FC Augsburg Logo FC Augsburg
spielbericht-rbl-fca-19-20.jpg

RB Leipzig RB Leipzig

spielt gegen

FC Augsburg Augsburg

2 1
Zuschauerzahl:
40.562
Schiedsrichter:
Daniel Siebert

1:3 in Leipzig: Niederlage zum Jahresabschluss

Führung reicht für Augsburg nicht

Profis 21.12.2019, 14:37

Der FC Augsburg konnte zum Jahresabschluss seine Serie nicht fortsetzen. Nach 1:0-Führung durch Florian Niederlechner unterlagen die Fuggerstädter beim Herbstmeister RasenBallsport Leipzig 1:3.

Mit drei Änderungen in der Startelf ging Trainer Martin Schmidt das letzte Bundesliga-Spiel im Jahr 2019 an und setzte mit Felix Uduokhai, Ruben Vargas und Sergio Córdova auf frische Kräfte. Zweifach-Torschütze vom Dienstag, Philipp Max, nahm aufgrund von Halsschmerzen auf der Bank Platz. Ex-Leipzig-Profi Rani Khedira fehlte wegen einer Gelbsperre gegen seinen ehemaligen Klub. Seine Position im defensiven Mittelfeld übernahm Tin Jedvaj.

Im Duell der beiden Teams der Stunde in der Bundesliga verbuchten die Hausherren zunächst viel Ballbesitz, pressten den FCA früh und ließen die Schmidt-Elf kaum zur Entfaltung kommen. Nach vier Minuten zappelte der Ball dann im Netz von FCA-Torhüter Tomáš Koubek, doch weil Tyler Adams den Ball zuvor mit der Hand gespielt hatte, zählte der Treffer von Timo Werner nicht.

Auf der anderen Seite zeigte der FCA einmal mehr seine aktuelle Kaltschnäuzigkeit. Nach einem Freistoß im Mittelfeld kam Marco Richter an den Ball, tanzte auf der rechten Seite Christopher Nkunku aus und flankte scharf per Volley in den Strafraum. Florian Niederlechner stand goldrichtig und traf aus fünf Metern unter die Latte - 1:0 für den FCA (8.)!

Leipzig drückt auf den Ausgleich

Mit der Führung im Rücken zog sich der FCA weit in die eigene Hälfte zurück und überließ weiterhin den Leipzigern den Ball. So kamen die Gastgeber kurze Zeit nach der Augsburger Führung zu aussichtsreichen Torabschlüssen, doch Dayot Upamecano traf nach einer Ecke nur die Latte (13.) und Patrik Schick scheiterte an Felix Uduokhai, der für den bereits geschlagenen Koubek kurz vor der Linie klärte (17.). Der FCA beschränkte seine Angriffsbemühungen auf Konter, spielte diese aber nicht konsequent genug zu Ende.

In der Schlussphase durften sich die Augsburger schließlich bei ihrem Torhüter bedanken, dass es ohne einen Gegentreffer in die Halbzeitpause ging. Zweimal rettete Koubek gegen seinen tschechischen Landsmann Schick (28./36.) sowie gegen Nkuku (39.). Zuvor hatte Konrad Laimer bereits frei vor Koubek über das Tor gezielt (37.).

Nach dem Seitenwechsel zeigte sich ein ähnliches Bild: Leipzig mit viel Ballbesitz, der FCA mit einer dicht gestaffelten Defensive, so dass die Gastgeber kaum einen Weg in den Augsburger Strafraum fanden. Erstmals gefährlich wurde es in der 55. Spielminute, als sich Werner auf der linken Seite auf und davon machte, kurz vor dem Abschluss aber noch von Uduokhai daran gehindert werden konnte. Die Leipziger bissen sich zunächst weiterhin die Zähne an den sehr diszipliniert agierenden Fuggerstädtern aus.

FCA muss Doppelschlag wegstecken

Eine strittige Schiedsrichterentscheidung brachte den Hausherren schließlich doch den Ausgleichstreffer: Ein Foul an Ruben Vargas wurde weder von Daniel Siebert noch vom Videoschiedsrichter geahndet, den daraus resultierenden Ballgewinn nutzte Laimer zum Ausgleich für Leipzig (68.). Und es kam noch bitterer für den FC Augsburg, denn nach einer Ecke kam Schick ohne Gegenwehr zum Kopfball und traf zur Führung für die Gastgeber.

Der FCA stemmte sich nun bis zuletzt gegen die drohende Niederlage, doch in der Schlussphase der Partie gelang es der Mannschaft von Martin Schmidt nicht mehr, noch einmal gefählich vor dem Gehäuse der Leipziger aufzutauchen, so dass am Ende der Hinrunde nach einem weiteren Gegetreffer durch Yussuf Poulsen (89.) eine 1:3-Niederlage stand. Damit überwintert der FC Augsburg mindestens auf dem 11. Platz.

Für die FCA-Profis steht nun die Winterpause an, ehe es am Sonntag, 5. Januar, für sechs Tage ins Trainingslager nach Malta geht. Am Samstag, 18. Januar, (15.30 Uhr) empfängt der FCA Borussia Dortmund zum Rückrunden-Auftakt in der WWK ARENA.

Tags:
RasenBallsport Leipzig
Profis