FC Augsburg Logo FC Augsburg
Spielbericht_HP.jpg

SV Heimstetten SV Heimstetten

spielt gegen

FC Augsburg Augsburg

0 9

9:0 gegen Heimstetten: FCA überzeugt im ersten Testspiel

Finnbogason mit Dreierpack, Niederlechner an vier Toren beteiligt

Profis 08.08.2020, 17:38

Im ersten Spiel in der Vorbereitung auf die Bundesliga-Saison 2020/21 trat der FC Augsburg beim SV Heimstetten an. Dabei konnten die Augsburger die Partie gegen den Regionalligisten, die am Tag des 113. Vereinsjubiläums der Fuggerstädter stattfand, deutlich für sich entscheiden. Mit Rafał Gikiewicz und Daniel Caligiuri standen gleich zwei Neuzugänge direkt in der Startelf. Bei warmen Temperaturen liefen die Augsburger erstmals im neuen und komplett in weiß gehaltenen Heimtrikot auf.

Nach einer kurzen Phase des Abtastens kam der FC Augsburg schnell zum ersten Abschluss. Stürmer Florian Niederlechner tauchte in der dritten Minute erstmals gefährlich im Strafraum auf. Heimstetten gelang es jedoch, den Ball zu klären. Die anschließende Ecke konnte der Torhüter der Oberbayern ohne größere Probleme ebenfalls parieren. Die Fuggerstädter standen weiterhin hoch und liefen den Gegner druckvoll an. Insbesondere Ruben Vargas und Philipp Max strahlten Gefahr über die linke Seite aus. Max war es auch, der am ersten Tor der Augsburger beteiligt war. Der Flügelspieler spielte einen gefährlichen Ball von links auf Niederlechner. Dieser hatte wenige Meter vor dem Tor des Gegners genug Zeit den Ball anzunehmen und schob ihn schließlich flach rechts ein (12.). Von nun an nahm die Partie immer weiter an Fahrt auf und auch Heimstetten kam durch einen Eckball zu einer ersten Chance. Niederlechner war jedoch zur Stelle und klärte (16.). Nur drei Minuten später rollte bereits der nächste Augsburger Angriff heran. Heimstettens Torwart, der einiges zu tun bekam, konnte einen Schuss von Niederlechner zunächst noch parieren. Gegen Vargas, der kühl zum 2:0 einschob, war der Schlussmann jedoch machtlos (20.). Der FCA gestaltetet das Spiel weiterhin sehr variabel. Besonders Richter, Vargas und Caligiuri tauschten oftmals die Positionen und waren schwer auszurechnen.

Niederlechner mit vier Torbeteiligungen

Kurze Zeit später fiel der nächste Treffer für die Rot-Grün-Weißen. Niederlechner, der an fast jeder gefährlichen Offensivaktion beteiligt war, wurde im Dribbling im Strafraum zu Fall gebracht. Schiedsrichter Michael Bacher entschied folgerichtig auf Strafstoß. Diesen versenkte Neuzugang Caligiuri abgeklärt im linken Eck (25.). Mit dem Ergebnis gab sich das Team von Trainer Heiko Herrlich weiterhin nicht zufrieden, lief stetig auf Höhe der Mittellinie druckvoll an und kam dadurch zu schnellen Ballgewinnen in der gegnerischen Hälfte. Niederlechner hatte wenig später das 4:0 auf dem Fuß. Nach einem Alleingang und einem sehenswerten Tunnel tauchte der 29-Jährige alleine vor Torhüter Riedmüller auf. Dieser machte sich jedoch groß und konnte parieren. Mit der nächsten Chance konnte der Stürmer jedoch Heimstettens Torwart bezwingen und legte nach einem langen Zuspiel von Vargas den Ball an Riedmüller vorbei (42.). Damit markierte der FC Augsburg den 4:0-Halbzeitstand. Besonders bemerkenswert war dabei, dass Niederlechner an allen vier Toren beteiligt war.

Finnbogason mit dem Dreierpack - Gregoritsch trifft doppelt

Zu Beginn der zweiten Halbzeit nahm der FC Augsburg einen elffachen Wechsel vor und tauschte somit das gesamte Team aus. Kaum zwei Minuten waren gespielt, als es das nächste Mal im Kasten von Heimstetten klingelte. Hahn setzte sich auf dem rechten Flügel durch und flankte auf Finnbogason. Dieser fackelte nicht lange und schob abgeklärt zum 5:0 ein (47.). Nur drei Minuten später musste Heimstettens Schlussmann bereits wieder hinter sich greifen. Analog zum ersten Treffer kam der Ball über die rechte Seite. Der einzige Unterschied: Torschütze war Gregoritsch, der nach seiner Leihe vom FC Schalke 04 nach Augsburg zurückgekehrt war (50.). Doch Heimstetten gab sich nicht auf und versuchte, dagegenzuhalten. Bis auf einige Standards und wenige Distanzschüsse konnten die Oberbayern jedoch nicht wirklich gefährlich werden. Die Augsburger hingegen gaben sich weiter torhungrig. Nach einer sehenswerten Einlage mit der Hacke kam Finnbogason an den Ball und stellte auf 7:0 (57.). Vor allem über die rechte Seite machten die Augsburger weiterhin Alarm und trafen ähnlich wie beim 5:0 durch Finnbogason auf Vorlage von Noah Sarenren Bazee zum 8:0. Auch der nächste Treffer ließ nicht lange auf sich warten. 76 Minuten waren gespielt, als Gregoritsch zentral vom Elfmeterpunkt draufhielt und durch seinen zweiten Treffer auf 9:0 erhöhte. In der Schlussviertelstunde kam der FC Augsburg weiterhin zu vielversprechenden Chancen, konnte diese jedoch nicht mehr in Tore umwandeln.

Aufstellung: Gikiewicz (46. Koubek) - Framberger (46. Hahn), Gouweleeuw (46. Oxford), Uduokhai (46. Suchý), Max (46. Iago/70. Pedersen) - Khedira (46. Civeja), Gruezo (46. Löwen) - Caligiuri (46. Sarenren Bazee), Richter (46. Gregoritsch), Vargas (46. Jensen) - Niederlechner (46. Finnbogason)

Tore: 0:1 Niederlechner (12.), 0:2 Vargas (20.), 0:3 Caligiuri (25., FE), 0:4 Niederlechner (42.), 0:5 Finnbogason (47.), 0:6 Gregoritsch (50.), 0:7 Finnbogason (57.), 0:8 Finnbogason (67.), 0:9 Gregortisch (76.)

Alle Highlights sowie die Stimmen zum Spiel und die Partie im Re-Live finden Fans und Interessierte im brandneuen FCA TV.

Video: Highlights: Torreiches FCA-Testspiel beim SV Heimstetten
Tags:
Testspiel