FC Augsburg Logo FC Augsburg
Der 1. FC Nürnberg im Check vor dem Testspiel gegen den FCA.

Nürnberg im Check: Neue Führung nach dramatischer Rettung

Rückkehrer Hecking holt Klauß als Trainer

Profis 14.08.2020, 09:47

Am Samstag (15. August, 15.30 Uhr) tritt der FCA im dritten Testspiel beim 1. FC Nürnberg an. In der vergangenen Saison rettete sich der Club in letzter Sekunde vor dem Abstieg in die 3. Liga, in der Sommerpause haben sich die Franken nun komplett neu aufgestellt. Der Club im Check.

„Der Glubb is a Debb.“ Mit dieser Weisheit nehmen die leidgeprüften Anhänger des 1. FC Nürnberg Nackenschläge mit einer Mischung aus Fatalismus und Lethargie zur Kenntnis. 1969 stieg der Club als Deutscher Meister ab, 2008 widerfuhr den Franken dieses Missgeschick als Pokalsieger. Heute ist der FCN mit acht Bundesliga-Aufstiegen sowie neun Abstiegen in beiden Statistiken Rekordhalter.

Als im Juli die letzten Minuten des Relegations-Rückspiels beim FC Ingolstadt liefen, musste sicher der eine oder andere FCN-Fan an den oben genannten Satz denken. Nach einem souveränen 2:0-Sieg im Hinspiel gab der Club seine komfortable Führung innerhalb weniger Minuten aus der Hand und lag kurz vor dem Ende 0:3 zurück. Der zweite Abstieg in Folge schien bereits besiegelt – bis Fabian Schleusener in der sechsten Minute der Nachspielzeit doch noch traf und seiner Mannschaft auf dramatische Art und Weise die Klasse rettete. Der Depp war dieses Mal ausnahmsweise nicht der Club.

Hecking kehrt zurück – Klauß neuer Trainer

Sportlich blieb eine schwache Saison also ohne Folgen, personell zog der Verein allerdings Konsequenzen aus dem Fast-Abstieg. Sportvorstand Robert Palikuca musste nach einem Jahr bereits wieder gehen, für ihn installierten die Verantwortlichen Dieter Hecking, der von 2009 bis 2012 bereits Trainer beim Club gewesen war. Der wiederum holte direkt den erst 35-jährigen Robert Klauß als neuen Trainer, der zuletzt bei RasenBallsport Leipzig Julian Nagelsmann assistiert hatte.

Mit Klauß, der seine Trainerlizenz vor zwei Jahren als Jahrgangsbester erhielt, soll auf diesem Posten nun mehr Konstanz einkehren, nachdem in der vergangenen Saison mit Damir Canadi und Jens Keller gleich zwei Trainer ihren Stuhl räumen mussten. Für die beiden Relegationsspiele hatte der Club das Trainerduo Michael Wiesinger und Marek Mintal aus dem Nachwuchsbereich installiert.

Erras und Ishak weg – Löwen als Vorbild für Singh & Co.

Der Kader ist zum Großteil gleichgeblieben, allerdings musste der Club den einen oder anderen Spieler ziehen lassen. Mit Patrick Erras (Werder Bremen) und Mikael Ishak (Lech Posen) gingen zwei langjährige Leistungsträger ablösefrei, auch einige Leihspieler wie Konstantinos Mavropanos (VfB Stuttgart) sind wieder weg. Neu am Valznerweiher ist derweil Torjäger Manuel Schäffler, der in der vergangenen Zweitliga-Saison 19 Treffer für Absteiger Wehen Wiesbaden erzielte.

Bereits zuvor hatte Nürnberg die talentierten Christian Früchtl, Sarpreet Singh (beide FC Bayern II) und Tom Krauß (Leipzig) ausgeliehen. Sie sollen im Idealfall einen ähnlichen Weg gehen wie FCA-Mittelfeldmann Eduard Löwen. Der schaffte 2017 beim Club den Durchbruch und stieg ein Jahr später mit den Franken in die Bundesliga auf. Beim letzten Duell zwischen Nürnberg und Augsburg im März 2019 traf Löwen damals noch im FCN-Trikot zum 3:0-Endstand für den Club.

Die komplette Partie gegen den 1. FC Nürnberg im Livestream gibt es genauso wie das Re-Live und die Highlights nach Spielende im neuen FCA TV zu sehen. Wer noch kein Abo hat, aber das Spiel sehen möchte, schließt am besten frühzeitig ein Abo ab.

Video: Daniel Caligiuri im Interview: "Der FCA passt zu meiner Mentalität!"

 

Tags:
Gegnercheck