FC Augsburg Logo FC Augsburg
Framberger: "Gerade läuft es bei uns"

Framberger: "Gerade läuft es bei uns"

Rechtsverteidiger im Interview mit dem FCA TV

Profis 08.10.2020, 17:41

Mit sieben Punkten aus drei Spielen hat der FCA den besten Start seiner Bundesliga-Geschichte hingelegt, Raphael Framberger hat dabei jede Minute auf dem Platz gestanden. Im Interview mit dem FCA TV spricht der Rechtsverteidiger über den starken Auftakt und die Gründe für den aktuellen Höhenflug.

Es ist ein ungewohntes Bild. Während der zweiwöchigen Länderspielpause grüßt der FCA von Platz zwei, punktgleich mit Tabellenführer RasenBallsport Leipzig. „Das ist natürlich eine ungewöhnliche Situation und ein cooles Tabellenbild“, gesteht Raphael Framberger. „Es war ein super Start und wir hoffen, dass es so weitergeht. Nach drei Spielen können wir uns davon allerdings nichts kaufen.“

Am Augsburger Rekordstart hat auch die starke Defensive der Fuggerstädter ihren Anteil. Mit nur einem Gegentor stellt der FCA zusammen mit dem VfL Wolfsburg die beste Abwehr der Liga. „Manchmal braucht man auch das nötige Glück, dass die Chancen vom Gegner nicht reingehen“, räumt Framberger ein. „Wir stehen hinten aber insgesamt sicher und verstehen uns untereinander gut.“

Framberger: „Wir wollen Leipzig überholen“

Zusammen mit Torwart Rafał Gikiewicz sowie den drei anderen Spielern in der Viererkette, Kapitän Jeffrey Gouweleeuw, Felix Uduokhai und Iago, hat der Rechtsverteidiger in der neuen Saison noch keine Minute verpasst. Keine Selbstverständlichkeit für Framberger, der in seiner Karriere immer wieder mit schweren Verletzungen zu kämpfen hatte. „Gerade läuft es bei uns“, fasst der 25-Jährige den starken Auftakt zusammen. „Und wenn die Mannschaft erfolgreich ist, dann schaut auch der einzelne besser aus.“

Nach der Länderspielpause steht der Augsburger Höhenflug vor der nächsten Bewährungsprobe, wenn Tabellenführer Leipzig zu Gast ist (Samstag, 17. Oktober, 15.30 Uhr). „Erster gegen Zweiter gibt es in Augsburg nicht so oft“, gesteht Framberger. „Wir wollen das Spiel vor unseren Fans natürlich gewinnen und wenn möglich Leipzig überholen – das ist unser Ziel.“

Tags:
RasenBallsport Leipzig
Raphael Framberger