FC Augsburg Logo FC Augsburg
11f51c9a14658ad57c76a39d2eaa3e8a.jpg

0:3 in Nürnberg: Bitterer Nachmittag für den FCA

Profis 30.03.2019, 17:53
Der FC Augsburg ist mit einer Niederlage aus der Länderspielpause zurückgekehrt. Nachdem der FCA zuletzt dreimal in Folge ungeschlagen geblieben war, verloren die Fuggerstädter beim 1. FC Nürnberg 0:3. In Nürnberg stand Jeffrey Gouweleew, der vor der Länderspielpause beim 3:1-Sieg gegen Hannover 96 nach wochenlangen Adduktorenproblemen sein Comeback gegeben hatte, genauso in der Startelf wie der wieder genesene Michael Gregoritsch. Kevin Danso rückte für Jonathan Schmid (Fußverletzung) auf die Rechtsverteidigerposition, Marco Richter nahm zunächst auf der Bank Platz. Keine zwei Minuten waren gespielt, als Gregoritsch für den ersten Aufreger der Partie sorgte. Der Österreicher schlenzte einen Freistoß aus rund 20 Metern knapp über den Querbalken. Der Club hatte in der Anfangsphase mehr Ballbesitz und kam vor allem über Standards gefährlich vors Augsburger Tor. Zunächst verfehlten Ewerton (12.) und Lukas Mühl (13.) den Kasten von Gregor Kobel nur knapp, wenig später war der FCA-Torwart gegen Sebastian Kerk zur Stelle (15.). Mit zunehmender Spieldauer ergriffen die Fuggerstädter mehr die Initiative. Ein Distanzversuch von Daniel Baier flog knapp über das Tor (17.), ein Schuss von Philipp Max landete in den Armen von FCN-Torwart Christian Mathenia (29.). Insgesamt spielte sich die Partie allerdings hauptsächlich zwischen den Strafräumen ab. Beide Mannschaften standen defensiv stabil und lieferte sich viele Zweikämpfe im Mittelfeld. Weil im Spiel nach vorne auf beiden Seiten die Genauigkeit fehlte, ging es schließlich ohne Tore in die Kabinen.

Ishak bringt den FCN in Führung - Pereira und Löwen machen es deutlich

Zur zweiten Hälfte brachte Baum mit Richter (für Alfred Finnbogason) einen frischen Angreifer - den besseren Start nach der Pause erwischte allerdings der Club: Nach einem Freistoß tauchte Mikael Ishak frei vor Kobel auf und vollendete aus kurzer Distanz zum 1:0 für die Franken (52.). Der FCA musste sich nach diesem Rückschlag erst einmal sammeln und tat sich zunächst schwer, Nürnberg in Bedrängnis zu bringen. Bei einem Distanzschuss von Baier war Mathenia auf dem Posten (61.), der vermeintliche Ausgleich durch Gregoritsch zählte aufgrund einer Abseitsstellung des Österreichers nicht (67.). Ansonsten fand Augsburg gegen die Nürnberger Defensive kaum mal eine Lücke, dazu agierten die Fuggerstädter im Spiel nach vorne zu fehlerhaft. Ein weiterer Distanzschuss von Baier ging knapp vorbei (76.), auf der Gegenseite zählte ein Treffer von Robert Bauer aufgrund einer Abseitsposition ebenfalls nicht (77.). Während der FCA in der Schlussphase nicht mehr gefährlich vors Tor kam, machte der Club kurz vor dem Ende den Deckel drauf. Bei einem Konter der Franken vollendete Matheus Pereira frei vor Kobel zum 2:0 (88.). In der Nachspielzeit kam es sogar noch dicker, als Eduard Löwen mit seinem Tor zum 3:0 den Schlusspunkt setzte (90.+1). Damit musst Augsburg nach zuletzt drei ungeschlagenen Spielen in Folge wieder mal eine Niederlage einstecken. Am Dienstag, 2. April, (20.45 Uhr) geht es im Viertelfinale des DFB-Pokals zunächst gegen RasenBallsport Leipzig. In der Liga empfängt der FCA am Sonntag, 7. April, (15.30 Uhr) die TSG Hoffenheim.