FC Augsburg Logo FC Augsburg
Jensen: "Dann bleiben die Punkte hier"

Jensen: "Dann bleiben die Punkte hier"

Offensivmann im Interview mit dem FCA TV

Profis 29.10.2020, 11:27

Wieder konnte der FC Augsburg den Fluch gegen Bayer 04 Leverkusen nicht durchbrechen, 1:3 lautete das Ergebnis am Montag. Im Interview mit dem FCA TV spricht Fredrik Jensen über die Partie bei der Werkself, sein Sprachenrepertoire und warum das anstehende Spiel gegen Mainz so gefährlich ist.

Mit ordentlich Schwung von der Nationalmannschaft kam Fredrik Jensen nach der Länderspielpause zurück nach Augsburg. In beiden Spielen in der Nations League hatte er für das finnische Team getroffen. Das habe ihm einen Schub gegeben: „Klar, ein Fußballer will immer Tore schießen und vorbereiten. Die Tore kamen für Finnland, jetzt müssen sie auch für Augsburg kommen.“

In Leverkusen war es leider noch nicht soweit. Aus insgesamt 21 Partien gegen den FCA ging 15 Mal die Werkself als Sieger vom Platz, die anderen sechs Male hieß es Unentschieden. Eine Gesamtbilanz, die der FCA am vergangenen Spieltag nicht aufbessern konnte – auch wenn es phasenweise gut aussah. „Der Beginn war nicht schlecht von uns. Es war schade, dass es dann Elfmeter für Leverkusen gab und wir mit 0:1 in die Halbzeit gegangen sind“, resümiert Jensen.

Doch der FCA kam gut aus der Kabine – durch ein Tor von Daniel Caligiuri glichen die Fuggerstädter in der 51. Minute aus. „Vielleicht war es die letzte Konzentration, die letzte Genauigkeit, die uns fehlte, um das 2:1 zu machen“, überlegt Jensen. Nach dem Schlusspfiff hieß es 3:1 für die Leverkusener. „Es ist immer schwer für eine Mannschaft, zu verlieren. Aber es waren gute und schlechte Sachen von uns dabei.“

Jensen über Mainz: "Das ist sehr gefährlich"

Die Rot-Grün-Weißen stehen aktuell mit sieben Punkten aus fünf Spielen auf Platz 11 der Tabelle – ein Saisonstart, mit dem der FCA durchaus zufrieden sein kann. Vor allem wenn man sich mit Dortmund, Leipzig oder Leverkusen die Gegner der ersten Spieltage anschaut. „Im Fußball muss man Spiele schnell vergessen und jetzt geht’s weiter", betont Jensen. "Jetzt kommt Mainz zu uns und dann müssen die Punkte hier bleiben.“

Am Samstag (31. Oktober, 15.30 Uhr) sind die Nullfünfer zu Gast in der WWK ARENA, die wie bereits gegen Leipzig leer bleibt. Mit null Punkten bildet die Mannschaft von Trainer Jan-Moritz Lichte aktuell das Schlusslicht der Tabelle. Dennoch ein Gegner, der schwer einzuschätzen ist. „Das ist sehr gefährlich, Mainz will auch die Punkte holen“, so Jensen. Trotzdem ist er guter Dinge: „Wir wollen nicht drei Spiele in Folge verlieren. Deshalb müssen wir uns gut vorbereiten und unser Spiel spielen – dann bleiben die Punkte hier.“

Genau wie vor kurzem sein dänischer Mitspieler Mads Pedersen führt auch der Finne Jensen das Interview komplett auf Deutsch: „Mit der Mannschaft spricht man fast nur Deutsch und ich wohne jetzt beinahe zweieinhalb Jahre hier. Da wird es schon Zeit, Deutsch zu lernen.“ Finnisch wird oft nachgesagt, es sei mit eine der kompliziertesten Sprachen. So tut Jensen sich beim Lernen der deutschen Sprache vielleicht etwas leichter: „Finnisch ist sehr schwer, aber ich war auch sieben Jahre in Holland und spreche Schwedisch mit meiner Familie – das hilft."


Das gesamte Interview mit Fredrik Jensen gibt es im FCA TV zu sehen.

Tags:
1. FSV Mainz 05
Fredrik Jensen