FC Augsburg Logo FC Augsburg
20200727_Pokal.jpg

DFB-Pokal: Die möglichen Gegner des FCA im Check

In der ersten Runde des DFB-Pokals geht es nach Niedersachsen

Profis 27.07.2020, 14:43

Der FC Augsburg trifft in der ersten Runde des DFB-Pokals auf einen Verein aus Niedersachsen. Der genaue Gegner wird noch im Niedersachsen-Pokal der Amateure ermittelt. Die Halbfinals des Wettbewerbs werden am 15. August ausgespielt, eine Woche später wird dann der Sieger ermittelt. Die vier möglichen Kontrahenten im Check.

MTV Eintracht Celle vs. FC Hagen/Uthlede

Der MTV Eintracht Celle trifft im ersten Halbfinale des Niedersachsen-Pokals der Amateure auf den FC Hagen/Uthlede. Da die Saison durch die Ausbreitung der COVID-19-Pandemie vorzeitig abgebrochen werden musste, wurde zur Berechnung einer Abschlusstabelle am Ende eine Quotientenregelung verwendet, bei der die Zahl der absolvierten Spiele und der erreichten Punkte betrachtet wurden. In der Hinrunde der Oberliga trennten sich die beiden Mannschaften 2:2, das Spiel in der Rückrunde wurde nicht mehr ausgetragen. Beide Vereine haben noch nie im DFB-Pokal gespielt.

Als Aufsteiger in die Oberliga holten die Celler 29 Punkte in 21 Spielen. Somit beendete die Eintracht die Saison auf Rang sieben. Der MTV entstand in der heutigen Form erst 2005 aus der Fusion zwischen dem MTV Celle und Eintracht Celle. Nachdem der Verein in der siebtklassigen Bezirksliga gestartet war, sind die beiden Aufstiege 2017 und 2019 in die fünftklassige Oberliga die größten Erfolge in der Historie des Klubs.

Der FC Hagen/Uthlede kam nach 22 Spielen in der Oberliga auf 22 Punkte und landete so am Ende der Saison 2019/20 zusammen mit dem TB Uphusen auf den geteilten 14. Platz. Der Verein ist noch recht jung und wurde erst im Jahr 2000 gegründet. In der Saison 2017/18 gelang der erstmalige Aufstieg in die Oberliga, in der sich der Klub aus dem Landkreis Cuxhaven nun zum zweiten Mal in Folge gehalten hat.

SC Spelle-Venhaus vs. MTV Gifhorn

Auch im zweiten Halbfinale des Niedersachsen-Pokals der Amateure treffen zwei Oberligisten aufeinander. Der SC Spelle-Venhaus spielt seit seinem Aufstieg aus der Landesliga vor sechs Jahren konstant in der oberen Tabellenhälfte mit und landete in der vergangenen Saison auf Platz fünf der Oberliga. Für den MTV Gifhorn bedeutete der zehnte Platz zum Abschluss der Saison 2019/20 das zweitbeste Ergebnis in dieser Liga seit dem Aufstieg vor fünf Jahren.

Gifhorns Trainer Michael Spies würde mit dem DFB-Pokal bekanntes Terrain betreten: Als Spieler absolvierte er 24 Partien in diesem Wettbewerb. Dazu kam er auf insgesamt 219 Bundesliga-Spiele für den VfL Wolfsburg, Dynamo Dresden, den Hamburger SV, Hansa Rostock, Borussia Mönchengladbach, den Karlsruher SC und den VfB Stuttgart. Und auch sein aktueller Verein war bereits zweimal im DFB-Pokal vertreten: 1978 (0:3 gegen den FK Pirmasens) und 1979 (1:4 gegen Bayer Leverkusen) war der Wettbewerb für den MTV jedoch schon jeweils nach der ersten Runde vorbei. Auch ein frisch gebackener Bundesliga-Spieler hat eine Beziehung zum MTV: Arminia Bielefelds Stürmer Fabian Klos ging von 2007 bis 2009 für die Gifhorner auf Torejagd.

Der SC Spelle-Venhaus würde mit dem Einzug in den DFB-Pokal Neuland betreten. Größter Erfolg der Emsländer war der dritte Platz in den Spielzeiten 2016/17 sowie 2017/18 in der Oberliga, der den SC für den Aufstieg in die Regionalliga berechtigt hätte. Beide Male verzichtete der Verein jedoch auf die Regionalliga-Lizenz.

Tags:
DFB-Pokal