FC Augsburg Logo FC Augsburg
Testspiel SCR Altach FC Augsburg

FC Augsburg Augsburg

spielt gegen

Rheindorf Altach Rheindorf Altach

5 2

5:2 gegen Altach: FCA gewinnt sein fünftes Testspiel

Finnbogason, Caligiuri, Framberger und Gregoritsch schießen den FCA zum Sieg

Profis 29.08.2020, 17:05

Der FCA hat in seinem fünften Testspiel den nächsten Sieg eingefahren und bleibt damit in der Vorbereitung weiterhin unbesiegt. Gegen den SCR Altach gewannen die Fuggerstädter 5:2. Nachdem der FCA in der ersten Hälfte durch einen Elfmeter früh in Führung ging, glich Altach kurz vor der Halbzeit per direktem Freistoß aus. In der zweiten Hälfte machten die Fuggerstädter durch Tore von Caligiuri, Framberger, Gregoritsch und Finnbogason schließlich alles klar.

Wie auch im letzten Testspiel setzte FCA-Trainer Heiko Herrlich im Tor zunächst auf Rafał Gikiewicz, während Alfred Finnbogason in der Offensive für Torgefahr sorgen sollte. Erstmals stand zudem auch wieder Felix Götze nach überstandener Corona-Infektion im Augsburger Kader. Er kam aber zunächst nicht in die Partie. Nicht zum Einsatz beim Doppeltest kamen Marco Richter, der angeschlagen (Sprunggelenk) pausieren musste, sowie Jan Moravek (krank).

Bei kühlen Temperaturen und Regen begann der FCA, der ganz in weiß auflief, zunächst druckvoll. Die erste Gelegenheit bot sich den Augsburgern bereits in der zweiten Minute. Nach einer Flanke von Raphael Framberger verpasste Ruben Vargas jedoch knapp. Nur eine Minute später wurde Alfred Finnbogason im Sechzehnmeterraum per Foul zu Fall gebracht. Folgerichtig gab es Elfmeter, den der Gefoulte souverän im linken Eck flach unterbrachte (3). Kurz darauf meldete sich dann Altach das erste Mal zu Wort. Gikiewicz konnte einen halbherzigen Kopfball jedoch relativ einfach aufnehmen. Danach machte es der FC Augsburg schnell: Framberger verlängerte per Kopf einen Abschlag von Gikiewicz auf Vargas, der Schweizer setzte sich auf dem rechten Flügel sehenswert durch und legte den Ball quer in den Strafraum auf Rhani Khedira. Altachs Torwart Casali hielt jedoch im Nachfassen (9).

Im Folgenden versuchten es die Österreicher mehrmals aus der Distanz. Gikiewicz konnte den Ball jedoch zum wiederholten Male ohne große Probleme fangen (16.). Ein weiterer Schuss der Altacher ging knapp rechts am Augsburger Tor vorbei (18). Wenig später nahm Daniel Caligiuri den Ball an der Sechzehnerkante anspruchsvoll an und passte uneigennützig auf Finnbogason. Das Zuspiel misslang jedoch und geriet zu kurz, sodass Altach in höchster Not den Ball wegschlagen konnte. Der FCA machte weiterhin viel Druck und kam zu Großchancen, konnte diese aber nicht in Tore umwandeln. So zog Finnbogason knapp über das Tor und Michael Gregoritsch scheiterte an einer starken Fußabwehr des Altacher Schlussmannes.

Altach gleicht kurz vor der Pause aus

Kurz vor Ende der ersten Hälfte kam Altach wieder besser ins Spiel. Erst jagte Meilinger den Ball aus knapp 20 Metern haarscharf über das Tor. Nach einem Foul von Rhani Khedira kamen die Österreicher dann aus einer vielversprechenden Position zu einem Freistoß. Thurnwalder trat an und verwandelte in den Linken Winkel zum 1:1-Ausgleich.

In der zweiten Hälfte wechselte Augsburg den Torwart. Benjamin Leneis kam für Gikiewicz ins Spiel. Der FCA begann offensiv und erarbeitete sich sofort die ersten Gelegenheiten. So verpasste Khedira den Ball in einer artistischen Flugeinlage kurz vor dem Fünfmeterraum knapp (51.). Nur drei Minuten später setzte sich Framberger auf dem rechten Flügel bemerkenswert durch und spielte den Ball Finnbogason in den Lauf. Der Isländer behielt die Übersicht und legte quer auf Daniel Caligiuri - der Augsburger Neuzugang brauchte aus zwei Metern nur noch zur 2:1-Führung einzuschieben (54). Nur wenige Minuten später erhöhte der FCA in Person von Framberger auf 3:1. Der Verteidiger kombinierte sich mit Finnbogason durch den Altacher Strafraum und traf aus kurzer Distanz aus spitzem Winkel (57). In der zweiten Hälfte waren die Fuggerstädter die klar spielbestimmende Mannschaft. Altach kam, bis auf vereinzelte Standards, zu nahezu keinen Gelegenheiten. Der FCA war weiterhin am Drücker, verpasste es aber die Führung weiterauszubauen.

Drei Tore in unter zehn Minuten

Danach ging es Schlag auf Schlag. Altach kam nach langer Zeit mal wieder zu einer Ecke. Diese nutzte Netzer und netzte zum 3:2-Anschlusstreffer per Kopf ein (71). Direkt nach Anstoß gelang dem FCA im Gegenzug der nächste Treffer. Finnbogason, Vargas und Gregoritsch kombinierten sich durch, sodass Gregoritsch auf 4:1 erhöhte (81). Nur drei Minuten später waren es dieselben Akteuere die zum nächsten Augsburger Treffer beitrugen. Einziger Unterschied: Diese Mal war es Alfred Finnbogason, der per Grätsche den Ball über die Linie drückte. Kurze Zeit später beendete der Schiedsrichter die Partie.

Das Re-Live, alls Highlights sowie die stimmen zum Spiel gibt es im FCA TV zu sehen.

Aufstellung: Gikiewicz  (46. Leneis) – Framberger, Gouweleeuw, Uduokhai, Iago – Gregoritsch, Khedira, Vargas, Gruezo, Caligiuri – Finnbogason

Tore: Finnbogason (2), Caligiuri, Framberger, Gregoritsch

Tags:
Testspiel