FC Augsburg Logo FC Augsburg
spielbericht-scpfca-19-20.jpg

Paderborn Paderborn

spielt gegen

FC Augsburg Augsburg

0 1
Zuschauerzahl:
13.758
Schiedsrichter:
Marco Fritz

Auswärtssieg: FC Augsburg holt drei Punkte in Paderborn

Profis 09.11.2019, 16:46

Der FC Augsburg hat seinen zweiten Saisonsieg eingefahren. Beim SC Paderborn siegten die Augsburger am Samstagnachmittag durch einen Treffer von Philipp Max 1:0 (1:0).

Cheftrainer Martin Schmidt nahm im Gegensatz zum Heimspiel gegen den FC Schalke 04 (2:3) nur eine Veränderung an seiner Startelf vor: Raphael Framberger begann in Paderborn als Rechtsverteidiger.

Das 24-jährige Eigengewächs stand bereits in der Anfangsphase der Partie im Mittelpunkt. Im Strafraum kam Framberger einen Schritt zu spät gegen Streli Mamba, so dass Schiedsrichter Marco Fritz auf Strafstoß für die Hausherren entschied. Kapitän Klaus Gjasula übernahm die Verantwortung, doch Tomáš Koubek im Tor des FCA ahnte die richtige Ecke und bewahrte sein Team vor einem frühen Rückstand (7.). Der FCA hatte zunächst Probleme mit der aggressiven Spielweise der Gastgeber und hatte auch wenige Minuten später Glück, dass Mamba einen Steilpass nicht unter Kontrolle bringen konnte (12.).

Niederlechner vergibt Doppelchance

Die Fuggerstädter bemühten sich um einen geordneten Spielaufbau, taten sich gegen die dicht gestaffelte Abwehr der Paderborner allerdings schwer. Der FCA kämpfte sich mit fortschreitender Spielzeit immer mehr in die Partie und hatte schließlich in der 30. Minute durch Florian Niederlechner zwei aussichtsreiche Chancen: Zunächst war sein Abschluss nach einer Flanke von Philipp Max leichte Beute für Leopold Zingerle, nur wenige Momente später tauchte Niederlechner erneut freistehend vor Zingerle auf, verzog aber deutlich über das Tor.

Kurz vor der Halbzeitpause hatten die Augsburger aber schließlich doch noch Grund zu jubeln. Nach einem Foul an Florian Niederlechner schnappte sich Philipp Max den Ball und zirkelte den fälligen Freistoß aus rund 25 Metern zur 1:0-Halbzeitführung in die Maschen (41.).

Nach dem Seitenwechsel zeigten sich die Augsburger deutlich präsenter und unterbanden die Angriffsbemühungen des SCP bereits in dessen Hälfte. Selbst agierte der FCA nun deutlich zielstrebiger nach vorne und hatte durch Ruben Vargas den ersten Torabschluss in Halbzeit zwei. Per Volley konnte der Schweizer Nationalspieler Leopold Zingerle aber nicht überwinden  (53.). Auch bei einem Abschluss von Marco Richter war der Paderborner Schlussmann nicht zu überwinden (60.).

FCA hält der Schlussoffensive Paderborns stand

Die Hausherren setzten rund 20 Minuten vor dem Ende der Partie alles auf die offensive Karte und kamen durch Abdelhamid Sabiri per Freistoß (69.) und Sven Michel (71.) ihrerseits zu gefährlichen Abschlüssen, aber auch Koubek war auf dem Posten. Zuvor hatte der Augsburger Anhang bereits gejubelt, doch ein schöner Treffer von Alfred Finnbogason wurde wegen einer Abseitsstellung des Isländers aberkannt (64.). Der FCA kam selbst nun kaum noch zur Entfaltung, agierte in der Defenisve aber abgeklärt, so dass die Angriffsbemühungen der Paderborner frühzeitig unterbunden wurden. Somit blieb es am Ende bei der knappen Führung und dem damit verbundenen zweiten Saisonsieg für den FCA.

Mit dem 1:0-Sieg verabschiedet sich der FCA positiv in die ansthende Länderspielpause, ehe am Sonntag, 24. November, (15.30 Uhr) Hertha BSC zu Gast in der WWK ARENA ist.

Tags:
SC Paderborn