FC Augsburg Logo FC Augsburg
20191124_FCABSC2.jpg

FC Augsburg Augsburg

spielt gegen

Hertha BSC Hertha BSC

4 0
Zuschauerzahl:
29.233
Schiedsrichter:
Sascha Stegemann

4:0 gegen Hertha! Zwei Jubiläen beim Kantersieg

Max, Córdova, Hahn und Niederlechner treffen gegen Berlin

Profis 24.11.2019, 11:39

Der FC Augsburg hat am Sonntagnachmittag den zweiten Sieg in Folge eingefahren! Gegen ein über weite Strecken des Spiels dezimiertes Hertha BSC gewannen die Fuggerstädter am Ende deutlich 4:0, fuhren damit den zweiten Heimsieg der Saison ein - und durften sich zugleich über zwei Jubliäen freuen.

Vor der Länderspielpause hatte der FCA einen 1:0-Sieg beim SC Paderborn gefeiert. Im Vergleich zum Dreier beim Aufsteiger veränderte Trainer Martin Schmidt seine Startelf auf zwei Positionen: Sowohl Jeffrey Gouweleeuw als auch Sergio Córdova feierten ihr Startelfdebüt in der laufenden Saison. Felix Uduokhai (Risswunde) nahm auf der Bank Platz, Alfred Finnbogason (Schulterverletzung) fehlt bis Jahresende.

In einer ausgeglichenen Anfangsphase liefen beide Mannschaften hoch an und störten den Gegner früh. Nachdem sich vor den Toren zunächst jedoch wenig getan hatte, ging der FCA mit der ersten Chance direkt in Führung. Philipp Max schlug einen Freistoß nahe der rechten Außenlinie mit viel Effet in Richtung zweiter Pfosten. Der Ball segelte an Freund und Feind vorbei und schlug letztendlich zum 1:0 im langen Eck ein (17.). Der zweite direkt verwandelte Freistoß des Linksverteidigers in Folge und das 200. Heimtor der Fuggerstädter in der Bundesliga.

Córdova trifft zum 2:0 - Jarstein fliegt mit glatt Rot

Die Freude über die Führung erhielt wenig später einen kleinen Dämpfer, als Geburtstagskind Marco Richter verletzt ausgewechselt werden musste, für ihn kam André Hahn (26.). Nur eine Minute später hatten die FCA-Fans allerdings bereits wieder Grund zum Jubeln. Florian Niederlechner setzte Torwart Rune Jarstein im Spielaufbau unter Druck und blockte dessen Schuss, sodass der Ball Córdova vor die Füße fiel. Der Venezolaner hatte keine Probleme, das Leder zum 2:0 ins verwaiste Tor zu schieben (27.). Das war jedoch noch nicht alles: Jarstein hatte bei seinem Rettungsversuch Córdova übel erwischt und musste mit glatt Rot vom Platz. Für ihn kam Ersatztorwart Dennis Schmarsch zu seinem Bundesliga-Debüt, Niederlechner konnte weiterspielen.

Mit einem Mann mehr und der komfortablen Führung im Rücken überließ der FCA der Hertha den Ball, hielt die Alte Dame aber bis auf einen Kopfball von Davie Selke (45.) gut vom eigenen Tor weg. Auf der Gegenseite hatten die Fuggerstädter zuvor Chancen gehabt, das Ergebnis noch vor der Pause in die Höhe zu schrauben: Ruben Vargas (34.) und Córdova (38.) verfehlten den Kasten der Gäste nur knapp.

Hahn macht den Deckel drauf - Niederlechner setzt den Schlusspunkt

Nach dem Seitenwechsel erhöhte der FCA wieder den Druck – und machte früh den Deckel drauf: Hahn zog von der rechten Seite nach innen, wurde nicht richtig angegriffen und traf mit einem präzisen Flachschuss zum 3:0 (52.). Nur vier Minuten später hätte der Rechtsaußen beinahe einen Doppelpack geschnürt, nach einem starken Sprint jagte Hahn die Kugel frei vor Smarsch aber über das Tor der Gäste (56.). Die Fuggerstädter spielten in dieser Phase weiter munter nach vorne, ließen im Abschluss aber die Genauigkeit vermissen: Vargas verpasste ein viertes Tor zweimal knapp (60./62.).

Im Anschluss verflachte die Partie ein wenig, was auch daran lag, dass der FCA einen Gang zurückschaltete. Dennoch boten sich den Fuggerstädtern immer wieder Chancen. Den Fernschüssen von Daniel Baier (74.) und Max (78.) fehlte allerdings ebenfalls die Präzision. Hertha wehrte sich in Unterzahl zwar nach Kräften, kam aber bis auf einen Kopfball von Dedryck Boyata nicht gefährlich vors Tor (72.). Auf der Gegenseite setzte Niederlechner den Schlusspunkt: Max steckte einen Freistoß auf den Angreifer durch, der den Ball fast von der Grundlinie aus zum 4:0 unter die Querlatte nagelte (79.). Das fünfte Saisontor für Niederlechner und gleichzeitig der Endstand.

So feierte der FCA am Ende seinen 50. Heimsieg in der Bundesliga. Am Samstag, 30. November, (15.30 Uhr) sind die Fuggerstädter beim 1. FC Köln zu Gast.

Tags:
Hertha BSC
Profis