FC Augsburg Logo FC Augsburg
Vorbericht - Eintracht Frankfurt - Titel.jpg

Niederlechner: „Wir wollen unbedingt gewinnen“

FCA möchte drei Punkte mit nach Hause bringen

Profis 19.08.2021, 15:17

Zum zweiten Bundesliga-Spiel der Saison ist der FC Augsburg am Samstag (21. August, 15.30 Uhr) bei Eintracht Frankfurt zu Gast. Sowohl der FC Augsburg als auch die Eintracht mussten sich vergangene Woche geschlagen geben. Nun möchten die Fuggerstädter in Frankfurt punkten.

„Wir wollen unbedingt gewinnen und den Fehlstart gegen Hoffenheim wiedergutmachen“, betont Florian Niederlechner hochmotiviert mit Blick auf die anstehende Partie gegen Eintracht Frankfurt. Nach der 0:4-Niederlage vergangenen Samstag gegen die TSG 1899 Hoffenheim gilt es für den FC Augsburg nun, bei der Eintracht drei Punkte zu holen.

„Wir haben das Spiel gegen die TSG analysiert und hoffentlich unsere Lehren daraus gezogen“, rekapituliert FCA-Trainer Markus Weinzierl die letzten Tage. „Dass die Schlussphase so nicht passieren darf, wissen wir alle“, sagt der 46-Jährige aufrichtig. Um gegen Frankfurt zu punkten, ist es für ihn von Bedeutung, „dass sich die Mannschaft gut positioniert und die Spieler kompakt verteidigen“.

Sowohl Niederlechner als auch Weinzierl sind sich bewusst, dass die Eintracht sehr gute Einzelspieler hat. „Wir wissen, was auf uns zukommt“, betont der 30-jährige Angreifer. Dass auch Frankfurt das erste Spiel der Saison verloren hat (2:5 gegen Borussia Dortmund), könne der FCA jedoch für sich nutzen. „Wir wissen, Frankfurt hat aktuell nicht das Selbstvertrauen, welches sie letzte Saison hatten und das müssen wir als Chance sehen“, hebt Niederlechner hervor. „Wir wollen mutig sein und ich denke, dass Mut auf lange Sicht belohnt wird“, so auch Weinzierl.

Weinzierl: „Für mich zählt der Gesamtplan“

„Wir wollen anders auftreten als gegen Hoffenheim und die Eintracht von Anfang an unter Druck setzten. Wir wollen unsere Stärken auf den Platz bringen und dann bin ich fest davon überzeugt, dass wir die drei Punkte mit nach Hause bringen“, nimmt sich Niederlechner vor. „Wir müssen uns die Chancen als Team erarbeiten und als Team spielen.“

Niederlechner ist mit seiner eigenen Leistung aus der vergangenen Saison nicht gänzlich zufrieden: „Ich versuche, gelassen zu sein und mich nicht so sehr unter Druck zu setzen. Die letzte Saison war nicht meine Saison, ich werde einfach versuchen, sie zu vergessen. Ich versuche, mir Erfolgserlebnisse zu holen. Ich bin Stürmer, ich will Vorlagen und Tore machen.“ Trainer Weinzierl findet hierzu aufbauende Worte: „Für mich zählt der Gesamtplan, in welchem auch Stürmer verteidigen müssen. Dennoch sind am Ende auch die Tore wichtig. Wer diese macht, ist mir egal. Ich bin zu 100 Prozent davon überzeugt, dass auch Flo wieder trifft.“

Für das Spiel gegen Frankfurt steht Weinzierl derselbe Kader zur Verfügung wie gegen Hoffenheim. Nur der Einsatz von Kapitän Jeffrey Gouweleeuw ist noch unsicher, da dieser aktuell mit Adduktorenproblemen zu kämpfen hat. Reece Oxford hingegen nimmt mittlerweile wieder am Mannschaftstraining teil.


Die komplette Pressekonferenz vor dem Spiel in Frankfurt gibt es im FCA TV zu sehen.

Video: Pressekonferenz vor Frankfurt: Weinzierl und Niederlechner

 

FCA-App

JETZT HERUNTERLADEN!

Tags:
Eintracht Frankfurt
Florian Niederlechner
Markus Weinzierl