FC Augsburg Logo FC Augsburg
Vorbericht_FCB.png

Weinzierl: „Müssen als Mannschaft dagegen arbeiten“

FCA möchte gegen Bayern alles geben

Profis 21.05.2021, 12:22

Am letzten Spieltag der Saison (Samstag, 22. Mai, 15.30 Uhr) trifft der FC Augsburg auf den FC Bayern München. Der Klassenerhalt ist für den FCA zwar schon gesichert, dennoch möchte Trainer Markus Weinzierl noch mal alles geben. Er ist sich der Qualität der Bayern bewusst, ist dennoch überzeugt, dass der FCA in München punkten kann.  

„Ich kann der Mannschaft ein großes Kompliment aussprechen, denn die Tendenz der letzten Spiele war sehr positiv“, rekapituliert FCA-Trainer Markus Weinzierl die letzten Wochen. Am 33. Spieltag sicherte sich der FC Augsburg mit einem 2:0-Sieg gegen den SV Werder Bremen den vorzeigten Klassenerhalt. „Die Situation aktuell ist sehr angenehm“, bestätigt Weinzierl. „Den Klassenerhalt geschafft zu haben, ist eine Riesenerleichterung und es tut unheimlich gut, befreit zu sein.“ Die Rettung widmet Weinzierl auch den FCA-Fans: „Was die Fans am Samstag abgeliefert haben, war sensationell. Davon haben wir sehr profitiert und das gab uns die nötige Kraft, den Klassenerhalt zu sichern.“

Jetzt richtet Weinzierl den vollen Fokus jedoch auf die anstehende Partie gegen den FC Bayern München. „Trotz der Euphorie gilt es nun, gegen die beste Mannschaft in der Bundesliga zu bestehen“, fordert der 46–Jährige. Für ihn ist das Spiel gegen den FCB das schwerste Duell der Saison: „Wir haben Riesenrespekt vor Bayern. Wir sind gefordert und wissen, was auf uns zukommt. Wir müssen als Mannschaft dagegen arbeiten.“

Taktisch wird noch viel diskutiert, für Weinzierl steht jedoch fest, dass die Mannschaft gegen Robert Lewandoswki mannorientiert verteidigen muss. Der Angreifer hat die Möglichkeit, am Samstag den 40-Tore-Rekord von Gerd Müller zu toppen. Für den FCA-Trainer ist es von großer Bedeutung, dieses Vorhaben zu verhindern: „Wir werden Lewandowski in Manndeckung nehmen, um den Rekord von Gerd Müller zu schützen. Gerd Müller war in der Jugend mein großes Idol und ich schätze ihn unheimlich. Ich würde mir deshalb sehr wünschen, dass der Rekord zweigeteilt bleibt. Dafür werden ich und die Mannschaft alles tun.“

Weinzierl: „Es ist wichtig, dass wir einen guten Schlusspunkt setzen“

Im Allgemeinen blickt Weinzierl der Partie zuversichtlich entgegen, denn dass sich der FC Augsburg gegen den Rekordmeister durchsetzen kann, haben die Fuggerstädter zuletzt 2015 (1:0) bewiesen: „Wir wissen natürlich um die Qualität der Münchner, dennoch ist es wichtig, dass wir einen guten Schlusspunkt setzten. Wir wollen punkten und wir wollen gewinnen. Das wird eine riesige Herausforderung und ich hoffe, dass wir dieser standhalten.“ Iago (Knieprobleme) und Ruben Vargas (Rot-Sperre) werden gegen Bayern nicht auflaufen. Ansonsten stehen alle Spieler zur Verfügung. „Wir werden mit der besten Aufstellung für die letzte Partie der Saison und vor allem für diesen Gegner spielen“, so Weinzierl entschlossen.

In München sind am Samstag 250 Zuschauern zugelassen. Dies sieht Weinzierl positiv: „Den Fußball macht aus, mit Fans und vor allem für die Fans zu spielen. Die große Hoffnung für mich ist, ab nächster Saison wieder etwas Normalität zu spüren.“

Die komplette Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Bayern gibt es im FCA TV zu sehen.

Video: Pressekonferenz vor Bayern: Weinzierl
FCA-App

JETZT HERUNTERLADEN!

Tags:
FC Bayern München
Markus Weinzierl