FC Augsburg Logo FC Augsburg
10b4f7939d7a66c9c7f27e264e60a717.jpg

Knappe FCA-Niederlage gegen Gladbach

Profis 27.07.2018, 11:05
Auf dem Weg ins Trainingslager nach Längenfeld (Österreich) hat der FC Augsburg am Donnerstagabend in Rottach-Egern am Tegernsee Halt gemacht und ein Testspiel gegen Borussia Mönchengladbach bestritten. Gegen die Fohlen, die auch Gegner im ersten Bundesliga-Heimspiel des FCA sein werden, hat das Team von Trainer Manuel Baum nach Führung durch Sergio Córdova 1:2 verloren. Es entwickelte sich von Beginn an eine ausgeglichene Partie, beide Teams suchten ihr Heil in der Offensive. Und obwohl die Fohlenelf bereits einige Trainingslager-Tage in den Beinen hatte, wirkten die Gladbacher fit und spritzig. Besonders Ex-FCA-Profi Ibrahima Traore machte immer wieder Betrieb über die rechte Seite. Seine Dribblings in der Anfangsphase blockten Philipp Max und Jan-Ingwer Callsen-Bracker aber mehrfach im Verbund ab. Nach 18 Minuten war es dann Marco Richter, der auf Seiten des FCA zum ersten Mal für Gefahr sorgte, seine Volley-Abnahme vom linken Strafraum-Eck aber rechts vorbei zog. Zwei Minuten später entschärfte Fabian Giefer im FCA-Gehäuse einen Schuss vom agilen Ibrahima Traore mit den Fäusten (20.). Die Partie nahm langsam Fahrt auf und Gladbach drängte auf die Führung, fand seinen Meister aber immer wieder in Giefer: Beispielhaft rettete der Schlussmann gegen Oscar Wendt mit einer tollen Parade (21.). Gladbach hatte die Chancen, der FCA erzielte die Führung: Die Fuggerstädter reagierten und schalteten wieder einen Gang nach oben - so gelang Sergio Córdova in der 23. Minute mit einer schönen Aktion das 1:0. Der Venezolaner setzte sich gegen zwei Gegenspieler durch und knallte die Kugel ins lange Eck - ein tolles Tor! Danach konnte sich abermals Giefer auszeichnen, der einen Distanzschuss von Raffael aus dem Eck fischte (27.). Gladbach hatte mehr vom Spiel, aber die FCA-Defensive stand sattelfest - und wenn mal etwas durch kam, war Giefer zur Stelle. Aus einer guten defensiven Grundordnung heraus, lauerte der FCA immer wieder auf Fehler der Fohlen im Spielaufbau und schaltete bei Ballgewinn dann blitzschnell um. Ein Konter über Raphael Framberger führte so beinahe zum 2:0, seine Flanke setzte Jonathan Schmid aber knapp über die Latte (37.). Bis zur Halbzeit passierte sonst nichts mehr, so dass der FCA die knappe Führung mit in die Kabine nahm. In der Pause wechselte Manuel Baum sein Team nahezu komplett durch: Lediglich Fabian Giefer, Kevin Danso und Jan-Ingwer Callsen-Bracker blieben aus der Startelf auf dem Feld. Mit Romario Roesch, Jozo Stanic und Maurice Malone durften auch wieder drei Jungs aus der eigenen Talentschmiede Profiluft schnuppern. Besser in die zweite Hälfte startete der FCA. Dass acht neue Feldspieler in der Partie waren, tat der Leistung keinen Abbruch. Im Gegenteil: Nach einem strammen Distanzschuss von Georg Teigl fiel beinahe das 2:0, doch die Kugel klatschte an den linken Pfosten (47.). Der FCA war um Spielkontrolle bemüht, aber auch die Fohlen kamen weiterhin zu Chancen. Wieder war es der starke Traore, der das Leder aber nach einer ansehnlichen Tiki-Taka-Kombination aus kurzer Distanz über das Gehäuse setzte (53.). Kurz darauf war es dann allerdings so weit, Gladbach holte zu einem Doppelschlag aus: Erst versenkte Tobias Strobl eine flache Flanke von Raffael im FCA-Gehäuse (64.), dann setzte Jonas Hofmann mit einem Schuss ins lange Eck noch einen drauf (66.) - schon war die Partie gedreht und die Rot-Grün-Weißen lagen 1:2 hinten. Bis zum Schluss probierte der FCA, noch das Unentschieden zu erzielen, aber entweder kam der letzte Pass nicht an oder die Schwaben-Offensive fand ihren Meister in Tobias Sippel (76.). Maurice Malone hatte den Ausgleich zwar mit dem Schlusspfiff auf dem Fuß (90.), am Ende blieb es bei der knappen, aber aufgrund des Chancenplus auf Gladbacher Seite, verdienten 1:2-Niederlage.
FCA-App

JETZT HERUNTERLADEN!

Tags:
Testspiel