FC Augsburg Logo FC Augsburg
20200215_FCASCF02.jpg

FC Augsburg Augsburg

spielt gegen

Freiburg Freiburg

1 1
Zuschauerzahl:
26.822
Schiedsrichter:
Patrick Ittrich

1:1 gegen Freiburg: Heimserie gegen den Sport-Club hält

Max' siebter Saisontreffer reicht nicht zum Sieg

Profis 15.02.2020, 15:31

Eine Woche nach der Niederlage in Frankfurt hat der FCA eine Reaktion gezeigt und sich 1:1 vom SC Freiburg getrennt. Nachdem die Fuggerstädter gegen Ende der ersten Hälfte in Führung gegangen waren, glichen die Breisgauer kurz nach der Pause aus. So stand am Ende eine gerechte Punkteteilung.

Nach der 0:5-Niederlage bei Eintracht Frankfurt veränderte FCA-Trainer Martin Schmidt seine Startelf auf zwei Positionen. Iago durfte nach seiner Rückkehr von der brasilianischen U23 genau wie Stephan Lichtsteiner direkt von Beginn an ran. Felix Uduokhai und Ruben Vargas nahmen zunächst auf der Bank Platz.

Die Partie brauchte ein wenig, um in Schwung zu kommen. Freiburg hatte in der Anfangsphase deutlich mehr Ballbesitz, kam allerdings selten gefährlich zum Abschluss. Ausnahmen waren ein Freistoß von Vincenzo Grifo, den Tomàš Koubek entschärfte (10.), und ein Kopfball von Lucas Höler. Der Angreifer kam nach einer Flanke von Ex-Augsburger Jonathan Schmid frei zum Kopfball, setzte die Kugel aber am Tor vorbei (23.).

Lichtsteiner muss verletzt runter - Max trifft zum 1:0

Der FCA stand zunächst tief und ließ den Sport-Club kommen. Zwar ließen die Fuggerstädter auf diese Weise wenig zu, im Spiel nach vorne verloren sie den Ball aber zu schnell wieder. Erst als der FCA mit zunehmender Spieldauer etwas mutiger agierte, wurde es für SC-Torwart Alexander Schwolow erstmals gefährlich. Marco Richter zog nach einem Ballgewinn nach innen und schloss ab, traf allerdings nur den Außenpfosten (25.). Wenig später musste Schmidt bereits das erste Mal wechseln, für den verletzten Lichtsteiner kam Raphael Framberger (32.). Die Partie spielte sich derweil weiter vor allem zwischen den Strafräumen ab.

Als sich eine insgesamt chancenarme erste Hälfte bereits ihrem Ende entgegenneigte, schlug der FCA eiskalt zu. Nach einer Freiburger Ecke schaltete der FCA blitzschnell um, über Umwege landete der Ball schließlich bei Iago. Die Flanke des Linksverteidigers rutschte im Strafraum zu Philipp Max durch, der frei vor Schwolow zum 1:0 vollendete (38.) – Max' siebter Saisontreffer und zugleich die Pausenführung.

Haberer gleicht aus - und hat die Führung auf dem Fuß

Nach dem Seitenwechsel dauerte es allerdings nicht lange, bis Freiburg zurück im Spiel war. Im Anschluss an einen Freistoß von Schmid landete der Ball im Rückraum bei Janik Haberer, dessen Schuss noch abgefälscht wurde und unhaltbar für Koubek zum 1:1 im Netz einschlug (51.). Der FCA ließ sich vom Ausgleich jedoch nicht beirren und suchte nach Ballgewinn immer wieder den direkten Weg nach vorne. Im letzten Drittel fehlte es allerdings an der nötigen Präzision. Stattdessen hätte der Sport-Club die Partie beinahe komplett gedreht. Nach einem langen Ball tauchte Haberer frei vor Koubek auf und setzte die Kugel nur hauchdünn am Tor vorbei (67.).

Freiburg hatte nach dem Ausgleich wieder das Kommando übernommen, kam gegen einen lauernden FCA aber wie bereits in der ersten Hälfte selten zu gefährlichen Abschlüssen. Bei einem Schuss von Christian Günter war Koubek zur Stelle (69.), auf der Gegenseite strich ein Versuch von Richter am Tor vorbei (77.). Weil beide Mannschaften in den Schlussminuten kein allzu großes Risiko mehr gingen, blieb es am Ende bei einer insgesamt gerechten Punkteteilung. Es war das gleiche Endergebnis wie bereits im Hinspiel.

Damit bleiben die Fuggerstädter gegen Freiburg in der Bundesliga zuhause weiter ohne Niederlage (fünf Remis, drei Siege). Am Sonntag, 23. Februar, (15.30 Uhr) ist der FCA bei Bayer 04 Leverkusen zu Gast.

Tags:
SC Freiburg