FC Augsburg Logo FC Augsburg
IMG_3328.jpg

U19 nach deutlichem Sieg gegen Karlsruhe wieder über dem Strich

Der 20. Spieltag der A-Junioren-Bundesliga

Nachwuchs 08.03.2020, 11:59

Im Spiel gegen den direkten Konkurrenten Karlsruher SC tat sich der FCA-Nachwuchs anfangs schwer, kam durch das 1:0 aber besser in die Partie. In der zweiten Halbzeit gestalteten die Fuggerstädter das Ergebnis deutlich. Die Abstiegsplätze konnten sie damit verlassen.

Vor zwei Wochen hatten die Fuggerstädter nach dem 3:0 gegen Kickers Offenbach die Abstiegsränge verlassen, durch das 1:3 bei Eintracht Frankfurt in der Vorwoche rutschten sie wieder unter den Strich. Der Karlsruher SC stand vor dem Spiel zwar mit drei Punkten vor dem FCA-Nachwuchs, hatte aber die schlechtere Tordifferenz. Die Mannschaft von Trainer Alexander Frankenberger wusste also bereits vor der Partie: Mit einem Sieg könnte sie wieder das rettende Ufer erreichen.

Das wussten aber auch die Gäste, und die kamen besser in die Partie: Nach schnellem Umschalten des KSC scheiterte Ian Hoffmann jedoch an FCA-Schlussmann Felix Schäfer (11.). Rot-Grün-Weiß brauchte ein wenig, um ins Spiel zu kommen, nutzte dann aber direkt die erste Chance: Dorian Cevis traf per Foulelfmeter zum 1:0 (17.). Das Tor gab der Heimelf spürbar Sicherheit, die sich in zunehmender Spielkontrolle ausdrückte.

Die Gäste waren aber auch noch in der Partie: Den Kopfball von Tim Herm konnte Schäfer zur Ecke klären (28.), nach der anschließenden Hereingabe musste er auf der Linie retten. Auch kurz vor dem Halbzeitpfiff wurde der KSC noch einmal gefährlich, als Thomas Meier im Sechzehner zum Schuss kam - er wurde jedoch abgeblockt.

Hintenraus fallen die Tore - Nun wieder auf den Nichtabstiegsplätzen

Direkt nach dem Seitenwechsel bekamen die Gäste die große Gelegenheit zum Ausgleich: Schäfer hielt jedoch den Foulelfmeter von Tim Breithaupt (46.). Fortan waren es aber vor allem die Fuggerstädter, die Torgefahr entwickelten. In der 55. Minute setzte sich Franjo Ivanovic über rechts durch, scheiterte aber mit seinem Schuss in die kurze Ecke. Drei Minuten später fiel dann doch das 2:0: Der gerade erst eingewechselte Marcus Müller wurde im Strafraum in Szene gesetzt und netzte rechts unten ein (58.).

Es häuften sich die Chancen für den FCA-Nachwuchs: Erst verzog Ivanovic (65.), dann wurde der Schuss von Cevis abgeblockt (66.), Julian Kudala zielte nicht genau genug (68.). In den letzten 15 Minuten zeigten sich die Rot-Grün-Weißen zielstrebiger im Abschluss. Mike Grimm traf zum 3:0 ins lange Eck (75.), Ivanovic erzielte aus kurzer Distanz das 4:0 (81.), den Schlusspunkt setzte schließlich erneut Müller mit dem 5:0 (82.).

"Das Ergebnis täuscht", resümierte Trainer Frankenberger. "Wir haben uns etwas schwer getan, ins Spiel zu kommen. In der ersten Halbzeit haben wir die ein oder andere brenzlige Situation gut überstanden. Schlussendlich haben die Jungs gegen jeden Widerstand gekämpft und sich als Mannschaft in dieses Spiel reingekämpft. Hintenraus waren sie zielstrebig und haben die Tore gemacht. Dementsprechend freuen wir uns über die drei Punkte – wir haben aber noch einige zu holen."

Durch den eigenen Sieg und die gleichzeitigen Niederlagen des 1. FC Kaiserslautern und der Kickers aus Offenbach ist der FCA-Nachwuchs nun sogar auf Platz neun der A-Junioren-Bundesliga geklettert und hat die Abstiegsplätze damit verlassen. Nach 20 Spieltagen stehen die Fuggerstädter bei 19 Punkten. Die Bilanz der vergangenen Spiele lässt sich sehen: In den letzten vier Partien gab es drei Siege und nur eine Niederlage.

FC Augsburg: Schäfer - Civeja, Koudelka, Schmidt, Wörns (84. Fundel), Cevis (80. Oberleitner), Kudala, Grimm, Dedic, Ivanovic (83. Berisha), Kohlbacher (57. Marcus Müller) // Niclas Müller (ETW), Mihalic, Gruber (je ohne Einsatz)

Tore: 1:0 Dorian Cevis (17.), 2:0 (58.) Marcus Müller, 3:0 (75.) Mike Grimm, 4:0 (81.) Franjo Ivanovic, 5:0 (82.) Marcus Müller