FC Augsburg Logo FC Augsburg
c38963f824314288dfde0fbf2e22c061.jpg

Keine Tore in Leipzig: FCA ärgert nächstes Topteam

Profis 09.03.2019, 18:19
Der FC Augsburg hat eine Woche nach dem Sieg gegen Borussia Dortmund das nächste Topteam geärgert. Bei Rasenballsport Leipzig erkämpfte sich der FCA dank einer starken Defensivleistung einen Punkt. Wie bereits in der Hinrunde trennten sich beide Mannschaften ohne Tore. FCA-Trainer Manuel Baum musste seine Startelf gegenüber dem 2:1-Sieg gegen Tabellenführer Borussia Dortmund auf drei Positionen umbauen: Dong-Won Ji, der gegen den BVB doppelt getroffen hatte, fiel mit muskulären Problemen genauso aus wie der angeschlagene Konstantinos Stafylidis und der gesperrte André Hahn (5. Gelbe Karte). Für sie begannen Georg Teigl, Fredrik Jensen und Sergio Córdova. Der Tabellendritte hatte zwar von Beginn an deutlich mehr vom Spiel, kam aber zunächst nicht gefährlich zum Abschluss. Der FCA zog sich gegen den Ball weit in die eigene Hälfte zurück und hielt RB mit einer geschickten Raumaufteilung gut vom eigenen Tor weg. Weil Augsburg gegen die beste Defensive der Liga (nur 20 Gegentore) die Kugel im Spiel nach vorne zu leicht wieder verlor und damit offensiv kaum Impulse setzen konnte, sahen die Zuschauer in der ersten halben Stunde keine einzige nennenswerte Torraumszene. So dauerte es bis zur 37. Minute, ehe es erstmals gefährlich wurde. Matheus Cunha wurde im Strafraum freigespielt, scheiterte aber am aufmerksamen Gregor Kobel. Kurz darauf bot sich den Sachsen die nächste Chance, Timo Werner köpfte den Ball aus aussichtsreicher Position jedoch am Kasten vorbei (40.). Nach einer insgesamt chancenarmen ersten Hälfte ging es schließlich ohne Tore in die Kabinen.

Gregoritsch scheitert an Gulacsi - Max rettet gegen Sabitzer

Nach dem Seitenwechsel agierte der FCA etwas offensiver und suchte nun vermehrt den Weg nach vorne. Kevin Danso sorgte für die erste Torannäherung der Fuggerstädter, ein Kopfball des Österreichers segelte knapp am Kreuzeck vorbei (55.). Wenig später bot sich Augsburg die bis dahin beste Gelegenheit, als Michael Gregoritsch frei vor Peter Gulacsi auftauchte - der RB-Torwart rettete in höchster Not (59.). Im Anschluss übernahm wieder Leipzig das Kommando und drückte den FCA nun in dessen Hälfte. Bis auf einen Versuch von Marcel Halstenberg (69.) ließ die aufmerksame Augsburger Defensive aber zunächst nichts zu. Offensiv konnten die Fuggerstädter nur noch wenige Akzente setzen. Weil Kobel sowohl gegen Kevin Kampl (80.) als auch gegen Werner (90.+2) jedoch auf dem Posten war und Philipp Max stark gegen Marcel Sabitzer rettete (83.), endete die Begegnung wie bereits in der Hinrunde ohne Tore. So durfte Augsburg dank einer starken Defensivleistung einen Punkt mit nach Hause nehmen. Am Samstag, 16. März, (15.30 Uhr) empfängt der FCA den Tabellenvorletzten Hannover 96.
Tags:
Profis