FC Augsburg Logo FC Augsburg
e82d1abbab05c74773ce51d853e62a1c.jpg

Der Gegner am Freitag: Das ist der SC Austria Lustenau

Profis 10.10.2019, 14:12
Am Freitag, 11. Oktober, (19.00 Uhr) testet der FC Augsburg gegen den SC Austria Lustenau. Ihre beste Zeit hatten die Vorarlberger Ende der Neunziger Jahre. Nach einem Trainerwechsel zeigte die Leistungskurve bei der Austria in den vergangenen Wochen wieder nach oben. 1914 waren die Fußballer zunächst nur eine Riege des Turnerbund Lustenau. Später entwickelte sich daraus die Fußballabteilung, ehe sich diese 1936 in SC Austria Lustenau umbenannte. Nachdem der Verein lange Zeit in unterklassigen Ligen beheimatet war, gelang der Austria 1994 der Aufstieg in die zweitklassige Erste Liga. Drei Jahre später schaffte Lustenau gar den Sprung in die Bundesliga. Das Abenteuer im Oberhaus hätte nicht besser starten können. Gleich im ersten Spiel schlug Austria Meister Salzburg 2:0, was eine große Euphorie im Raum Vorarlberg auslöste. Knapp 10.000 Zuschauer strömten im Premierenjahr ins Reichshofstadion. Zweimal schaffte die Mannschaft trotz begrenzter finanzieller Mittel den Klassenerhalt, im Jahr 2000 musste Lustenau nach drei Jahren im Oberhaus und einer langen Negativserie allerdings den Gang zurück in die Zweitklassigkeit antreten.

Mählich bringt den Erfolg zurück - Ronivaldos irre Quote

Dort spielen die Grün-Weißen nun im 20. Jahr in Folge. Immer wieder hatte die Mannschaft den Aufstieg vor Augen, scheiterte aber stets knapp. Für Aufsehen sorgte Lustenau in jüngerer Vergangenheit, als der Verein in der Pokal-Saison 2010/11 Austria Wien aus dem Wettbewerb warf und erst im Finale dem SV Ried unterlag (0:2).
Lustenaus Trainer Roman Mählich (r.)
In der aktuellen Spielzeit sieht es danach aus, als könnte die Austria wieder einmal oben mitmischen. Nach durchwachsenem Start trennte sich der Verein von Trainer Gernot Plassnegger, Roman Mählich übernahm. Seitdem läuft es für die Vorarlberger: In vier Pflichtspielen unter Mählich feierte Lustenau vier Siege und schob sich in der Liga auf Platz drei vor. Zu verdanken hat das die Austria nicht zuletzt Angreifer Ronivaldo: Der Brasilianer hat nach zehn Spielen bereits elf Tore auf dem Konto. Allein in den jüngsten zwei Spielen traf er fünfmal. An seiner Seite stürmt Matthias Morys (früher u.a. VfR Aalen), der lange in Deutschland spielte.
Rund um das Testspiel veranstalten FCA- und Austria-Fans ein Rahmenprogramm. Die Partie gegen Lustenau überträgt das FCA Fan-TV außerdem im Livestream auf Facebook und YouTube.
FCA-App

JETZT HERUNTERLADEN!

Tags:
Profis
Testspiel