FC Augsburg Logo FC Augsburg
vorbericht-hoffenheim-20-21.jpg

Richter: "Wir müssen Vollgas geben"

FCA will Hoffenheim in der Tabelle überholen

Profis 02.04.2021, 14:22

Nach der Länderspielpause rollt in der Bundesliga am Osterwochenende wieder der Ball. Trainer Heiko Herrlich will die TSG 1899 Hoffenheim am Samstag (15.30 Uhr) mit einem Sieg in der Tabelle überholen – und hat einen Ratschlag für Offensivmann Marco Richter.

Zwei Wochen hatten die FCA-Profis während der Länderspielpause Zeit, noch einmal durchzuschnaufen, bevor die Saison in ihre entscheidende Phase geht. „Wir konnten Abläufe trainieren, hatten den nötigen Spaßfaktor und ein Testspiel, das wir positiv gestalten konnten“, blickt Marco Richter auf die vergangenen zwei Wochen zurück, in denen der FCA den Test gegen den 1. FC Heidenheim 3:1 gewann.

Am Samstag geht es in der Bundesliga nun wieder um Punkte. Gegner ist die TSG 1899 Hoffenheim, die einen Punkt mehr hat als die Fuggerstädter. „Gemessen daran, was sie sich vor der Saison vorgenommen haben, sind sie sicherlich nicht da, wo sie hinwollen“, beschreibt Trainer Heiko Herrlich die Situation der Kraichgauer und blickt zugleich auf das Duell in der Hinrunde zurück. Nach einem Hoffenheimer Doppelschlag kurz nach dem Seitenwechsel unterlag der FCA im Dezember 1:3. „Es waren die zwei Minuten nach der Pause, in denen wir das Spiel hergeschenkt haben“, so Herrlich.

Niederlechner fällt mit Leistenproblemen aus

Dieses Mal sollen die Punkte in Augsburg bleiben – auch wenn sich der FCA-Trainer der Stärken der TSG bewusst ist. „Die Mannschaft verfügt über unheimliches Potenzial, erzielt aktuell viele Kontertore, ist aber auch spielstark“, analysiert Herrlich. Die fehlende Konstanz der Hoffenheimer führt er auch auf „viele Probleme mit Corona-Fällen und die Belastung durch die Europa League“ zurück.


Die komplette Pressekonferenz vor dem Heimspiel gegen Hoffenheim gibt es im FCA TV zu sehen.

Video: Pressekonferenz vor Hoffenheim: Herrlich und Richter

Nichtsdestotrotz stellt Herrlich klar: „Wir wollen Hoffenheim in der Tabelle überholen.“ Nicht zurückgreifen kann der 49-Jährige dabei auf Iago, Jan Morávek und Tim Civeja (für die das Spiel noch zu früh kommt) sowie auf Florian Niederlechner, den aktuell Leistenprobleme plagen.

Herrlich über Richter: "Er ist ein Instinktfußballer"

Marco Richter, der im jüngsten Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach (3:1) sein drittes Saisontor erzielte, hat hingegen gute Chancen, erneut in der Startelf zu stehen. „Er ist ein Instinktfußballer, das wollen nicht kaputt machen“, beschreibt Herrlich den 23-Jährigen. „Er macht in manchen Situationen Dinge, die kein anderer machen würde und die brandgefährlich sind." Allerdings betont Herrlich auch: "Er muss die einfachen Ballverluste vermeiden, dann könnte er noch viel gefährlicher sein.“

Ein Ratschlag, den Richter anzunehmen versucht. „Ich glaube auch, dass der einfache Ball oft das Beste ist, das versuche ich noch mehr ins Spiel einzubringen“, erklärt der Offensivmann und stellt klar: „Auf uns warten enorm wichtige Spiele in den nächsten Wochen, in denen wir Vollgas geben müssen.“ In diesen Partien möchte Richter am liebsten auch wieder Tore beisteuern – die Vorzeichen für das Duell mit Hoffenheim stehen zumindest nicht schlecht: Alle seine drei Saisontreffer gegen den FC Schalke 04 (2:2), den VfB Stuttgart (1:4) und Gladbach erzielte Richter in der WWK ARENA.

FCA-App

JETZT HERUNTERLADEN!

Tags:
TSG 1899 Hoffenheim
Florian Niederlechner
Marco Richter
Heiko Herrlich