FC Augsburg Logo FC Augsburg
c9e57e1e9035089373cc743245a055e1.jpg

Gregoritsch: "Wir ordnen alles dem Spiel unter"

Profis 16.04.2019, 19:01
Der FC Augsburg trifft am Samstag, 20. April, (15.30 Uhr) auf VfB Stuttgart. In der WWK ARENA haben die Fuggerstädter die Chance, sich von den Abstiegsrängen weiter zu lösen. Michael Gregoritsch möchte nach seinem Tor in Frankfurt auch zuhause nachlegen. Am Donnerstag wird Michael Gregoritsch 25 Jahre alt, ein Geburtstagsgeschenk hat er sich vorzeitig schon selbst gemacht. Nach 14 Spielen ohne Treffer erzielte Gregoritsch gegen Eintracht Frankfurt den 3:1-Siegestreffer. Der frische Wind durch den Trainerwechsel zu Martin Schmidt hat bei Gregoritsch und der Mannschaft gefruchtet: "Dem einen oder anderen hat es gut getan, eine neue Ansprache zu hören. Der Trainer hat uns vor dem Spiel Mut gemacht und neue Lösungen präsentiert. Diese konnten wir im Spiel dann wirklich gut umsetzen und wir hoffen natürlich, dass wir diese Spielweise jetzt durchziehen können."

Gegen Stuttgart Leistung wieder abrufen

Trotz Gregoritschts Treffer stach ein anderer Spieler in Frankfurt heraus: Marco Richter beflügelte die Augsburger mit seinem Doppelpack in der ersten Halbzeit und bereitete damit den Weg zum Sieg. Damit erzielte Richter jedes seiner drei Bundesliga-Tore gegen die Eintracht. Michael Gregoritsch hofft, dass sich das aber bald ändert: "Die beiden Treffer haben mich für Marco unheimlich gefreut, wir reden ihm am Samstag ein, dass wir wieder gegen Frankfurt spielen, vielleicht trifft er dann ja wieder." Das Spiel gegen den VfB Stuttgart hat für den FCA definitiv eine große Bedeutung. Mit drei weiteren Punkten würden die Augsburger ihren Abstand auf den VfB und den Relegationsplatz auf zehn Zähler erhöhen. Zum Geburtstag wünscht sich Gregerl natürlich einen Heimsieg: "Wir ordnen aktuell alles diesem Spiel am Samstag unter und die gesamte Mannschaft und ich wissen, was für eine enorme Wichtigkeit dieses Spielt hat. Wir wollen mit Selbstbewusstsein in das Spiel gehen und dann eine ähnliche Leistung abrufen wie gegen Frankfurt."
Tags:
Michael Gregoritsch
Profis