FC Augsburg Logo FC Augsburg
8fcac33142b0f6b57bb4dc65d5f7159f.jpg

1:5 in Freiburg: Deutliche Niederlage für den FCA

Profis 23.02.2019, 18:08
Der FC Augsburg hat beim SC Freiburg eine deutliche Niederlage einstecken müssen. Nach einer schwachen ersten Hälfte lag der FCA bereits zur Halbzeit 0:3 hinten und verlor am Ende trotz einer klaren Leistungssteigerung nach der Pause 1:5 im Breisgau. Gegenüber der 2:3-Niederlage gegen den FC Bayern veränderte FCA-Trainer Manuel Baum seine Startelf auf zwei Positionen: Kapitän Daniel Baier begann nach abgesessener Gelbsperre genauso wie Ja-Cheol Koo. Rani Khedira rutschte für Kevin Danso (Bank) in die Innenverteidigung, Jan Moravek fehlte mit muskulären Problemen. Die Anfangsphase gehörte dem Sportclub, der hoch stand und Augsburg früh unter Druck setzte. Luca Waldschmidt gab einen ersten Warnschuss ab (2.), ehe Reece Oxford eine Hereingabe knapp am eigenen Kasten vorbeilenkte (3.). Wenig später zappelte der Ball schließlich im FCA-Tor. Nach einem langen Ball tauchte Nils Petersen im Sechzehner frei vor Gregor Kobel auf und vollstreckte zum 1:0 für Freiburg (9.). Die Fuggerstädter präsentierten sich verunsichert, Vincenzo Grifo (13.) und Petersen (18.) hatten weitere Chancen für die Breisgauer, Kobel parierte zweimal.

Grifos Schlenzer in den Winkel - Petersen nickt zum 3:0 ein

Der FCA brauchte bis zur 25. Minute, ehe er erstmals gefährlich vor dem Tor auftauchte: Sergio Córdova zog aus spitzem Winkel ab und zwang Alexander Schwolow zu einer ersten Parade. Auf der Gegenseite schlug Freiburg erneut zu. Grifo zirkelte einen Freistoß aus rund 20 Metern über die Mauer hinweg zum 2:0 für den Sportclub in den Winkel (30.). Die Hausherren hatten die Partie weiter im Griff und vor der Pause noch weitere Chancen. Zunächst rettete Kobel gegen Waldschmidt, ehe Grifo den Ball knapp am Kasten vorbeisetzte (39.). Wenig später war der FCA-Torwart schließlich ein drittes Mal geschlagen. Nach einer Ecke kam Petersen am ersten Pfosten zum Kopfball und nickte zum 3:0 für die Breisgauer ein (43.). Grifo hatte kurz vor dem Halbzeitpfiff sogar die Chance auf ein viertes Tor, setzte den Ball aber hauchdünn am Gehäuse vorbei (45.).

Khedira lässt den FCA hoffen - Waldschmidt erhöht auf 4:1

Der FCA kam mit einer deutlich verbesserten Körpersprache aus der Kabine, präsentierte sich nun insgesamt wacher und giftiger in den Zweikämpfen. Jonathan Schmid sorgte früh für einen ersten Abschluss der Fuggerstädter, ein Distanzversuch des Ex-Freiburgers sauste knapp über den Querbalken (48.). Kurz darauf zappelte der Ball im Netz der Hausherren. Dong-Won Ji chippte die Kugel in den Lauf von Khedira, der im Strafraum frei vor Schwolow auftauchte und mit Hilfe des Innenpfostens auf 1:3 verkürzte (52.). Der Treffer gab Augsburg weiter Auftrieb. Koo kam nach einer knappen Stunde an der Strafraumkante frei zum Abschluss, setzte das Leder aber hauchdünn am Tor vorbei (59.). Kurz darauf erhielt die neue Hoffnung der FCA-Fans einen herben Dämpfer. Waldschmidt wurde kurz vor dem Strafraum freigespielt und traf zum 4:1 für Freiburg (64.). Die Fuggerstädter gaben sich jedoch nicht auf und hätten um ein Haar erneut verkürzt, ein Schuss von Michael Gregoritsch sprang vom Innenpfosten allerdings zurück ins Feld (66.).

Niederlechner setzt den Schlusspunkt - Oxford sieht Rot

Der FCA suchte weiter den Weg nach vorne - und hatte erneut durch Gregoritsch die nächste große Chance auf einen zweiten Treffer. Der Österreicher kam aus kurzer Distanz zum Abschluss, scheiterte aber an Schwolow (76.). Ansonsten kam Augsburg nicht mehr gefährlich in Tornähe. Stattdessen machte der Sportclub in der Schlussphase endgültig den Deckel drauf. Nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung tauchte Florian Niederlechner frei vor Kobel auf und vollendete zum 5:1 für Freiburg (85.). In der Nachspielzeit sah Oxford nach einem harten Einsteigen gegen Janik Haberer zu allem Überfluss noch glatt Rot (90.+1). So kassierte Augsburg am Ende trotz einer klaren Leistungssteigerung nach der Pause die dritte Niederlage in Folge. Am Freitag, 1. März, (20.30) empfängt der FCA Tabellenführer Borussia Dortmund.
Tags:
SC Freiburg
Profis