FC Augsburg Logo FC Augsburg
22c52c4fe22f324fb34a276886b62e20.jpg

Martin Schmidt: "Dachten, wir sind schon weiter!"

Profis 07.10.2019, 09:03

Es war ein Nachmittag zum Vergessen. 1:5 verlor der FC Augsburg am Sonntag bei Borussia Mönchengladbach. Lesen Sie hier die Stimmen zum Spiel. Florian Niederlechner: "Wir haben eine ganz schlechte erste Halbzeit gespielt und damit hat man in der Bundesliga keine Chance. Ich kann mich gar nicht an eine so schlechte Halbzeit erinnern. Die zweite Hälfte war in Ordnung, auch wenn Gladbach da nicht mehr viel gemacht hat. Wir haben es vorne nicht gut gelöst und dann war es schwierig für unsere Verteidiger. Die Niederlage tut richtig weh, das müssen wir erst einmal sacken lassen. Aber wir sind charakterlich eine gute Truppe und werden wieder anders auftreten." Philipp Max: "Ich glaube, wir haben die erste Halbzeit komplett verschlafen und so darfst du in der Bundesliga nicht auftreten. Wir dürfen als FC Augsburg in dieser Liga nie wieder so auftreten. In der zweiten Hälfte hatten wir ein paar Konter, die wir hätten besser ausspielen können. Auch wenn es schwer fällt, müssen wir auch aus so einem Spiel versuchen, die wenigen positiven Dinge für die nächsten Wochen rauszuziehen." Martin Schmidt: "In den ersten 15 Minuten waren wir gefühlt gar nicht auf dem Platz, haben keine Zweikämpfe bestritten, waren immer einen Schritt zu spät, waren nicht griffig und hatten zu große Abstände. Und so stand es dann gleich 0:3. Außerdem war Gladbach sehr euphorisch und effektiv, aber das lag eher an unserem Fehlauftritt. Wir dachten, dass wir in einigen Punkten schon weiter sind, aber heute waren es zwei Schritte zurück. Daran müssen wir arbeiten und uns an Kleinigkeiten aufrichten." Marco Rose: "Es war ein sehr gutes Spiel, in das wir optimal reingekommen sind. Wir haben effektiv unsere Chancen genutzt, waren fleißig gegen den Ball und haben viele richtige Entscheidungen getroffen. Deswegen war der Sieg für uns auch in der Höhe verdient." https://www.youtube.com/watch?v=eIKEIEJYH5k

Tags:
Florian Niederlechner
Philipp Max
Martin Schmidt
Profis