FC Augsburg Logo FC Augsburg
20200306_Schmidt.jpg

Schmidt: "Auch in München sind Pünktchen abzukratzen"

FCA fährt als klarer Außenseiter zum FC Bayern

Profis 06.03.2020, 11:55

Nach zwei Niederlagen in Folge geht es für den FCA am Sonntag, 8. März, (15.30 Uhr) zum FC Bayern München. Trainer Martin Schmidt sieht seine Mannschaft klar in der Rolle des Herausforderers – in genau dieser Konstellation aber auch die Chance, um dem Rekordmeister ein Bein zu stellen.

Wenn eine Bundesliga-Mannschaft nach München fährt, tut sie das in der Regel als Außenseiter. Das gilt natürlich auch am Sonntag für den FCA. "Wir fahren als klarer Herausforderer dorthin", stellt Trainer Martin Schmidt klar. "Die Qualität der Bayern kennen die Spieler, es gibt einen gewissen Grundrespekt."

Trotz nur vierer Punkte aus den sieben Rückrundenspielen ist der Vorsprung auf Relegationsrang 16 mit sechs Punkten weiterhin einigermaßen komfortabel. "Jetzt kommt eine Phase, in der wir punkten müssen", betont Schmidt allerdings. "Ansonsten kann es für uns noch einmal tiefster Abstiegskampf werden. Wir wollen die nächsten Spiele mit Mut angehen und das am Sonntag zeigen."

Schmidt: "Niemand erwartet etwas von uns"

Auch in der Hinrunde war der FCA vor dem Duell mit den Münchnern in einer schwierigen Phase. Damals bedeutete das 2:2 gegen den Rekordmeister eine Art Wendepunkt, der im Herbst 2019 schließlich in eine Serie von sechs ungeschlagenen Spielen in Folge (fünf Siege, ein Remis) mündete. "Niemand erwartet etwas von uns", beschreibt Schmidt die Ausgangslage. "Aus dieser Situation heraus wollen wir Leistung zeigen."

Die Herausforderung könnte jedoch kaum größer sein. Die Bayern haben neun der vergangenen zehn Bundesliga-Spiele gewonnen und führen die Tabelle mit drei Punkten Vorsprung an. "Wenn Robert Lewandowski in Topform zurückkommt, ist ihnen in dieser Saison alles zuzutrauen", zollt Schmidt dem Rekordmeister Respekt, allerdings sieht der 52-Jährige auch Chancen gegen die Mannschaft von Trainer Hansi Flick: "Sie stehen mit ihrer Abwehr oft an der Mittellinie. Da gibt es Möglichkeiten, in ihren Rücken zu kommen."

Kapitän Baier kehrt nach Gelbsperre zurück

Personell kann Schmidt aus dem Vollen schöpfen, bis auf Torwart Fabian Giefer sind aktuell alle Spieler im Training. Mittelfeldmann Eduard Löwen, der zuletzt gegen Gladbach sein Startelfdebüt mit seinem ersten Treffer im FCA-Trikot garniert hatte, hat am Donnerstag nach Rückenbeschwerden wieder voll trainiert, außerdem kehrt Kapitän Daniel Baier nach seiner Gelbsperre zurück.

Unabhängig vom Personal müsse seine Mannschaft wieder "energischer und aggressiver verteidigen", fordert Schmidt. Trotz der klaren Ausgangslage fahre der FCA "mit Zuversicht nach München", wie der Schweizer betont. "An einem guten Tag und mit dem nötigen Spielglück sind auch dort Pünktchen abzukratzen."

Tags:
FC Bayern München
Martin Schmidt