FC Augsburg Logo FC Augsburg
20200709_UBT_Ströll_Bodelschwinghaus.jpg

Ulrich-Biesinger-Tribüne e.V. stiftet Fitnessgeräte für Ex-Häftlinge

Soziales Engagement der Fan-Vereinigung für das Bodelschwingh-Haus

Fans 14.07.2020, 15:04

Der Ulrich-Biesinger-Tribüne e.V. hat während der Corona-Pause viele soziale Projekte in Augsburg und Umgebung unterstützt. Jetzt haben die Anhänger des FCA einen Fitnessraum für Ex-Häftlinge mit Sportgeräten ausgestattet.

Während der fußballfreien Zeit in der Corona-Krise hatte sich die Fan-Vereinigung "Ulrich-Biesinger-Tribüne" verschiedenen sozialen Projekten gewidmet. Dazu zählten Einkaufshilfen, die Unterstützung der Drogenhilfe Schwaben oder von Hilfseinrichtungen der Kinder- und Jugendsozialarbeit. Nun sammelte der Verein Spenden, um im Bodelschwingh-Haus einen Freizeitbereich mit Fernsehern und einem Fitnessraum auszustatten.

In der Einrichtung sind vor allem ehemalige Häftlinge in Wohngemeinschaften untergebracht, die nach ihrer Entlassung wieder in einen möglichst normalen Alltag zurückfinden sollen. Rund 1.500 Euro spendeten die Fans des FC Augsburg, um Geräte wie eine Hantelbank, eine Latzugmaschine oder Kurzhanteln für die Ex-Häftlinge zu kaufen und damit einen Fitnessraum einzurichten.

Auch der FC Augsburg unterstützt die Aktion

Der FCA hat sich ebenfalls an der Aktion der Fans beteiligt. So übergab Geschäftsführer Michael Ströll unter anderem einen Satz Bundesliga-Trikots an die Einrichtung. "Wir wollen da möglichst im Hintergrund bleiben, aber wir unterstützen die Fans bei diesen Aktionen gerne", erklärte Ströll.

Harald Eckart, der das Haus des Diakonischen Werks Augsburg leitet, freut sich über die Hilfe der FCA-Fans. Erst im vergangenen Jahr wurde das Übergangswohnheim grundlegend saniert. "Sport spielt eine wichtige Rolle", so Eckart. "Hier können die Bewohner sich auspowern und gewinnen Selbstbewusstsein, wenn sie einen Erfolg sehen. Dafür müssen sie aber auch diszipliniert sein."

"Neben den vielen Herausforderungen die das Corona-Virus mit sich bringt, gibt es auch positive Aspekte, wie die vielen Solidaritätsaktionen der Fans in ganz Fußball-Deutschland", erklärt ein Mitglied der Fan-Vereinigung. Darum solle dies auch nicht die letzte Aktion der UBT sein. Es gäbe durchaus noch Pläne für weitere Projekte. Man wolle zeigen, dass die Menschen bereit sind, auch weiterhin einander zu helfen.

Tags:
Fans