FC Augsburg Logo FC Augsburg
Gouweleeuw: "Müssen die nötige Mentalität auf den Platz bringen"

Gouweleeuw: "Müssen die nötige Mentalität auf den Platz bringen"

FCA-Innenverteidiger ist neuer Kapitän

Profis 11.09.2020, 15:27

In der ersten Runde des DFB-Pokals empfängt der FCA am Samstag (12. September, 15.30 Uhr) den MTV Eintracht Celle. Während das Duell mit dem Oberligisten für einige FCA-Spieler zu früh kommt, hat sich FCA-Trainer Heiko Herrlich bei der Torwart- und Kapitänsfrage festgelegt.

Das Warten hat ein Ende. Nach rund sechs Wochen Vorbereitung steht am Samstag das erste Spiel der neuen Saison an. „Wir sind alle sind froh, dass die Vorbereitung vorbei ist und das erste Pflichtspiel vor uns steht“, betont Jeffrey Gouweleeuw, der die Fuggerstädter gegen Celle aufs Feld führen wird.

Den Niederländer hat Trainer Heiko Herrlich zum neuen FCA-Kapitän bestimmt. „Er ist schon viele Jahre hier, hat immer mit Leistung und Persönlichkeit überzeugt“, begründet Herrlich seine Entscheidung. „Er identifiziert sich sehr mit dem Verein und ist für mich der perfekte Kapitän.“ Gouweleeuw selbst, der im Winter 2016 aus Alkmaar nach Augsburg kam, freut sich über das neue Amt, betont aber zugleich: „Ich bin dadurch keine andere Person. Der Unterschied ist, dass ich nun mehr im Vordergrund stehe."

Gikiewicz beginnt – Richter fällt aus

Hinter Gouweleeuw im Tor wird Rafał Gikiewicz stehen, auf den sich Herrlich als Nummer eins festgelegt hat. „Auch Tomàš Koubek hat sich sehr gut entwickelt, seitdem ich hier bin“, betont der FCA-Trainer. „Wichtig ist, dass wir bei einem Ausfall sofort eine Alternative haben.“ Gikiewicz steht genauso wie Robert Gumny, Tobias Strobl und Daniel Caligiuri vor seinem ersten Pflichtspiel für den FCA.

Zugleich muss Herrlich am Samstag auf einige Spieler verzichten. Marco Richter (Sprunggelenksprobleme) sowie Eduard Löwen und Noah Sarenren Bazee (muskuläre Probleme) werden erst nächste Woche komplett ins Training einsteigen, Jan Morávek fällt mit einer Muskelverletzung länger aus.

Gouweleeuw: "Wissen, was letztes Jahr passiert ist"

Trotz der Ausfälle geht der FCA natürlich als Favorit ins Duell mit dem MTV Eintracht Celle. Herrlich warnt allerdings davor, das Spiel auf die leichte Schulter zu nehmen. „Im DFB-Pokal gibt es immer wieder Überraschungen, das sind immer besondere Spiele“, betont der 48-Jährige vor dem Duell mit dem Oberligisten. „Ich erwarte einen Gegner, der alles geben wird und versuchen wird, uns ein Bein zu stellen.“

In der vergangenen Saison schied der FCA im DFB-Pokal beim damaligen Regionalligisten SC Verl in der ersten Runde aus (1:2). Ein Ausrutscher, den die Mannschaft diesmal unbedingt vermeiden will, wie Gouweleeuw betont. „Wir wissen alle, was letztes Jahr passiert ist – das wollen nicht noch einmal mitmachen“, stellt der neue Kapitän klar. „Wir müssen den richtigen Fokus und die nötige Mentalität auf den Platz bringen und von Anfang an zeigen, dass wir gewinnen wollen.“

Die komplette Partie gegen den MTV Eintracht Celle im Relive sowie die Stimmen und Highlights zum Pokalduell gegen den Oberligisten gibt es im FCA TV zu sehen.

Tags:
Jeffrey Gouweleeuw
DFB-Pokal
Heiko Herrlich