FC Augsburg Logo FC Augsburg
20200520_Suchy.jpg

Suchý: "Es war ein geiles Gefühl, wieder auf dem Platz zu stehen"

Verteidiger im Interview mit dem FCA Fan-TV

Profis 20.05.2020, 13:10

Gegen den VfL Wolfsburg (1:2) absolvierte Marek Suchý sein drittes Bundesliga-Spiel für die Fuggerstädter. Im FCA Fan-TV spricht der Verteidiger über das Gefühl, nach langer Pause wieder spielen zu dürfen, das erste Bundesliga-Spiel ohne Fans in der Geschichte des FC Augsburg und den kommenden Gegner FC Schalke 04.

Obwohl nach dem Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg vor leeren Rängen die Enttäuschung überwog, freute sich Marek Suchý, nach langer Unterbrechung wieder für den FCA auflaufen zu dürfen: "Ich habe mich sehr gefreut, von Anfang an spielen zu dürfen, daran arbeite ich jeden Tag." Der Innenverteidiger stand erstmals seit dem dritten Spieltag wieder auf dem Platz. "Einerseits war es ein richtig geiles Gefühl, wieder auf dem Platz zu stehen, andererseits war der Neustart auch etwas komisch ohne unsere Fans. Wir haben sie vermisst. Aber so ist die aktuelle Situation. Ich versuche, das Positive zu sehen und das Beste aus der Situation zu machen."

Suchý: "Haben uns von Anfang an auf genau diesen Moment vorbereitet"

Auch zur Vorbereitung in Quarantäne auf das erste Spiel nach der Saison-Unterbrechung äußerte sich der Abwehrspieler: "Wir haben uns von Anfang an auf genau diesen Moment vorbereitet. Die letzte Woche im Hotel war zwar sehr speziell, wir hatten dadurch aber auch Zeit, uns zu konzentrieren und zu fokussieren. Dass wir uns im Spiel gegen Wolfsburg nicht mit einem Punkt belohnen konnten, ist sehr schade."

Atmosphäre ohne Zuschauer auch für den Verteidiger ungewohnt

Im Spiel gegen die Wölfe durfte der Innenverteidiger von Beginn an ran und war sogar indirekt am Augsburger Ausgleich beteiligt, als er im Duell mit Wolfsburgs John Anthony Brooks dessen verunglückte Kopfballabwehr in Richtung des eigenen Tores erzwang. Die Atmosphäre insbesondere zu Beginn des ersten Bundesliga-Spiels unter Ausschluss der Öffentlichkeit war aber auch für Suchý zunächst ungewohnt. "Speziell am Anfang war es etwas komisch. Vor allem vor dem Spiel ist es ungewohnt, auf dem Platz zu stehen, wenn keine Fans im Stadion sind. Im Spiel ist man dann aber trotzdem vollkommen konzentriert." Das Spiel selbst sieht Suchý zwiegespalten: "Wir wollten defensiv gut stehen, aggressiv spielen und auf die Fehler des Gegners warten. Es war schade, dass wir das erste Gegentor kurz vor der Halbzeit bekommen haben", analysiert der 32-Jährige. "In der zweiten Hälfte lief es aber dann besser für uns. Wir sind mehr ins Spiel gekommen und haben uns mit einem Tor belohnt. Bitter ist, dass das Abseitstor nicht gezählt hat. Gegen Ende des Spiels hat man die Qualität der Wolfsburger gespürt."

"Wir wollen so schnell wie möglich die nötigen Punkte holen"

Nach dem Heimspiel gegen die Wölfe wartet am kommenden Sonntag, 24. Mai, (13.30 Uhr) mit dem FC Schalke 04 ein Gegner, bei dem es aktuell sehr durchwachsen läuft (vier Remis, vier Niederlagen in den letzten acht Spielen). Trotzdem warnt Suchý vor dem kommenden Gegner, blickt der bevorstehenden Auswärtspartie jedoch auch mit Vorfreude entgegen. "Ich freue mich auf das Spiel gegen Schalke und die Englische Woche. Die Gelsenkirchener haben zwar große Qualität im Kader, aber trotzdem sind sie schlagbar. Wir müssen uns sehr gut vorbereiten und wollen mit Positivität auftreten. Es wird zwar schwierig, dennoch wollen wir so schnell wie möglich die nötigen Punkte holen."

 

Tags:
Marek Suchý