FC Augsburg Logo FC Augsburg
spielbericht-greifswald-21-22.jpg

gfc gfc

spielt gegen

FC Augsburg Augsburg

2 4

4:2 in Greifswald: FCA eine Runde weiter

Winther, Niederlechner, Jensen und Hahn treffen

Profis 07.08.2021, 17:36

Der FC Augsburg ist am Samstagnachmittag in die 2. Runde des DFB-Pokals eingezogen. Beim Greifswalder FC gewannen die Fuggerstädter 4:2. Der Oberligist ging zwar früh in Führung, im zweiten Durchgang drehte der FCA allerdings auf – wenngleich es lange spannend blieb.

Trainer Markus Weinzierl musste im hohen Norden auf Kapitän Jeffrey Gouweleeuw verzichten, der nach seiner Adduktorenverletzung nicht rechtzeitig fit geworden war. So begann in der Innenverteidigung wie bereits zuletzt bei der Generalprobe gegen Cagliari Calcio (3:1) Frederik Winther, der genauso wie Neuzugang Niklas Dorsch sein Pflichtspieldebüt für die Fuggerstädter feierte.

Die Partie begann mit einer kalten Dusche für den FCA. Bei einem Greifswalder Konter nahm Velimir Jovanovic keine zwei Minuten nach Anpfiff Lukas Knechtel mit, der im Strafraum frei vor Rafał Gikiewicz auftauchte und ins lange Eck zum frühen 1:0 für den Außenseiter vollendete (2.). Der FCA hatte mit diesem frühen Rückstand zunächst zu kämpfen. Zwar hatten die Fuggerstädter deutlich mehr Ballbesitz, gegen einen leidenschaftlichen Oberligisten fehlte es im letzten Drittel allerdings an Durchschlagskraft. Ein Kopfball von Jan Morávek war kein Problem für GFC-Torwart Adam Marczuk (5.), ein Flachschuss von André Hahn sauste später knapp am langen Pfosten vorbei (20.).


Das komplette Spiel in Greifswald im Relive gibt es im FCA TV zu sehen.

Video: Relive: Greifswalder FC – FC Augsburg

Erst gegen Ende des ersten Durchgangs wurde der FCA zwingender. Alfred Finnbogason bekam erst bei einem Seitfallzieher zu wenig Druck hinter den Ball (35.) und scheiterte kurz darauf an Marczuk (41.). Bei der darauffolgenden Ecke war der GFC-Torwart schließlich geschlagen. Nachdem Felix Uduokhai noch am Schlussmann des Oberligisten gescheitert war, staubte Winther aus kurzer Distanz zum 1:1 ab – für den jungen Dänen das erste Tor im ersten Pflichtspiel für den FCA.

Niederlechner schiebt ein – Jensen beweist Köpfchen

Die Fuggerstädter hielten das Tempo auch nach dem Seitenwechsel hoch. Finnbogason scheiterte aus kurzer Distanz an Marczuk (48.), kurz darauf donnerte Dorsch eine sehenswerte Abnahme an den Querbalken (51.). Eine Minute später zappelte der Ball schließlich im Netz des Oberligisten. Eine Hereingabe von Morávek rutschte zu Iago durch, der den Ball von der Grundlinie ins Zentrum legte. Dort schob Niederlechner aus kurzer Distanz zum 2:1 für die Fuggerstädter ein (52.).

Der FCA hatte die Partie nun komplett im Griff. Niederlechner scheiterte zunächst noch am starken Marczuk (58.), wenig später war der GFC-Torwart jedoch erneut geschlagen. Der eingewechselte Michael Gregoritsch bediente Iago, dessen Hereingabe köpfte Fredrik Jensen im Zentrum zum 3:1 ein (68.).

Jovanovic verkürzt – Hahn macht den Deckel drauf

Die Antwort des Oberligisten folgte allerdings prompt. Clemens Schröder flankte von der rechten Seite ins Zentrum, wo Jovanovic aus kurzer Distanz zum 2:3 einnickte und den Außenseiter noch einmal heranbrachte (69.). Richtig spannend wurde es in den Schlussminuten allerdings nicht mehr, denn knapp zehn Minuten später machte der FCA den Deckel drauf. Dorsch schlug einen langen Ball auf Hahn, der die Kugel an der Strafraumkante über den herausgeeilten Marczuk hinweg zum 4:2 ins Netz hob (80.). Dabei blieb es letztlich, auch wenn sich Greifswald bis zum Ende nicht aufgab.

So zogen die Fuggerstädter in die 2. Runde des DFB-Pokals ein. Am Samstag, 14. August, (15.30 Uhr) empfängt der FCA zum Bundesliga-Auftakt die TSG 1899 Hoffenheim.

FCA-App

JETZT HERUNTERLADEN!

Tags:
DFB-Pokal