FC Augsburg Logo FC Augsburg
0ea618b974d3f3a0fd3956a5a0460611.jpg

Remember Europa League Teil 5

Profis 26.11.2016, 14:03
Nur fünf Minuten benötigte der Athletic Club heute vor genau einem Jahr, um den FCA und seine Fans in Schock zu versetzen. Denn trotz der 2:1-Führung der Augsburger, siegten am Ende die Basken. FCA-Profi Daniel Baier erinnert sich an das Spiel, nach dem der Traum vom Weiterkommen beinahe ausgeträumt schien. Die Teilnahme an der Europa League in der Saison 2015/16 war der größte Erfolg in der über 100-jährigen Vereinsgeschichte. Ein Jahr danach lässt der FC Augsburg bekannte Persönlichkeiten des Vereinslebens ihre Geschichten rund um die acht Partien erzählen. „Die Ausgangslage vor dem Spiel war klar: Um noch mehr als eine theoretische Chance auf den Einzug in die Zwischenrunde zu haben, mussten wir zu Hause gegen Bilbao mindestens einen Punkt holen. Nach dem Hinspiel, in dem wir trotz einer tollen Leistung noch verloren haben, sind wir mit Selbstvertrauen in die Partie gegangen. Den ganzen Tag über habe ich bei der Vorbereitung schon gespürt, dass die Jungs heiß sind. Als wir dann in die WWK ARENA eingelaufen sind, trauten wir unseren Augen nicht: Eine gigantische Choreo über beinahe das gesamte Stadion ließ einen Gänsehaut bekommen und spornte uns nur noch mehr an, heute alles zu geben! Doch dann folgte schon der harte Rückschlag: Nach rund zehn Minuten ging Bilbao durch Susaeta in Führung und unser gesamtes Selbstvertrauen schien kurze Zeit wie weggeblasen… Doch wir konnten uns wieder berappeln und das Spiel ausgeglichener gestalten. Der Ausgleich durch "Troche" kurz vor der Halbzeit brachte dann auch mental die Wende. Jetzt waren wir wieder da. Nach der Halbzeit stand Augsburg dann auf einmal Kopf. Mit einer unglaublichen Übersicht köpfte "Boba" den Ball über den Torhüter in die Maschen und das ganze Stadion drehte durch. Doch es war noch zu lange zu spielen und wir hatten uns doch zu früh gefreut. Was in der Schlussphase abging, kann man gar nicht beschreiben, innerhalb kürzester Zeit drehten die Basken noch das Spiel durch zwei späte Tore von Aduriz. Nach Schlusspfiff fühlte ich mich einfach nur leer und ratlos. In den Fernsehbildern hat man gesehen, dass ich mich während des Spiels mit Aduriz noch gezofft hatte. Wieso wir aneinandergeraten sind, weiß ich ehrlich gesagt nicht mehr. Der Umgang direkt nach dem Spiel zeigte aber, wie respektvoll jeder dem anderen gegenüber war. Aduriz kam schnell zu mir, wir sprachen noch miteinander, klatschten ab und er bewies, was für ein großer Sportsmann er ist. Auch wenn die Stimmung in der Kabine nach dem Spiel sehr gedrückt war, der Enttäuschung folgte schon ein Tag später die Zuversicht. Wir waren bereit für Belgrad und wieso sollten wir dort nicht drei Tore schießen? Wir wollten uns nicht schon vorher geschlagen geben, sondern noch einmal an unsere Grenzen gehen. Darauf arbeiteten wir dann zwei Wochen lang hin – wie die Geschichte schließlich ausging, ist bekannt." Daniel Baier ist mittlerweile der dienstälteste Spieler beim FC Augsburg. Er bestritt für den FCA 173 Bundesliga-Spiele und machte mit der Teilnahme seinen Traum zur Wirklichkeit, einmal mit dem FCA in einem europäischen Wettbewerb zu spielen. Verletzungsbedingt musste er bei den beiden Europa-League-Spielen gegen den FC Liverpool leider passen.
Tags:
Daniel Baier