FC Augsburg Logo FC Augsburg
stimmen-stuttgart-20-21.jpg

Herrlich: "Elfmeter war aus meiner Sicht keiner"

Die Stimmen zur Niederlage gegen Stuttgart

Profis 10.01.2021, 18:34

Das erste Heimspiel im neuen Jahr verlor der FC Augsburg 1:4 gegen den VfB Stuttgart. „Das war heute ein Rückschlag, aber wir werden wieder aufstehen“, fasste Trainer Heiko Herrlich die Partie zusammen. Hier gibt es die Stimmen zum Spiel.

Florian Niederlechner: „Wir sind gut ins Spiel reingekommen, haben dann aber einen Elfmeter gegen uns bekommen, den man aus meiner Sicht nicht pfeifen muss. Der VfB hat es daraufhin extrem gut gemacht. Der Anschlusstreffer hat uns noch einmal Mut gemacht, am Ende ist Stuttgart heute aber der verdiente Sieger.“

Daniel Caligiuri: „Wir sind gut gestartet, während Stuttgart auf Konter gelauert hat, die sie gut ausgespielt haben. Schon mit spielentscheidend war der Elfmeter, bei dem es für mich aber zu wenig für einen Pfiff war. Vor allem nach dem 0:2 wurde es dann richtig schwer, dennoch haben wir nicht aufgesteckt. Nach der Pause waren wir dann sogar dem 2:2 nah, haben den Ausgleich aber nicht geschafft. So haben wir es verpasst, uns im Mittelfeld der Tabelle noch weiter zu festigen. Wir müssen als Team den nächsten Schritt machen, aber das ist noch ein weiter Weg.“

Rafał Gikiewicz: „Wir haben es Stuttgart heute viel zu einfach gemacht und sind alle sauer auf uns selbst. Wir müssen das Spiel nun analysieren, feststeht aber schon jetzt, dass wir in der Defensive nicht so viele Fehler machen dürfen. Jetzt heißt es Mund abputzen, schnell regenerieren und dann wollen wir in Bremen die drei Punkte einfahren.“


Alle Interviews nach dem Spiel gegen Stuttgart gibt es im FCA TV zu sehen.

Video: Interviews: Keine Punkte gegen Stuttgart

Reece Oxford: „Wir haben heute einfach zu viel zugelassen, das müssen wir als Team besser lösen. Ich glaube nicht, dass wir eine Heim-Schwäche haben, Stuttgart war heute einfach ein extrem starker Gegner. Schade, dass wir nach dem Anschlusstreffer nicht nochmal nachlegen konnten, so gehen wir heute ohne Punkte vom Platz.“

Heiko Herrlich: „Wir sind mutig ins Spiel gegangen, haben Stuttgart unter Druck gesetzt und sehr hoch verteidigt. Der Elfmeter war aus meiner Sicht keiner, er hat dem Spiel aber eine Richtung gegeben. Danach war es schwierig, weil der VfB sehr konterstark ist. Wir haben auch nach dem 0:2 weiter attackiert, aber uns hat heute wieder einmal die Durchschlagskraft gefehlt. In der Halbzeit haben wir auf Viererkette umgestellt, wir haben dann auch gleich das 1:2 erzielt. In der Phase waren wir dran, ohne aber die ganz großen Möglichkeiten zu haben. Das 1:3 und die Gelb-Rote Karte hat uns den Stecker gezogen. Das war heute ein Rückschlag, aber wir werden wieder aufstehen.“

Pellegrino Matarazzo: „Wir haben ein bisschen Zeit gebraucht, um ins Spiel zu kommen. Der FCA hat uns mit hohem Pressing überrascht. Es hat etwas gedauert bis wir Räume gefunden haben. Mitte der ersten Hälfte haben wir dann gute Angriffe gefahren. Es hat mir gut gefallen, dass wir nach dem Augsburger Anschlusstreffer wenig Zeit gebraucht haben, um uns zu stabilisieren. Unter dem Strich war es eine gute Leistung.“

Tags:
Hertha BSC
Florian Niederlechner
Reece Oxford
VfB Stuttgart
Rafał Gikiewicz