FC Augsburg Logo FC Augsburg
u17-vorschau-20-21.jpg

U17: Ohne externe Zugänge in die neue Spielzeit

Die Mannschaft im Check vor der Saison 2020/2021

Nachwuchs 20.09.2020, 09:44

Saison-Auftakt auch bei der U17: Am heutigen Sonntag (20. September, 13 Uhr) geht es los mit dem Heimspiel gegen die SpVgg Greuther Fürth. Trainer Andi Haidl hofft auf eine sorgenfreie Saison.

Als die Ausbreitung der COVID-19-Pandemie für den Abbruch der B-Junioren-Bundesliga sorgte, musste die U17 des FC Augsburg eine starke Saison beenden. In den ersten elf Spielen musste die Mannschaft von Trainer Andi Haidl nur eine Niederlage einstecken, am Ende landete sie mit 30 Punkten nach 21 Spieltagen auf dem fünften Platz.

Der aktuelle Kader hat jedoch nur noch wenig mit dem der vergangenen Spielzeit zu tun: Lediglich Davide Dell’Erba, Marcel Lubik und Silvio Sebalj spielen ein komplettes zweites Jahr in der U17, nachdem sie zuletzt vorzeitig hochgezogen worden waren. Den Großteil der Mannschaft bilden nun Spieler, die bereits in der vergangenen Rückrunde oder nun zur neuen Saison aus der U16 hochgezogen wurden, ergänzt durch vier Spieler aus der U15.

Ohne externe Zugänge in die Saison

Externe Zugänge gab es keine – ein Fakt, der Trainer Haidl besonders stolz macht: „Es ist sehr selten, dass man ohne externe Neuzugänge in eine Saison startet. Wir alle sind sehr stolz darauf, dass wir diesen Weg gewählt haben. Wir haben ein riesen Vertrauen in die Jungs.“

Die Vorbereitung auf die neue Spielzeit fiel auch für seine Mannschaft ungewöhnlich lang aus. „Das war eine komplett andere Vorbereitung als normalerweise. Wir hatten viel mehr Zeit und konnten viel intensiver arbeiten, auch individuell. Wir hoffen, dass wir davon profitieren“, sagt Haidl, der aber auch weiß: „Die anderen Mannschaften haben sich sicherlich auch intensiver vorbereitet als üblicherweise.“

Die Fuggerstädter konnten in ihren Testspielen einige Siege verbuchen, zuletzt gab es ein 0:1 gegen den FC Bayern. „Eine unnötige Niederlage“, wie Haidl findet. Er blickt optimistisch auf die neue Saison: „Die Jungs haben sehr gut mitgezogen. Auch im Trainerteam passt es sehr gut. Wir haben viel Harmonie. Das wollen wir jetzt in positive Ergebnisse ummünzen.

Auftakt gegen Fürth

Ähnlich wie die U19 treten auch die B-Junioren des FCA in einem veränderten Liga-Modus an: 18 Mannschaften spielen an 17 Spieltagen fünf Absteiger aus. Auf ein konkretes Saisonziel möchte sich Haidl nicht festlegen, eines steht für ihn aber fest: „Wir wollen möglichst schnell mit dem Abstieg nichts mehr zu tun haben und eine sorgenfreie Saison haben. Es gilt zunächst, gut in die Saison zu kommen und direkt fleißig Punkte zu sammeln.“

Es geht los am heutigen Sonntag (20. September, 13 Uhr), wenn die Rot-Grün-Weißen die SpVgg Greuther Fürth empfangen. „Die Vorfreude ist riesengroß. Wir freuen uns nach solch einer langen Vorbereitung, dass es nun endlich wieder um Punkte geht. Wir sind alle Wettkampftypen“, sagt Haidl, der ein kampfbetontes Spiel erwartet: „Sie haben eine ähnliche Spielweise wie wir. Das wird ein Abnutzungskampf – wer die besseren Nerven behält, gewinnt das Spiel.“

 

Tags:
U17