FC Augsburg Logo FC Augsburg
7T5A2814.JPG

Heidenheim Heidenheim

spielt gegen

FC Augsburg Augsburg

1 2

2:1: FCA gewinnt Testspiel beim 1. FC Heidenheim

Finnbogason und Framberger treffen für Rot-Grün-Weiß

Profis 01.09.2021, 20:00

Länderspielpause erfolgreich genutzt: Der FC Augsburg hat sein Testspiel am Mittwochabend beim 1. FC Heidenheim 2:1 gewonnen. Vor 1.000 Zuschauern führten die Fuggerstädter durch Tore von Alfred Finnbogason und Raphael Framberger zur Halbzeit 2:0. In Hälfe zwei zeigten sich die Hausherren verbessert und erzielten in der 70. Minute den Anschlusstreffer. Letztendlich ließ sich der FCA den Sieg aber nicht mehr nehmen.

In Abwesenheit einiger Nationalspieler veränderte Cheftrainer Markus Weinzierl im Vergleich zum vergangenen Bundesliga-Spiel auf einigen Positionen: So führte der wiedergenesene Alfred Finnbogason den FCA als Kapitän aufs Feld und auch Raphael Framberger und Mads Pedersen durften von Beginn an ran, während Tomáš Koubek das Tor der Rot-Grün-Weißen hütete. In der Innenverteidigung begann Dominic Schmidt aus der FCA-U23, da Felix Uduokhai wie auch André Hahn mit muskulären Problemen passen mussten. Arne Maier fehlte den Fuggerstädtern weiterhin angeschlagen. Auf Seiten der Gastgeber stand indes Maurice Malone in der Startelf, der erst in dieser Woche vom FCA nach Heidenheim ausgeliehen worden war.

Die ersten zehn Minuten der Partie spielte sich überwiegend in der Hälfte der Hausherren ab, der FCA kam also gut ins Spiel. Allerdings blieben zwei frühe Ecken für die Fuggerstädter zunächst wirkungslos. Auch ein Zuspiel von Mads Pedersen von der linken Torauslinie konnte Florian Niederlechner im Heidenheimer Strafraum nicht in einen gefährlichen Abschluss ummünzen.

Finnbogason mit der Führung, Framberger erhöht

12 Minuten waren gespielt, als es erst Iago aus kurzer Distanz versuchte und der zweite Ball bei Pedersen landete. Dieser zog einfach mal vom linken Strafraumeck aus ab, ein Heidenheimer Fuß kam dem Schuss allerdings noch in die Quere. So ging der Ball ging knapp links am Kasten von FCH-Torwart Eicher vorbei. Im Anschluss an diese Chance gab es mehrere Eckbälle am Stück für den FCA. Ecke Nummer drei – ausgeführt von Geburtstagskind Pedersen – verlängerte Dominic Schmidt so, dass Alfred Finnbogason den Ball am zweiten Pfosten mit dem Knie im Tor unterbringen konnte: 1:0 für den FCA (14.)! Kurz darauf ging zwar ein Raunen durch die Heidenheimer Ränge, eine Flanke aus dem Halbfeld segelte aber ohne weitere Berührung am Kasten von FCA-Schlussmann Koubek vorbei. Stattdessen prüfte nach 29 Minuten erneut Pedersen den Türhüter der Gastgeber, der seinen direkten Freistoß aus circa 14 Metern noch über die Latte lenken konnte. Wenige Minuten später war Eicher jedoch erneut geschlagen: In einer Kontersituation sah Niederlechner den auf rechts durchgestarteten Raphael Framberger, der ohne zu bremsen weiter aufs Tor zu sprintete und die Kugel trocken zum 2:0 versenke (33.). Auch danach behielten die Rot-Grün-Weißen weiter die Oberhand, kamen aber zu keiner zwingenden Gelegenheit und standen in der eigenen Hälfte defensiv sicher. So ging es mit einem Spielstand von 2:0 in die Kabinen.

FCA mit Doppelchance, Heidenheim gelingt Anschlusstreffer

Während der Zweitligist in die zweite Halbzeit mit fünf neuen Kräften startete, wechselte Weinzierl zunächst lediglich einmal, Tim Civeja kam für Iago. Die erste Chance nach Wiederanpfiff gehörte dann dem FCH: Stefan Schimmer versuchte es sehenswert aus der Distanz, verfehlte das Gehäuse aber doch recht deutlich (46.). Dafür eroberte drei Minuten später Dominic Schmidt stark den Ball und lief bis kurz vors Heidenheimer Tor zu, wo er im Strafraum Niederlechner als Abnehmer fand. Der Augsburger Stürmer kam jedoch nur mit der Fußspitze an den Ball und konnte diesen deshalb nicht mehr aufs Tor bringen (49.). Ebenso verfehlte Tim Civejas Kopfball nicht einmal 60 Sekunden später sein Ziel ebenfalls denkbar knapp – der Torpfosten rettete die Elf von Frank Schmidt vor dem 3:0 (50.). In den folgenden Minuten fand Heidenheim dann immer besser ins Spiel und hatte zunächst in der 67. Minute eine Großchance, die die FCA-Abwehr klären konnte (68.). Kurz darauf war es dann jedoch soweit: Eine flache Hereingabe von rechts verwertete Heidenheims Jonas Föhrenbach zum 2:1-Anschlusstreffer (70.). Auch danach drängten die Gastgeber weiter auf den Ausgleich. So landete in der 79. Minute Christian Kühlwetters Schuss vom rechten Strafraumeck lediglich einen Meter neben dem Kasten von Koubek. Im Gegenzug versuchte es Noah Sarenren Bazee aus ähnlicher Position, verzog aber ebenfalls (80.). Trotz weiterer Bemühungen und Gelegenheiten der Hausherren ließen die Rot-Grün-Weißen kein weiteres Tor zu und brachten die Führung mit vereinten Kräften über die Zeit. Somit ging der FCA nach 90 Minuten als Sieger vom Platz und durfte sich über einen 2:1-Testspielerfolg freuen.

Das nächste Spiel absolviert der FC Augsburg dann wieder in der Bundesliga, wenn es am Samstag, 11. September, (15.30 Uhr) zum 1. FC Union Berlin geht.

FCA: Koubek – Gumny (84. Wessig), Schmidt, Oxford (66. Gruber) – Framberger, Dorsch, Iago (46. Civeja) – Pedersen, Caligiuri - Niederlechner (60. Koudossou), Finnbogason (60. Sarenren Bazee)

Tore: 1:0 Finnbogason (14.), 2:0 Framberger (33.), 2:1 Föhrenbach (70.)

FCA-App

JETZT HERUNTERLADEN!

Tags:
Testspiel