FC Augsburg Logo FC Augsburg
herrlich_pk_saison_20-21.png

Herrlich: "Die Mannschaft muss zeigen, dass sie hungrig ist"

Der FCA erwartet den VfB Stuttgart

Profis 08.01.2021, 14:43

Am 15. Bundesliga-Spieltag (Sonntag, 10. Januar, 15.30 Uhr) trifft der FC Augsburg mit dem VfB Stuttgart auf einen direkten Tabellennachbarn. Heiko Herrlich fordert von seiner Mannschaft den nächsten Schritt zu gehen, um dem attraktiven Fußball des Aufsteigers entgegenzuwirken. Dabei muss er einige personelle Lücken füllen.

Nach dem Auftaktsieg in Köln (1:0) steht für die Elf von Heiko Herrlich das erste Heimspiel des Jahres auf dem Programm. Gegner ist der VfB Stuttgart, der mit nur einem Punkt weniger in der Tabelle direkt hinter den Augsburgern lauert. „Stuttgart lebt vom Umschalt- und Vertikalspiel, das ist erfrischend und frech, es macht Spaß zuzuschauen“, räumt Herrlich ein. „Deshalb ist es umso wichtiger für uns, dass es eine Leistungssteigerung im Vergleich zur letzten Partie gibt.“

Um den Vorsprung gegenüber Stuttgart zu erhalten beziehungsweise auszubauen, sieht Herrlich Verbesserungspotenzial bei seiner Mannschaft. Das habe die Analyse nach dem Köln-Spiel ergeben: „Jetzt ist die Mannschaft gefordert zu zeigen, dass sie hungrig ist“, betont der FCA-Coach. „Wir haben Wucht und Qualität, ich erwarte einen Schritt nach vorne.“

Abwehrchef Gouweleeuw fällt aus

Verzichten muss Herrlich dabei auf seinen Abwehrchef. Kapitän Jeffrey Gouweleeuw muss am Sonntag nach seiner fünften Gelben Karte gesperrt zuschauen. „Rani Khedira hat die Position in der Dreierkette schon oft gespielt. Oder wir stellen um auf eine Viererkette mit Robert Gumny, der seine Sache beim Testspiel am Montag sehr gut gemacht hat“, erklärt Herrlich. „Wir werden nochmal genau beobachten und hoffentlich die richtige Entscheidung treffen.“


Die komplette Pressekonferenz mit Heiko Herrlich gibt es im FCA TV zu sehen.

Video: Pressekonferenz vor Stuttgart: Heiko Herrlich

Außerdem fällt Raphael Framberger weiter aus: „Er befindet sich noch im individuellen Aufbautraining und steht uns nach wie vor nicht zur Verfügung. Das wird auch noch eine Weile dauern“, so Herrlich. Fredrik Jensen trainiert immerhin wieder individuell. Kritisch steht es um einen Einsatz von Mads Pedersen, der nach der Partie gegen Regensburg wieder Probleme vermeldete. Auch hinter Alfred Finnbogason stehe ein Fragezeichen: „Er wird heute teilweise mitmachen, ob es für Sonntag reicht ist aber noch nicht klar“, sagt Herrlich.

Herrlich: "Froh, dass er wieder dabei ist"

Eine erfreuliche Neuigkeit dagegen ist die Rückkehr von André Hahn, der nach seiner Covid-19-Erkrankung wieder voll einsatzfähig ist. Mit seinem 1:0-Siegtreffer im Test gegen Regensburg setzte er auch gleich ein Zeichen: „Ich bin froh, dass er wieder dabei ist“, betont Herrlich. „Auch über seine Verfassung bin ich sehr positiv gestimmt. Ob es jetzt für 90 Minuten schon reicht, kann ich zwar noch nicht sagen, aber wir können auf jeden Fall auf ihn bauen.“

Zwei Spieler, die in den letzten Partien ebenfalls auf sich aufmerksam gemacht haben, sind Marco Richter und Iago. „Marco ist auf einem guten Weg – die Bereitschaft ist auf jeden Fall da und er nimmt die Dinge an, die wir ihm sagen“, berichtet Herrlich. „Gegen Schalke hat er ein ganz wichtiges Tor erzielt.“ Auch Iago konnte im vergangenen Spiel durch seinen entscheidenden Treffer in Köln glänzen: „Er hat schon sehr gute Spiele gemacht diese Saison, gibt immer Gas, verteidigt gut und schaltet sich vorne mit ein. Das Wichtigste war, seine Verletzungsprobleme in den Griff zu bekommen“, resümiert Herrlich.

Tags:
VfB Stuttgart
Heiko Herrlich