLADEN!