FC Augsburg Logo FC Augsburg
7c9659081b626e5315ecbf20860fe83f.jpg

1:1 gegen Schalke: FCA erkämpft einen Punkt

Profis 15.12.2018, 20:56
Nach zuvor vier Niederlagen in Folge hat der FC Augsburg gegen den FC Schalke 04 wieder gepunktet. In einer umkämpften Begegnung gegen die Gäste aus Gelsenkirchen hieß es am Ende 1:1. FCA-Trainer Manuel Baum veränderte seine Startelf gegenüber der 0:1-Niederlage bei Bayer 04 Leverkusen auf drei Positionen: Jonathan Schmid, Ja-Cheol Koo und Marco Richter begannen für Raphael Framberger, André Hahn und Caiuby, die alle auf der Bank Platz nahmen. Augsburg legte vom Anpfiff weg den Vorwärtsgang ein. Nachdem Amine Harit (6.) und Michael Gregoritsch (8.) für erste Torannäherungen auf beiden Seiten gesorgt hatte, wurde es nach elf Minuten richtig gefährlich. Nach feiner Hackenablage von Alfred Finnbogason zwang Rani Khedira S04-Torwart Ralf Fährmann zu einer Parade (11.). Kurz darauf belohnte sich der FCA für seinen guten Beginn: Fährmann klärte eine Flanke von Philipp Max zu kurz, Gregoritsch bedankte sich und köpfte aus kurzer Distanz zum 1:0 ins leere Tor ein (13.) - der 300. Treffer für die Fuggerstädter in der Bundesliga. Die Führung gab dem FCA weiter Auftrieb. Richter prüfte Fährmann (18.), wenig später bekam Koo den Ball frei vor dem Tor nicht am Schlussmann der Gäste vorbei (25.). Gegen den Ball zog sich Augsburg in die eigene Hälfte zurück und verdichtete die Räume um den Sechzehner geschickt. So verschoben sich die Spielanteile zwar nach und nach in Richtung von Schalke, ohne dass Königsblau aber zu nennenswerten Abschlüssen kam. Weil der Rest des ersten Durchgangs auf beiden Seiten ohne weitere Höhepunkte verlief, ging es mit der knappen Führung für die Fuggerstädter in die Pause.

Caligiuri gleicht aus - Chancen auf beiden Seiten

Der FCA kam mit neuem Schwung aus der Kabine, spielte einige aussichtsreiche Angriffe aber unsauber zu Ende. Stattdessen glich Schalke mit dem ersten gefährlichen Schuss auf das Tor von Andreas Luthe aus: Augsburg bekam den Ball nicht richtig weg, aus dem Rückraum zog Daniel Caligiuri trocken ab und traf ins lange Eck zum 1:1 (53.). Augsburg schüttelte sich kurz und legte direkt wieder den Vorwärtsgang ein. Zunächst rauschte ein abgefälschter Schuss von Gregoritsch am langen Pfosten vorbei (59.), kurz darauf scheiterte Schmid mit einem direkten Freistoß an Fährmann (61.). Weil auch Schalke mit zunehmender Spieldauer mehr die Initiative ergriff, entwickelte sich gegen Mitte der zweiten Hälfte eine ausgeglichene Phase, in der beide Mannschaften den Weg nach vorne suchten. Bei einem Kopfball von Gregoritsch war erneut Fährmann genauso zur Stelle (69.) wie bei einem langen Ball auf Hahn (80.). Auf der Gegenseite sauste ein Versuch von Amine Harit am Tor vorbei (79.), ehe Luthe gegen Ahmed Kutucu parierte (81.). Insgesamt leisteten sich beide Mannschaften im Spiel nach vorne jedoch zu viele Fehler. In der Nachspielzeit strich ein direkter Freistoß von Nabil Bentaleb über den Querbalken, am Ende blieb es beim 1:1. Vor Weihnachten steht in der Bundesliga eine englische Woche an. Für den FCA geht es am Dienstag, 18. Dezember, (20.30 Uhr) zunächst zu Hertha BSC, ehe am Sonntag, 23. Dezember, (15.30 Uhr) im letzten Spiel des Jahres der VfL Wolfsburg in der WWK ARENA zu Gast ist.
Tags:
FC Schalke 04
Profis