FC Augsburg Logo FC Augsburg
fca_rbl_dfb_pokal_saison_20_21.png

Leipzig im Check: Alles auf Angriff

Große Ambitionen in Sachsen

Profis 21.12.2020, 12:00

Der FC Augsburg empfängt in der zweiten Runde des DFB-Pokals RasenBallsport Leipzig. Bereits 2019 standen sich die beiden Mannschaften in einem heißen Viertelfinal-Schlagabtausch gegenüber. Leipzig im Check vor dem Duell am Dienstag (22. Dezember, 18.30 Uhr).

„Wir wollen nicht den Platz unter den ersten Vier verteidigen – wir gehen auf Angriff“, machte Leipzigs Kapitän Marcel Sabitzer die Ambitionen seiner Mannschaft zuletzt deutlich. Eine klare Kampfansage an die Ligakonkurrenten. Die Leipziger verfügen über die beste Defensive der Liga – nur neun Gegentore haben sich die Sachsen bisher eingefangen. Mit acht Siegen, vier Remis, einer Niederlage und Tabellenplatz drei, punktgleich mit der Werkself aus Leverkusen, geht das Team von Cheftrainer Julian Nagelsmann in die Bundesliga-Weihnachtspause.

Auch in der Champions League ist Leipzig auf dem Vormarsch. Im Achtelfinale wartet mit Jürgen Klopps FC Liverpool jetzt jedoch ein echter Knaller auf die Sachsen. Bereits in der Vorrunde hatte es das Nagelsmann-Team mit einem englischen Top-Verein zu tun. Bei Manchester United hagelte es eine 0:5-Niederlage, während zu Hause ein 3:2-Erfolg gefeiert werden durfte.

Heißer Schlagabtausch vor zwei Jahren

Julian Nagelsmann fordert von seiner Mannschaft vor dem Jahresfinale in Augsburg „ein richtig gutes Spiel abzuliefern“. Bei dem einen oder anderen Fan dürften bei dieser Paarung Erinnerungen wach werden, denn das Pokal-Duell Leipzig gegen Augsburg gab es bereits vor eineinhalb Jahren.

2019 standen sich die beiden Mannschaften im Viertelfinale gegenüber und lieferten einen regelrechten Pokal-Krimi in der WWK ARENA ab. Nachdem Leipzig in der 74. Minute durch Timo Werner in Führung gegangen war, konnte Alfred Finnbogason durch ein Tor in der Nachspielzeit (90.+4) noch den Ausgleich erzielen und das Spiel so in die Verlängerung schicken.

3:0 gegen Nürnberg: Leipzig souverän weiter

Bis zur 120. Minute, in der sich alle schon auf ein Elfmeterschießen eingestellt hatten, kam Leipzig durch ein unglückliches Handspiel von Michael Gregoritsch aber zu einem vorzeitigen Strafstoß. Marcel Halstenberg verwandelte souverän (120.+1) und schoss seine Mannschaft damit ins erste Pokal-Halbfinale der Vereinsgeschichte. Die Sachsen zogen weiter bis ins Finale, in dem sie sich dem FC Bayern München jedoch geschlagen geben mussten (0:3).

2019/20 war für die Nagelsmann-Elf bereits in der dritten Runde Schluss. Gegen Eintracht Frankfurt hatte Leipzig das Nachsehen (0:2) und verpasste so den Sprung ins Viertelfinale. In dieser Saison hatten es die Sachsen in der ersten Runde mit dem 1. FC Nürnberg zu tun. Die Partie gegen den Zweitligisten entschied Leipzig 3:0 souverän für sich.

Tags:
RasenBallsport Leipzig
DFB-Pokal
Gegnercheck