FC Augsburg Logo FC Augsburg
spielbericht.jpg

FC Augsburg Augsburg

spielt gegen

Bayern München Bayern München

2 2
Zuschauerzahl:
30.660
Schiedsrichter:
Daniel Siebert

FCA belohnt sich - Unentschieden gegen den FC Bayern

Finnbogason lässt Augsburg spät Jubeln

Profis 19.10.2019, 13:34

Der FC Augsburg hat am Samstagnachmittag in einem engagierten Heimspiel 2:2-Unentschieden gegen den FC Bayern München gespielt. Marco Richter hatte den FCA bereits in der 1. Spielminute in Führung gebracht, den 2:2-Ausgleich erzielte Alfred Finnbogason in der Nachspielzeit (90.+1).

Personell standen Cheftrainer Martin Schmidt gegen den Rekordmeister wieder einige Alternativen zur Verfügung. So war Marco Richter nach überstandener Verletzung wieder in der Startelf, Jeffrey Gouweleeuw durfte erstmals in dieser Saison wieder auf der Bank Platz nehmen. Verzichten musste der FCA jedoch auf Kapitän Daniel Baier, für den ein Einsatz ebenso wie für den angeschlagenen Michael Gregoritsch (Sprunggelenk) noch zu früh kam.

Nach der 1:5-Niederlage bei Borussia M'gladbach wollten die Augsburger vor heimischem Publikum eine Reaktion zeigen - und hätten nicht besser in die Partie gegen die Bayern starten können. Gerade einmal 23 Sekunden waren gespielt, als der Ball im Tor von Nationaltorhüter Manuel Neuer zappelte. Nach einem Einwurf gelangte der Ball zu Rani Khedira, der per Kopf Marco Richter bediente, so dass der 21-Jährige den Ball ins Tor bugsieren konnte.

Der FCA stand dicht in der eigenen Abwehr und ließ die Münchener das Spiel machen. Die Chance auf den nächsten Treffer hatten allerdings die Augsburger, Richter zielte nach einem schön vorgetragenen Konter aus rund 16 Metern aber am Tor vorbei (9.). Zuvor näherten sich die Bayern erstmals dem Augsburger Tor an, Serge Gnabry verfehlte den Kasten von Tomáš Koubek deutlich. Der Tscheche im Augsburger Tor war anschließend allerdings machtlos, als Robert Lewandowski eine Flanke von Gnabry per Kopf zum Ausgleich verwertete (14.).

Jedvaj rettet auf der Linie - Gnabry dreht die Partie

Wie erwartet dominierte der FC Bayern die Partie und verzeichnete deutlich mehr Ballbesitz, doch die Fuggerstädter ließen sich davon nicht beirren, standen sicher in der Defensive und setzten selbst Nadelstiche nach vorne, mit denen sie die Bayern-Abwehr immer wieder vor Probleme stellte. Erst in der Schlussphase der ersten Hälfte ergaben sich in der Augsburger Hintermannschaft leichte Unkonzentriertheiten. Thiago scheiterte nach einem Gewühl im Stafraum erst an dem auf der Linie rettenden Tin Jedvaj und anschließend an Koubek (40). Wenige Augenblicke zuvor visierte Gnabry den linken Augsburger Torpfosten an. Den Schlusspunkt der ersten 45 Minuten setzte Marco Richter, Manuel Neuer war gegen seinen Abschluss allerdings auf dem Posten.

Ohne Wechsel kamen beide Mannschaften aus den Kabinen zurück auf den Platz. Diesmal erwischten die Bayern den besseren Start. Nach einem Augsburger Ballverlust in der Vorwärtsbewegung zog Gnabry von rechts in die Mitte und schloss trocken aus rund 16 Metern ins linke untere Toreck zum 2:1 für die Gäste ab (49.). Nur wenig später hatte Philippe Coutinho die Möglichkeit, das Ergebnis nach oben zu schrauben, doch Koubek rettete sensationell aus kurzer Distanz gegen den Brasilianer (52.).

Augsburg kämpft bis zum Schluss - Finnbogason mit dem 2:2

Mit der Führung im Rücken spielten die Bayern jetzt zielstrebiger nach vorne, blieben über schnell vorgetragene Konter der Augsburger aber weiterhin verwundbar. So hatte Ruben Vargas die Chance auf den Ausgleich, doch sein Abschluss war zu schwach, um Manuel Neuer zu überwinden (55.). Auf der anderen Seite hielt Koubek den FCA im Spiel, als er gegen Gnabry per Fußabwehr parierte (61.). Rund zehn Minuten vor dem Ende war auch für Coman Endstation beim tschechischen Nationaltorhüter (79.).

Mit Fredrik Jensen und Alfred Finnbogason hatte Martin Schmidt rund eine halbe Stunde vor Schluss noch einmal zwei frische Offensivkräfte auf das Feld gebracht. Die beiden Nordeuropäer konnten gegen die nun humorlos agierende Defensivreihe des FCB aber zunächst wenig ausrichten. In der Schlussphase schmiss der FCA dann nochmal alles nach vorne. Erst entschärfte Manuel Neuer noch einen Distanzschuss von Philipp Max (88.), aber dann brachte Finnbogason das Stadion in der Nachspielzeit noch zum Kochen: Der eingewechselte Sergio Córdova setzte sich auf der rechten Seite durch und brachte den Ball in die Mitte, wo der Isländer eiskalt zum 2:2-Endstand einnetzte.

Am kommenden Sonntag, 27. Oktober, (15.30 Uhr) muss der FC Augsburg nun auswärts beim Europa-League-Teilnehmer VfL Wolfsburg ran.

Tags:
FC Bayern München
Profis