FC Augsburg Logo FC Augsburg
PK-Dortmund.jpg

Schmidt: "Die Vorfreude ist groß"

Endlich wieder Bundesliga

Profis 16.01.2020, 17:21

Nach vierwöchiger Pause startet der FC Augsburg am Samstag, 18. Januar (15.30 Uhr) in die zweite Hälfte der Saison. Zum Rückrundenauftakt empfangen die Fuggerstädter den Vizemeister aus Dortmund. FCA-Trainer Martin Schmidt sieht seine Mannschaft in der Rolle des Herausforderers, die "aber einiges gutzumachen hat".

Eigentlich hätte das letzte Spiel gegen den BVB zum Saisonauftakt für den FCA nicht besser anfangen können: Nach gerade einmal 31 gespielten Sekunden netzte Florian Niederlechner zum 1:0 ein. Dass es danach aber noch fünf Mal im eigenen Tor klingelte, machte diesen Traumstart zunichte. "Wir haben im Blick auf das Hinspiel sicher einiges gutzumachen und wollen zeigen, was wir seit dem Herbst dazugelernt haben", kündigt Martin Schmidt an. Während andere vielleicht von einem unglücklichen Gegner für den Rückrundenauftakt sprechen - schließlich zählt der BVB zu den Top-Mannschaften der Liga - sieht der Schweizer gerade darin einen Vorteil: Gleich gegen "einen der Großen" zu spielen, helfe, die Spannung hochzuhalten. Gleichzeitig sei die Partie ein erster Härtetest, um die erprobten Automatismen abzuspulen und nach und nach an Details zu arbeiten.

Wir wollen zeigen, was wir im Herbst gelernt haben.

An jenen Details kann der Schweizer derzeit mit "25, 26 Mann" arbeiten. Bis auf Simon Asta (Kreuzbandriss), Sergio Cordóva (Sprunggelenksprobleme) und Iago (Olympia-Qualifikationsturnier mit Brasiliens U23) sei der Augsburger Kader "komplett im Training".

Rot-Grün-Weiß will es dem Gegner "ungemütlich" machen

Mit dem BVB tritt am Samstag in der WWK ARENA eine Mannschaft an, um die es nach der Verpflichtung von Sturmtalent Erling Haaland zuletzt viel Medienwirbel gegeben hatte. Schmidt bezeichnete einen solchen Transfer als "erfreulich für die Bundesliga", warnt aber vor der gesamten Dortmunder Offensive. Der schwarz-gelben Angriffsreihe müsse es die FCA-Defensive "ungemütlich" machen, den Ball jagen und "alles in die Waagschale werfen". Dann erfahre nicht nur Dortmunds Neuzugang, dass es sich in Augsburg nicht einfach spiele. "Wenn man mit einem solchen Gegner starten kann, und dann noch bei ausverkaufter Arena, ist die Vorfreude einfach groß", fasst der FCA-Trainer die Stimmungslage zusammen. Da die bayerischen Schwaben die letzten drei Heimspiele allesamt gewinnen konnten, dürfen sich die FCA-Fans auf eine ansprechende Partie am Samstag freuen.

Tags:
Borussia Dortmund
Martin Schmidt
Profis