FC Augsburg Logo FC Augsburg
1fe1f3bc698b489ed200daa4c8ba35f7.jpg

2016: Als der FCA die Anfield Road eroberte

111 Jahre 25.11.2018, 14:29
Mit dem FC Liverpool erwischt der FCA in seiner Premierensaison in Europa ein echtes Hammerlos. Auch wenn gegen die „Reds“ am Ende das Aus steht, hinterlassen die Fuggerstädter mächtig Eindruck an der Anfield Road - auf und neben dem Platz.
111 Jahre, 111 Geschichten - wir lassen für Sie 111 Tage lang die Geschichte des FC Augsburg Revue passieren. Mit interessanten Anekdoten aus der über einhundertjährigen Historie des FC Augsburg.
Sie ist wohl einer der berüchtigtsten Fußballtempel auf dieser Welt: Die Anfiel Road in Liverpool. Das Wohnzimmer der „Reds“, dem 18-maligen Englischen Meister. Bekannt für ihre knisternde Atmosphäre und Schauplatz von so manchem denkwürdigen Spiel. Und so könnte es wohl keine größere Bühne geben, von der sich der FC Augsburg bei seiner ersten Teilnahme aus der Europa League verabschiedet. Es ist Ende Februar 2016, Europa League Zwischenrunde. Im Hinspiel hat der FC Augsburg dem FC Liverpool zuhause ein achtbares 0:0 abgetrotzt, nun steht das Rückspiel an der Anfield Road an. Begleitet wird der FCA von fast 3.000 Anhängern - die mit einem Fußmarsch zum Stadion mal eben den Feierabendverkehr in der Stadt am Mersey lahmlegen.

Torwart Hitz hält Augsburg im Spiel

Das Spiel beginnt denkbar schlecht für die Fuggerstädter. Bereits nach fünf Minuten bekommt Dominik Kohr den Ball im Strafraum an die Hand und Liverpool Elfmeter - eine harte Entscheidung. James Milner ist das egal, der Mittelfeldmann verwandelt sicher zum 1:0 für die „Reds“. Die Engländer machen in der Folge wie erwartet das Spiel, Augsburg wehrt sich jedoch nach Kräften und setzt immer wieder Nadelstiche. Dass die Partie bis zum Schluss offenbleibt, hat der FCA vor allem Torwart Marwin Hitz zu verdanken, der einen Sahne-Tag erwischt. Und so fehlen zum Weiterkommen am Ende nur Zentimeter: Ein Freistoß von Konstantinos Stafylidis saust in der Schlussminute nur haarscharf am Kreuzeck vorbei. Letztlich müssen sich die bayerischen Schwaben dem Favoriten aus Liverpool knapp geschlagen geben.

FCA-Fans sorgen für besonderen Moment

„Es in diesem Stadion bis zur letzten Sekunden spannend zu halten, ist ein riesen Kompliment wert“, zieht Trainer Markus Weinzierl den Hut vor seiner Mannschaft. „Jeder Spieler und der ganze Verein können stolz auf diese Leistung sein.“ Für einen besonderen Moment sorgen zudem die mitgereisten Augsburger Fans, die ihre Mannschaft trotz des Aus‘ noch lange nach Abpfiff feiern. Mit dem Slogan „In Europa kennt uns keine Sau“ hatte der FCA zum ersten Mal in seiner Vereinsgeschichte die europäische Bühne betreten. Spätestens seit diesem Abend in Anfield ist der Klub auch den Menschen in Liverpool ein Begriff.
Tags:
111 Jahre