FC Augsburg Logo FC Augsburg
da4e23344e024875bd57430cf930ddbb.jpg

Spektakel in Dortmund: FCA verliert 3:4

Profis 06.10.2018, 18:53
Der FC Augsburg muss trotz einer starken Leistung und einer tollen Moral den Heimweg aus Dortmund ohne Punkte antreten. Bei der Borussia verlor der FCA am Ende einer verrückten Partie noch 3:4 - nachdem bis tief in die Nachspielzeit eigentlich alles nach einer gerechten Punkteteilung ausgesehen hatte. Im Vergleich zum 4:1-Heimsieg gegen den SC Freiburg nahm FCA-Trainer Manuel Baum zwei Änderungen vor: Raphael Framberger und André Hahn begannen für Jonathan Schmid (Bank) und Marco Richter (muskuläre Probleme). Neuzugang Fredrik Jensen stand nach seiner Sprunggelenksverletzung zum ersten Mal im Kader. Augsburg begann beim Tabellenführer mutig, stand extrem hoch und setzte den BVB schon früh unter Druck. Nach drei Minuten hatte der FCA bereits drei Ecken herausgeholt, die jedoch ohne Ertrag blieben. Für den ersten Abschluss in Richtung Dortmunder Tor sorgte Hahn, der Rechtsaußen scheiterte aus spitzem Winkel aber an Roman Bürki (9.). Auf der Gegenseite hatte Marco Reus die Führung auf dem Fuß, zielte frei im Sechzehner aber über den Kasten (15.).

Torjäger Finnbogason tunnelt Bürki - 1:0

Kurz darauf hätte der FCA nach einem Foul im Strafraum von Dan-Axel Zagadou an Michael Gregoritsch einen Elfmeter bekommen können, Schiedsrichter Markus Schmidt entschied aber auf Weiterspielen (16.). Davon ließ sich Augsburg jedoch nicht beirren und ging schließlich in Führung: Nach einem Freistoß von Philipp Max kam Alfred Finnbogason im Sechzehner an den Ball und tunnelte Bürki aus kurzer Distanz zum 1:0 (22.). Dortmund war nun gefordert und erhöhte die Schlagzahl: Zunächst parierte Andreas Luthe stark gegen Achraf Hakimi (24.), bei der folgenden Ecke verhinderten die Fuggerstädter mit vereinten Kräften den Ausgleich (25.). Trotz der Führung stand der FCA weiter hoch und machte dem BVB das Leben mit hoher Laufbereitschaft schwer. Offensiv konnte Augsburg zwar nur noch wenige Akzente setzen, ließ aber defensiv bis auf einen Schuss von Maximilian Philipp (34.) nichts zu. So ging es mit der knappen 1:0-Führung in die Kabinen.

Alcacer gleicht aus - Max bringt FCA erneut in Front

Nach dem Seitenwechsel knüpfte der FCA nahtlos an seine starke erste Hälfte an und hatte kurz nach Wiederanpfiff eine Doppelchance, die Führung auszubauen: BVB-Torwart Bürki rettete jedoch innerhalb von Sekunden sowohl gegen Gregoritsch als auch gegen Jeffrey Gouweleeuw stark (49.). Im Anschluss nahm der Druck der Dortmunder wieder zu, Augsburg wurde in der eigenen Hälfte eingeschnürt - und kassierte schließlich den Ausgleich: Nach einer Hereingabe von Jadon Sancho stand der kurz zuvor eingewechselte Paco Alcacer im Strafraum blank und schob zum 1:1 ein (62.). Im direkten Gegenzug hätte Finnbogason den FCA beinahe erneut in Führung gebracht, der Isländer scheiterte mit einer Direktabnahme allerding am Lattenkreuz (63.). Die Partie blieb völlig offen, beide Mannschaften suchten  konsequent den Weg nach vorne. Zunächst klärte Gregoritsch nach einem Kopfball von Manuel Akanji auf der Linie (69.). Auf der Gegenseite stand Caiuby nach einem toll vorgetragenen Konter frei im Strafraum, strauchelte aber und brachte die Kugel letztlich nicht aufs Tor (70.). Eine Minute später zappelte der Ball aber im BVB-Tor: Hahn leitete eine Flanke von Framberger im Sechzehner an den zweiten Pfosten weiter, wo Philipp Max aus kurzer Distanz zum 2:1 für Augsburg abschloss (71.).

Verrückte Schlussphase - Alcacer sorgt für späten K.-o.

Je mehr sich die Partie ihrem Ende zuneigte, desto größer wurde der Druck der Hausherren - die die Begegnung binnen Minuten auf den Kopf stellten: Zunächst traf Alcacer nach einem schnell ausgeführten Freistoß zum 2:2 (80.), ehe der eingewechselte Mario Götze frei vor Luthe auftauchte und zum 3:2 für Dortmund einschoss (84.). Das letzte Wort war damit aber noch nicht gesprochen, denn der FCA bewies eine tolle Moral - und kam tatsächlich noch einmal zurück: Nach einer Ecke von Max stieg Gregoritsch im Strafraum hoch und köpfte zum 3:3 ein (87.). In den Schlussminuten warf der BVB noch einmal alles nach vorne. Als es bereits nach einer gerechten Punkteteilung aussah, schlug Dortmund in der sechsten Minute der Nachspielzeit ein viertes Mal zu. Alcacer zirkelte einen direkten Freistoß über die Mauer hinweg zum 4:3 für Schwarz-Gelb (90.+6). Damit musste der FCA die Heimreise nach Augsburg trotz bärenstarker Leistung und toller Moral am Ende ohne Punkte antreten. Weiter geht es für den FCA erst in zwei Wochen, wenn Augsburg nach der Länderspielpause am Samstag, 20. Oktober (15.30 Uhr) Rasenballsport Leipzig zum Retro-Spieltag empfängt.
Tags:
Borussia Dortmund
Profis