FC Augsburg Logo FC Augsburg
testspiel-heidenheim-20-21.jpg

Heidenheim Heidenheim

spielt gegen

FC Augsburg Augsburg

1 1

1:1 in Heidenheim: FCA mit Remis im Testspiel

Ausgeglichene Partie in der Voith-Arena

Profis 09.10.2020, 16:24

Auch im Testspiel in der Voith-Arena blieb der FC Augsburg ungeschlagen. 1:1 trennten sich die Rot-Grün-Weißen am Freitagnachmittag vom 1. FC Heidenheim.

Die Reise nach Heidenheim musste der FCA ohne sieben Nationalspieler antreten, die mit ihren Heimatländern unterwegs waren. So erhielten einige Spieler Wettkampfpraxis, die zuletzt wenig gespielt hatten. Kapitän Jeffrey Gouweeleuw wurde komplett geschont.

Die Partie begann munter. Beide Mannschaften gingen früh drauf und spielten mit Tempo nach vorne. So ergab sich auch bereits in der vierten Minute die erste gute Chance für die in Blau-Weiß-Rot spielende Heimmannschaft. Von der Strafraumkante zog Denis Thomalla den Ball knapp links am Tor von FCA-Torwart Rafał Gikiewicz vorbei. Die Heidenheimer standen hoch und versuchten, früh Druck auf die Rot-Grün-Weißen aufzubauen. Diese ließen sich jedoch nicht aus der Ruhe bringen. So war es auch der FCA, dem die frühe Führung gelang – wie schon im Spiel gegen Dortmund (2:0) wieder durch einen Standard. Nach einem Eckball von Daniel Caligiuri köpfte Marek Suchý aus kurzer Distanz ins Heidenheimer Tor ein (8.).

Danach ging es weiter hin und her. In der 22. Minute ergab sich noch einmal eine gute Gelegenheit für den FCA. Noah Sarenren Bazee tankte sich durchs Zentrum und spielte einen steilen Pass auf Florian Niederlechner. Doch der Winkel zum Tor war zu spitz und so landete der Ball im Außennetz. Auf der anderen Seite stand Heidenheims Nummer elf Dennis Thomalla ganz frei, sein Schuss war jedoch kein Problem für Gikiewicz. Damit blieb es vorerst beim 1:0 aus Sicht des FCA.

Theuerkauf gleicht aus

Die Heidenheimer, von der frühen Führung der Gäste scheinbar unbeeindruckt, holten in der 33. Minute nach einem Foul von Tobias Strobl an Marc Schnatterer einen Freistoß direkt an der Strafraumgrenze heraus. Die Chance auf den Ausgleich aus gut 16 Metern ergriff schließlich Norman Theuerkauf. Dieser vollstreckte ziemlich zentral durch die Mauer unten ins Augsburger Tor und glich somit – nach der Augsburger Führung ebenfalls durch einen Standard – zum 1:1 aus.

Durch ihren Ausgleichstreffer hatten die Heidenheimer noch einmal Selbstbewusstsein getankt, kamen immer besser ins Spiel und drückten weiter nach vorne. So ergab sich kurz vor der Pause noch einmal eine Möglichkeit für Andreas Geipl, der den Ball volley nahm und aus kurzer Distanz aufs Tor zog. Doch Suchý war zur Stelle und klärte ins Aus. Damit verabschiedeten sich die beiden Mannschaften in die Halbzeit.

Video: Relive: 1. FC Heidenheim - FC Augsburg

Chancen auf beiden Seiten

Mit zwei frischen Spielern kam der FCA aus der Pause. Gikiewicz machte zwischen den Pfosten Platz für Benjamin Leneis. Für Felix Uduokhai war ebenfalls Schluss, für ihn kam Felix Götze. Die Heidenheimer machten da weiter, wo sie aufgehört haben. So wurde Leneis in der 49. Minute direkt gefordert. Mit einer tollen Parade wehrte er einen Distanzschuss von Merveille Biankadi ab. Kurz darauf folgten drei gute Aktionen aus dem Augsburger Spiel heraus. Dreimal war es Marco Richter, der den Weg zum Heidenheimer Tor suchte. Zweimal scheiterte er jedoch an Heidenheims Schlussmann Vitus Eicher, einmal landete der Ball aus spitzem Winkel im Aus.

In der 60. Minute folgten die nächsten Wechsel beim FCA. Für Caligiuri kam Rani Khedira, Iago nahm den Platz von Raphael Framberger in der Außenverteidigung ein. Die Augsburger versuchten weiter, spielerisch dem starken Pressing der Heidenheimer entgegenzuwirken. Erneut war es Richter, der mit Schüssen aus der Distanz (67., 72.) zweimal das Tor nur knapp verfehlte. Zwischendurch wechselte der FC Augsburg zum letzten Mal (71.). Für Florian Niederlechner kam André Hahn ins Spiel.

Beide Mannschaften versuchen sich weiter übers Mittelfeld vors gegnerische Tor zu kombinieren. So wurde es nochmal eng vor dem Augsburger Tor, doch Leneis war zur Stelle und hielt den Ball fest (79.). Nach einem Foul von Suchý in der 88. Minute gab es nochmal einen Freistoß aus etwa 25 Metern für die Heidenheimer. Der Ball landete jedoch klar über dem Tor. Nur zwei Minuten später wurde es gleich doppelt gefährlich: Die Heidenheimer drückten die Rot-Grün-Weißen in ihren eigenen Strafraum. Aus einem Spielerpulk heraus landete der Ball abgefälscht aus kurzer Distanz am Lattenkreuz des Augsburger Tores. Den Nachschuss konnte Reece Oxford klären (90.).

Dann pfiff Schiedsrichter Martin Petersen die Partie ab, Endstand war 1:1. Nach der Länderspielpause empfängt der FCA Tabellenführer RasenBallsport Leipzig (Samstag, 17. Oktober, 15.30 Uhr).

FCA: Gikiewicz (46. Leneis) – Framberger (61. Iago), Suchý, Uduokhai (46. Götze), Pedersen – Oxford, Strobl – Caligiuri (61. Khedira), Richter, Sarenren Bazee – Niederlechner (71. Hahn)

Tore: 0:1 Suchý (8.), 1:1 Theuerkauf (34.)

Tags:
Testspiel