FC Augsburg Logo FC Augsburg
fusion-fca-1969.jpg

Historie: BC Augsburg und TSV Schwaben fusionieren zum FCA

Heute vor 51 Jahren

Verein 15.07.2020, 12:11

Mit den Worten "Es lebe der FCA!" wurde am 15. Juli 1969 die Fusion des BC Augsburg und des TSV Schwaben bekannt gegeben. Der Fusion gingen lange Verhandlungen voraus. 51 Jahre später steht jedoch fest: Die Fusionierung legte mitunter den Grundstein für erstklassigen Fußball in der Fuggerstadt.

Als die Idee zur Gründung der Bundesliga als einheitliche oberste Spielklasse in Deutschland aufkam, hatte man in Augsburg die Hoffnung, dass einer der beiden Traditionsvereine der Fuggerstadt in die Liga aufgenommen würde. Mit Bekanntgabe der Teilnehmer war die Enttäuschung allerdings groß: Keiner der beiden Augsburger Vereine war prominent genug, um in der obersten Spielklasse einen Platz zu finden. So entwickelte sich die Diskussion über einen möglichen Zusammenschluss des TSV Schwaben mit dem BC Augsburg. Diese sollte jedoch einige Jahre andauern. Bereits während des Zweiten Weltkrieges war ein kurzzeitiger Zusammenschluss schon einmal verwirklicht worden: Die Notgemeinschaft BCA/Schwaben von 1939 harmonierte hervorragend, musste sich aufgrund neuer Regelungen aber bald wieder auflösen.

Erste Gespräche über eine mögliche Fusion fanden im Jahr 1964 statt. Das gegenseitige Misstrauen war anfangs jedoch groß, da keiner der beiden Vereine seine Eigenständigkeit aufgeben wollte. Funktionäre des BCA und der Schwaben versuchten allerdings weiterhin, in zahlreichen Treffen eine mögliche Fusion in die Wege zu leiten und eine zufriedenstellende Lösung für alle zu finden. Fest stand: Ein Verein allein hätte keinesfalls die Mittel, um langfristig einen Platz in der Bundesliga einnehmen zu können. Der Schwaben-Vorsitzende Dr. Karl Ecker sprach damals aus, was gemeinhin bekannt war: „Wenn wir nicht etwas zur Rettung des Augsburger Fußballs tun, wird er drittklassig bleiben.“ In der Saison 1968/1969 waren die Schwaben aus der zweitklassigen Regionalliga abgestiegen. Darüber hinaus verspielte der BCA in letzter Sekunde den Aufstieg in die Regionalliga und musste erneut ebenfalls in der Bayernliga an den Start gehen.

Nach langen Verhandlungen: BCA und TSV Schwaben fusionieren zum FC Augsburg

Die erste wirklich konkrete Planung für eine Teilfusion folgte schließlich im April 1969. Die Schwaben sollten ihre Fußballabteilung auflösen, die Spieler würden sich dem BCA anschließen und wären sofort spielberechtigt. Der Hauptverein würde weiterhin eigenständig bleiben. Auch wenn unter den Mitgliedern des TSV Schwaben noch Überzeugungsarbeit geleistet werden musste, wurde es in einer Mitgliederversammlung am 15. Juli 1969 offiziell: Der TSV Schwaben Augsburg löste seine Fußballabteilung auf und der BC Augsburg änderte seinen Namen. Von diesem Tag an spielten die Fußballer des BCA und der Schwaben gemeinsam beim FC Augsburg. Auch der Traum von einer erstklassigen Augsburger Mannschaft ging schließlich am 8. Mai 2011 mit dem Aufstieg in Erfüllung. Seitdem spielt der FCA nun in der zehnten Saison in Folge in der Fußball-Bundesliga.

Tags:
Historie