FC Augsburg Logo FC Augsburg
Gegnercheck-Ajax-Amsterdam-20-21.jpg

Amsterdam im Check: Der Fluch des Erfolgs

Ajax verliert immer wieder Leistungsträger

Profis 04.09.2020, 13:00

Am Samstag (5. September, 14.00 Uhr) reisen die Rot-Grün-Weißen für das letzte Testspiel der Vorbereitung in die Niederlanden. Dort wartet mit Ajax Amsterdam der Rekordmeister der Eredivisie auf die Elf von Heiko Herrlich. Ajax im Check.

Frühjahr 2019: Amsterdam zieht ins Halbfinale der Champions League ein. Damit gelang Ajax quasi eine kleine Sensation. Unter anderem den damaligen Titelverteidiger Real Madrid und Juventus Turin räumten die Niederländer aus dem Weg und erspielten sich so endgültig den Respekt der europäischen Fans. Trotzdem war im Halbfinale gegen Tottenham dann Schluss und der große Jubel verblasste langsam wieder.

Seit Jahren hat Ajax Amsterdam mit dem Erhalt seines Kaders zu kämpfen. Zwar sind die Niederländer als einer der Top-Ausbildungsvereine in Europa bekannt, doch die eigens geformten Talente aus dem Nachwuchsleistungszentrum „De Toekomst" hält es oftmals nicht lange in der Eredivisie.

Auch seit dem Erfolg in der Champions League hat sich die Welle der Abgänge wieder verschärft. Bereits im vergangenen Jahr verließen mit Matthijs de Ligt (Juventus), Frenkie de Jong (FC Barcelona) und Kasper Dolberg (OGC Nizza) einige Leistungsträger den Klub. Nun kehrte ihm auch Joël Veltman nach 18 Jahren den Rücken und ging zu Brighton & Hove Albion. Außerdem hatte Ajax mit Hakim Ziyech (FC Chelsea) einen weiteren großen Verlust zu verkraften. Und dabei soll es nicht bleiben. Eigengewächs Donny van de Beek verlässt Ajax in Richtung Manchester United. Ein möglicher Wechsel des Jungstars Sergiño Dest ist noch im Gespräch.

Unter den Zugängen befindet sich mit dem jungen Brasilianer Antony, der vom FC São Paulo verpflichtet wurde, ein möglicher Nachfolger für Ziyech. Des Weiteren stieß Mohammed Kudus (Nordsjaelland), Maarten Stekelenburg (FC Everton) und Lisandro Magallán (Deportivo Alavés) zum Kader dazu.

Corona-Krise zestört die Meisterträume

Die vergangene Ligasaison wurde in den Niederlanden aufgrund der Corona-Pandemie Ende April abgebrochen. Ajax beendete diese auf Platz eins, die Eredivisie kürte jedoch keinen Meister. Bis zu seinem 35. Titel muss Ajax sich also noch ein wenig gedulden.

Die bisherige Bilanz aus der Saisonvorbereitung kann sich aber sehen lassen: sieben Siege aus acht Spielen holte die Mannschaft von Erik ten Hag, der seit 2017 an der Seitenlinie der Niederländer steht. Lediglich der Bundesligist Union Berlin rang Ajax am vergangenen Wochenende ein Unentschieden ab (2:2).

Während der FC Augsburg am kommenden Wochenende erstmal noch im DFB-Pokal ran muss, startet Ajax Amsterdam am Sonntag, 13. September, bereits in die neue Ligasaison. Im ersten Spiel geht es für die Niederländer auswärts gegen Sparta Rotterdam.

Die komplette Partie gegen Ajax Amsterdam im Livestream sowie das Re-Live und die Highlights gibt es im FCA TV zu sehen.

Tags:
Gegnercheck