FC Augsburg Logo FC Augsburg
spielbericht-leipzig-20-21.jpg

FC Augsburg Augsburg

spielt gegen

RB Leipzig RB Leipzig

0 3

0:3 gegen Leipzig: Aus im DFB-Pokal

FCA muss die Segel streichen

Profis 22.12.2020, 20:21

Der FC Augsburg hat sich zwei Tage vor Heiligabend aus dem DFB-Pokal verabschieden müssen. In der zweiten Runde verloren die Fuggerstädter am Dienstagabend 0:3 gegen RasenBallsport Leipzig – nach zwei sehr unterschiedlichen Hälften.

Im Vergleich zum letzten Ligaspiel des Jahres gegen Eintracht Frankfurt (0:2) nahm FCA-Trainer Heiko Herrlich fünf Wechsel vor: Robert Gumny, Reece Oxford, Tobias Strobl, Ruben Vargas und Michael Gregoritsch begannen für Carlos Gruezo, Marco Richter und Florian Niederlechner (alle Bank) sowie die angeschlagenen Raphael Framberger und Alfred Finnbogason.

Der FCA stand von Beginn an tief in der eigenen Hälfte und versuchte, die Räume eng zu machen – das gelang allerdings erst einmal nicht. Ein erster Abschluss von Marcel Sabitzer sauste nur knapp über den Querbalken (5.), wenig später rettete Rafał Gikiewicz bei einem Kopfball von Nordi Mukiele kurz vor der Linie (10.). Nach der folgenden Ecke war der FCA-Torwart allerdings geschlagen. Angeliño flankte ins Zentrum, am Fünfmeterraum köpfte Willi Orban zum frühen 1:0 für Leipzig an (11.). Die Sachsen machten weiter Druck, einen Schuss von Sabitzer lenkte Gikiewicz mit den Fingerspitzen über den Querbalken (13.).


Das komplette Spiel gegen Leipzig gibt es im Relive im FCA TV zu sehen.

Video: Relive: FC Augsburg - RasenBallsport Leipzig

Während der FCA kaum aus der eigenen Hälfte kam, hatte Leipzig über 80 Prozent Ballbesitz – und weitere gute Chancen. Marcel Halstenberg scheiterte mit einem Kopfball aus kurzer Distanz an Gikiewicz (21.), ein Schuss von Angeliño landete am Außennetz (27.). Die Fuggerstädter wurden erst gegen Ende der ersten Hälfte etwas offensiver und näherten sich in der 35. Minute erstmals dem Leipziger Tor – ein Kopfball von Strobl flog allerdings knapp am Kasten vorbei (35.). Auf der Gegenseite waren die Abschlüsse von Emil Forsberg (39.) und Amadou Haidara (41.) ebenfalls zu ungenau.

Poulsen erhöht – Angeliño setzt den Schlusspunkt

Nach dem Seitenwechsel stand der FCA deutlich höher und störte den Spielaufbau der Sachsen nun früh. Die ersten Chancen in Durchgang zwei hatte allerdings Leipzig. Kevin Kampl scheiterte frei vor Gikiewicz am FCA-Torwart (50.), auch Forsberg fand seinen Meister im glänzend aufgelegten Augsburger Schlussmann (51.). Die Fuggerstädter zwangen die Gäste durch aggressives Anlaufen immer wieder zu Fehlern, ließen im letzten Drittel allerdings die Präzision vermissen.

So dauerte es bis zur 71. Minute, ehe der FCA nach der Pause das erste Mal gefährlich vor dem Tor auftauchte. Vargas zog von der Seite nach innen, sein Versuch flog allerdings über den Kasten. Auf der Gegenseite schlug Leipzig ein zweites Mal zu. Dani Olmo steckte auf Yussuf Poulsen durch, der an der Strafraumkante flach abzog – vom Innenpfosten sprang der Ball zum 2:0 für die Sachsen ins Tor (75.). Und es kam sogar noch dicker für den FCA. Nachdem die Fuggerstädter eine Leipziger Ecke nicht geklärt bekamen, kam Angeliño erneut an den Ball und schlenzte die Kugel zum 3:0 ins lange Eck (82.). Dabei blieb es trotz einer letzten Chance durch Daniel Caligiuri (89.).

Damit müssen dich die Fuggerstädter in der zweiten Runde aus dem Wettbewerb verabschieden. Am Samstag (2. Januar 2021, 15.30 Uhr) startet der FCA beim 1. FC Köln ins neue Jahr.

FCA-App

JETZT HERUNTERLADEN!

Tags:
RasenBallsport Leipzig
DFB-Pokal