FC Augsburg Logo FC Augsburg
Trainerverkündung_Strobl_Feulner.jpg

NLZ gibt Trainer für die Saison 2022/23 bekannt

Zwei neue Cheftrainer im Leistungsbereich

Nachwuchs 10.06.2022, 14:30

Auch das Nachwuchsleistungszentrums des FC Augsburg hat die Weichen für die Saison 2022/23 gestellt und in allen Mannschaften den Cheftrainerposten besetzt. Im Leistungsbereich gibt es dabei zwei personelle Veränderungen.

Neuer Trainer der U23 der Fuggerstädter wird Tobias Strobl, der die Nachfolge von Josef Steinberger antritt. Strobl war zuletzt Trainer des 1. FC Schweinfurt und hatte den Regionalligisten als Meister 2021 in die Aufstiegsrelegation der Dritten Liga sowie in die Hauptrunde des DFB-Pokals geführt. Vor seiner Zeit bei den Schnüdeln war der 34-Jährige im Nachwuchs des FC Ingolstadt tätig, wo der Inhaber der A-Lizenz erst die U19 und dann die U21 als Co- sowie Cheftrainer betreute. Parallel zu seiner Trainertätigkeit absolviert Strobl seit Februar den Pro-Lizenz-Lehrgang des Deutschen Fußballbundes und strebt damit die höchste Trainerqualifikation des Landes an.

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit Tobias Strobl einen jungen, motivierten Trainer für uns gewinnen konnten, der in seiner Karriere bereits beachtliche Erfolge erreicht hat. Wir sind uns sicher, dass er auch mit unserer U23 einen erfolgreichen Weg einschlagen und unsere Talente weiter an den Profifußball heranführen wird“, sagt Stefan Reuter, Geschäftsführer Sport des FCA.

Auch Claus Schromm, Cheftrainer Nachwuchs, freut sich über den Neuzugang an der Seitenlinie: „Wir sind überzeugt, dass wir in Tobias Strobl einen Trainer gefunden haben, der sehr gut zu unserer U23 und dem FC Augsburg passt. Insbesondere durch seine letzte Station kennt er die Regionalliga Bayern ganz genau und wird unsere Mannschaft in den nächsten Jahren deshalb optimal begleiten und weiterentwickeln können.“

Strobl blickt seiner neuen Aufgabe ebenfalls positiv entgegen: „Ich bin glücklich, zukünftig Teil des FC Augsburg zu sein. Die Arbeit mit top ausgebildeten, jungen und talentierten Spielern sehe ich als sehr spannende Aufgabe an, die uns allen sicherlich viel Spaß bereiten wird. Darauf und auf die Zusammenarbeit mit den Kollegen des Nachwuchsleistungszentrums freue ich mich sehr.“

Innerhalb des Nachwuchsleistungszentrum wechselt außerdem Ex-FCA-Spieler Markus Feulner in einen neuen Aufgabenbereich. Nachdem er als Co-Trainer der U19 wichtige Erfahrungen sammeln konnte und maßgeblichen Anteil am Erfolg des Gewinns der U19-Staffelmeisterschaft sowie des Einzugs in das Halbfinale der Deutschen Meisterschaft hatte, bekommt der 40-Jährige nun den Cheftrainerposten der U16 übertragen.

In den anderen Mannschaften des Leistungsbereichs setzt der FCA auf bewährte Kräfte: Alexander Frankenberger betreut weiterhin die U19, Andreas Haidl die U17.

FCA-App

JETZT HERUNTERLADEN!

Tags:
U23