FC Augsburg Logo FC Augsburg
geschaeftsstelle-corona-19-20.jpg

FCA fährt Geschäftsbetrieb auf ein Minimum runter

Absage des 26. Spieltages

Verein 13.03.2020, 15:59

Die Deutsche Fußball-Liga (DFL) hat am Freitag aufgrund der aktuellen Entwicklung rund um die Verbreitung des Corona-Virus den kompletten 26. Spieltag in der Fußball-Bundesliga abgesagt.

„Das ist in unseren Augen aufgrund der Dynamik in der Entwicklung die einzig richtige Entscheidung, denn aktuell geht es ausschließlich darum, die Verbreitung des Virus so gut es geht einzudämmen“, sagt FCA-Trainer Heiko Herrlich. Auch Stefan Reuter, Geschäftsführer Sport, sieht es ähnlich: „Die Vorbereitung auf diesen Spieltag war äußerst schwierig, weil das Thema Corona alles überstrahlt. In einer solchen Ausnahmesituation, in der es aber nur um die Gesamtgesellschaft gehen kann, muss auch der Fußball seinen Beitrag leisten.“

FCA fährt Geschäftsbetrieb auf ein Minimum runter

„Nach der Absage des Spieltages und der geplanten Aussetzung des weiteren Spielbetriebs zunächst bis zum Ende der Länderspielpause haben wir uns beim FCA entschieden, besondere Maßnahmen umzusetzen“, sagt Michael Ströll, Geschäftsführer des FCA. So wird der FCA seinen Geschäftsbetrieb ab Montag vorerst für sieben Tage auf ein Minimum reduzieren. Das bedeutet, dass der Fanshop an der WWK ARENA bis einschließlich Sonntag, 22. März, geschlossen bleibt. Auch die Geschäftsstelle wird in dieser Zeit geschlossen sein. Ein Minimalbetrieb wird durch einzelne Kollegen in einer Home-Office-Regelung abgedeckt sein. Gleiches gilt für die Verwaltung im Nachwuchsleistungszentrum. Zudem wird der Trainingsbetrieb am Nachwuchsleistungszentrum des FC Augsburg bis zum 22. März komplett eingestellt, um der Fürsorgepflicht der Nachwuchsspieler gerecht zu werden.

„Schulen und Kitas werden ab Montag geschlossen sein und auch wir wollen durch diese Maßnahmen unserer gesellschaftlichen Verantwortung gerecht werden. Es gibt bei uns im Kreis der Mitarbeiter oder der Mannschaft zwar keine Verdachtsfälle, dennoch wollen wir die Infektionsgefahr für Spieler und Mitarbeiter auf diesem Weg reduzieren“, sagt Michael Ströll.

Trainingsbetrieb der Profis bleibt aufrecht erhalten

Trotz der Spieltagsabsage wird der FCA den Trainingsbetrieb in den kommenden Tagen aufrecht erhalten. So wird am Samstag wie geplant Training sein, Sonntag ist für die Mannschaft frei, ehe es am Montag mit dem Training weitergeht. Die Trainingseinheiten finden aber aufgrund der aktuellen Situation weiterhin nicht öffentlich statt. Durch den Minimalbetrieb der Geschäftsstelle werden Personen-Kontakte zur Mannschaft reduziert. Diese präventive Maßnahme bedeutet auch, dass der FCA in der kommenden Woche keine Interviewtermine anbieten wird. „Wir bitten um Verständnis für diese Entscheidung. In dieser für die Gesellschaft schwierigen Situation gibt es sicherlich wichtigere Themen als Fußball, über die berichtet werden kann“, ist sich die FCA-Geschäftsführung um Stefan Reuter und Michael Ströll einig.

Tags:
Fans
Fanshop