FC Augsburg Logo FC Augsburg
vorbericht-pressekonferenz-finnbogason-20-21.jpg

Finnbogason: „Werden sehen, wer Hausaufgaben besser gemacht hat“

Union Berlin ist ein Gegner auf Augenhöhe

Profis 18.09.2020, 15:30

Am ersten Bundesliga-Spieltag reist der FC Augsburg am Samstag (19. September, 15.30 Uhr) zum 1. FC Union Berlin. FCA-Trainer Heiko Herrlich steht für den Auftakt in die neue Saison der gleiche Kader wie beim DFB-Pokalspiel vergangene Woche zur Verfügung. Alfred Finnbogason ist topfit und hofft auf eine verletzungsfreie Saison.

Endlich ist es wieder soweit – am Wochenende wird die neue Bundesliga-Saison angepfiffen. „Wir waren jetzt lange genug in der Vorbereitung und haben letzte Woche mit dem Pokalspiel die erste Hürde schon genommen. Wir freuen uns, dass jetzt auch die Bundesliga wieder startet“, so FCA-Cheftrainer Heiko Herrlich.

Es ist ein besonderer Auftakt. Zum ersten Mal seit über einem halben Jahr werden auch in der Bundesliga wieder Zuschauer anwesend sein. 4.400 Fans dürfen ins Stadion an der Alten Försterei. „Wir freuen uns natürlich sehr. Das ist hoffentlich der erste Schritt, dass wir hoffentlich dieses oder nächstes Jahr irgendwann wieder im vollen Stadion spielen dürfen“, betont FCA-Stürmer Alfred Finnbogason. Herrlich sieht das ähnlich: „Es ist zwar schwer vorauszusagen, wie sich das auswirkt, wenn Stadien nur teilweise besetzt sind, aber gerade für Mannschaften wie Union Berlin oder uns ist es extrem wichtig, dass man Zuschauer im Rücken hat, die die Mannschaft antreiben.“

In der vergangenen und gleichzeitig ersten Bundesliga-Saison der Vereinsgeschichte war die Mannschaft von Union Berlin als Neuling durchaus für die eine oder andere Überraschung gut, beispielsweise beim 3:1-Sieg gegen Borussia Dortmund: „Wir kennen ihre robuste Art und Weise zu spielen, sind auf all ihre Stärken vorbereitet und versuchen diese natürlich bestmöglich zu verteidigen", erläutert Herrlich. "Wir wollen uns verbessern diese Saison und das ist ein Gegner auf Augenhöhe, da wollen wir die Punkte natürlich mitnehmen." Er sieht seine Mannschaft auf einem guten Weg: „Nach dem Spiel werden wir wissen, wo wir stehen. Wir haben uns bestmöglich vorbereitet, haben hart gearbeitet, hatten viele Einheiten und haben versucht, am Spiel ein bisschen was zu verbessern. Morgen werden wir sehen, ob die Dinge funktionieren.“

Auftakt mit Torwarttausch

Augsburgs Torwart Rafał Gikiewicz trifft damit gleich am ersten Spieltag auf seinen Ex-Verein – und seinem Nachfolger in Berlin geht es nicht anders. Mit Andreas Luthe, der bei Union zwischen den Pfosten steht, trifft der FCA auf einen alten Bekannten. „Wir waren vier Jahre zusammen hier in Augsburg. Natürlich kenne ich ihn gut als Torwart – und er kennt mich ebenfalls sehr gut. Wir werden sehen, wer seine Hausaufgaben besser gemacht hat“, so Alfred Finnbogason.

Finnbogason ist fit – Richter auf dem Weg der Besserung

Herrlich steht für das Spiel gegen Union der gleiche Kader zur Verfügung wie im Pokalspiel gegen Celle. Für Marco Richter (Sprunggelenksprobleme) kommt der Bundesliga-Auftakt allerdings genauso zu früh wie für Noah Sarenren Bazee und Eduard Löwen (beide muskuläre Probleme). "Marco Richter ist fast voll integriert und ich gehe davon aus, dass wir ihn nächste Woche wieder komplett im Training haben", so Herrlich.

Nach einigem Verletzungspech in der letzten Saison ist Alfred Finnbogason dagegen nach langer Zeit wieder einmal topfit und voll einsatzfähig. „Ich habe mich mit jeder Woche der Vorbereitung besser gefühlt und freue mich natürlich riesig, dass ich jetzt eine volle Saison für den FCA spielen kann – und das mit Freude und ohne irgendwelche Probleme. So wie ich mich aktuell fühle, bin ich sehr zufrieden.“

Die komplette Pressekonferenz vor dem Spiel bei Union gibt es im FCA TV zu sehen.

Video: Pressekonferenz: Herrlich und Finnbogason vor Auftakt bei Union

 

Tags:
1. FC Union Berlin
Alfred Finnbogason
Heiko Herrlich