FC Augsburg Logo FC Augsburg
20200117_BVB.jpg

Dortmund im Check: Mit Transfercoup zur Aufholjagd

BVB greift mit Neuzugang Haaland noch einmal an

Profis 17.01.2020, 17:26

Die Hinrunde von Borussia Dortmund war geprägt von vielen Höhen und Tiefen. In der Rückrunde will der BVB noch einmal ins Meisterschaftsrennen eingreifen – und hat dafür in der Winterpause personell aufgerüstet. Die Borussia im Check vor dem Duell am Samstag, 18. Januar, (15.30 Uhr).

Das letzte Spiel des Jahres 2019 war sinnbildlich für die Hinrunde des BVB. In Hoffenheim führte die Borussia lange verdient, verpasste es aber, ein zweites Tor nachzulegen. Stattdessen drehte die TSG in den Schlussminuten die Partie, gewann 2:1 - und Schwarz-Gelb stand mit leeren Händen da.

So wie Dortmund in Hoffenheim die Konstanz über 90 Minuten fehlte, so fehlte sie auch über die gesamte Hinrunde gesehen. Überzeugende Siege wie gegen Augsburg (5:1), Leverkusen (4:0), Düsseldorf (5:0) oder Mainz (4:0) wechselten sich mit schwachen Auftritten wie gegen Union (1:3), Bayern (0:4) oder Paderborn (3:3) ab. Zudem schenkte die Mannschaft von Trainer Lucien Favre nach Führung immer wieder Punkte her.

Neuzugang Haaland mit irrer Quote: 24 Tore in 20 Spielen

In der Champions League schaffte der BVB zwar den Sprung ins Achtelfinale (wo er auf Paris St. Germain trifft), in der Bundesliga überwinterte die Borussia aufgrund ihrer mangelnden Konstanz allerdings mit 30 Punkten auf Platz vier - sieben Zähler hinter Herbstmeister Leipzig. Zu wenig für die hohen Ansprüche der Westfalen, die vor der Saison die Meisterschaft als Ziel ausgerufen hatten.

In der Rückrunde will Dortmund nun noch einmal angreifen – und hat sich dafür in der Offensive noch einmal verstärkt: Aus Salzburg kam für rund 20 Millionen Euro der von vielen europäischen Topklubs umworbene Erling Haaland. Der 19-jährige Norweger machte nicht nur in der österreichischen Liga (16 Tore in 14 Spielen) auf sich aufmerksam, sondern auch in der Champions League: Dort traf der 1,94 Meter große Mittelstürmer in sechs Spielen acht Mal – und das in einer Gruppe mit Liverpool, Neapel und Genk.

Favre: "Wir müssen ab der ersten Sekunde wach sein"

Damit bekommt die ohnehin schon stark besetzte BVB-Offensive um Spieler wie Marco Reus oder Jadon Sancho (jeweils neun Tore) einen weiteren Hochkaräter dazu. Darüber hinaus hat Favre mit dem bulligen Hünen nun "einen Stürmertyp, den wir so im Kader nicht hatten", wie Sportdirektor Michael Zorc auf der Pressekonferenz im Vorfeld der Partie zugibt. Angesprochen auf einen möglichen Einsatz Haalands am Samstag hielt sich Favre angesichts des späten Einstiegs des Neuzugangs allerdings noch bedeckt.

Verzichten muss Favre in jedem Fall weiterhin auf Mittelfeldmann Thomas Delaney (Aufbautraining) sowie auf Julian Weigl, der sich im Winter zu Benfica Lissabon verabschiedete. Ansonsten fährt der BVB mit voller Kapelle nach Augsburg, wo die Borussia ihre Aufholjagd einläuten will. "Wir müssen ab der ersten Sekunde wach sein", fordert Favre, der womöglich noch das Hinspiel im Hinterkopf hat. Am 1. Spieltag erzielte Florian Niederlechner das 1:0 für Augsburg nach 31 Sekunden.

Tags:
Borussia Dortmund
Profis
Gegnercheck