FC Augsburg Logo FC Augsburg
7:0 gegen Celle! Souverän in die zweite Runde

FC Augsburg Augsburg

spielt gegen

Eintracht Celle Eintracht Celle

7 0

7:0 gegen Celle! Souverän in die zweite Runde

Caligiuri trifft beim Debüt, Jensen schnürt Doppelpack

Profis 12.09.2020, 17:23

Der FCA ist am Samstagnachmittag souverän in die zweite Runde des DFB-Pokals eingezogen. Gegen den MTV Eintracht Celle gewannen die Fuggerstädter nach einer konzentrierten Leistung am Ende 7:0. Während sich ein Neuzugang gegen den Oberligisten in seinem ersten Spiel direkt in die Torschützenliste eintrug, drehten zwei Joker nach ihrer Einwechslung auf.

Ins erste Pflichtspiel der Saison startete FCA-Trainer Heiko Herrlich mit zwei Neuzugängen. Im Tor stand Rafał Gikiewicz (1. FC Union Berlin), auf der rechten Außenbahn begann Daniel Caligiuri (FC Schalke 04). Im zentralen offensiven Mittelfeld durfte Rückkehrer Michael Gregoritsch ran, der in der Rückrunde der vergangenen Saison an Schalke verliehen gewesen war.

Der FCA war von Beginn an bemüht, seiner Favoritenrolle gerecht zu werden. Die Fuggerstädter setzten sich direkt in der Celler Hälfte fest und suchten geduldig nach einer Lücke in der Defensive des Oberligisten. Die Eintracht verteidigte zunächst allerdings geschickt, stellte die Räume gut zu und zeigte sich giftig in den Zweikämpfen. So dauerte es eine Viertelstunde, ehe der FCA erstmals gefährlich vor dem Tor auftauchte. Iago wurde links im Strafraum freigespielt, Yannik Ehlers klärte in höchster Not vor dem einschussbereiten Florian Niederlechner (15.).

Vargas trifft zum 1:0 – Caligiuris Premiere

Mit zunehmender Spieldauer fanden die Fuggerstädter aber immer öfter Räume in der Defensive der Gäste. Nachdem ein Kopfball von Gregoritsch über den Querbalken gesegelt war (19.), zappelte die Kugel kurz darauf im Netz. Niederlechner spielte einen langen Ball in den Lauf von Ruben Vargas, der frei vor dem Tor ruhig blieb und ins lange Eck zum 1:0 vollendete (20.).

Video: Relive: MTV Eintracht Celle - FC Augsburg

Der FCA blieb auch im Anschluss im Vorwärtsgang. Ein Versuch von Niederlechner sauste noch knapp am langen Pfosten vorbei (29.), Sekunden später machte es Caligiuri besser. Gregoritsch eroberte den Ball tief in der gegnerischen Hälfte, über Carlos Gruezo und Vargas landete die Kugel an der Strafraumkante bei Caligiuri. Der Neuzugang ließ sich nicht zweimal bitten und traf mit einem trockenen Flachschuss zum 2:0. Celle wehrte sich weiter nach Kräften, konnte allerdings weitere gute Gelegenheiten für den FCA vor der Pause nicht verhindern. Vargas traf allein vor dem Tor nur den Innenpfosten (38.), Gregoritsch (42.) und Niederlechner (45.) fanden ihren Meister in MTV-Torwart Tjark Klindworth.

Herrlichs Joker stechen sofort

Zu Beginn der zweiten Hälfte brachte Herrlich mit André Hahn (100. Pflichtspiel für den FCA) und Alfred Finnbogason zwei frische Offensivkräfte – die beide direkt im Mittelpunkt standen. Nachdem Ehlers Hahn im Strafraum zu Fall gebracht hatte, zeigte Schiedsrichter Daniel Schlager auf den Punkt. Finnbogason schnappte sich den Ball und traf links unten zum 3:0 (47.).

Mit der klaren Führung im Rücken suchte der FCA weiter den Weg nach vorne. Hahn spielte einen überragenden Ball in den Lauf von Niederlechner, der frei vor dem Tor keine Probleme hatte, zum 4:0 zu vollstrecken (57.). Im Gegenzug wäre Celle fast der Ehrentreffer gelungen, ein Schlenzer von Rodi Hezo sauste allerdings knapp am Kreuzeck vorbei (58.).

Jubilar Hahn belohnt sich nach zwei Vorlagen

Ansonsten gaben weiterhin die Fuggerstädter den Ton an, bei denen im Lauf der zweiten Hälfte auch die Neuzugänge Robert Gumny und Tobias Strobl ihr Pflichtspieldebüt feierten. Nachdem Finnbogason (60.) und Raphael Framberger (64.) gute Chancen liegen gelassen hatten, war es Hahn, der sich nach zwei Vorlagen selbst belohnte. Nach einer zu kurz abgewehrten Augsburger Ecke verschaffte sich der Offensivmann an der Strafraumkante etwas Platz und traf mit einem wuchtigen Flachschuss ins lange Eck zum 5:0 (66.).

In der Schlussphase nahm Rot-Grün-Weiß schließlich etwas den Fuß vom Gaspedal. Felix Krüger gab für tapfere Celler einen weiteren Abschluss ab, sein Versuch sauste allerdings knapp am langen Pfosten vorbei (73.). Auf der Gegenseite verpassten Finnbogason (80.), Hahn (82.) und Felix Uduokhai (85.) zunächst einen sechsten Augsburger Treffer.

Jensen schnürt Doppelpack in zwei Minuten

Den erzielte schließlich Fredrik Jensen. Nach einer Hereingabe von Gumny legte Hahn auf den Finnen ab, der überlegt zum 6:0 einschob (88.). Und damit nicht genug. In der Schlussminute brachte Iago den Ball nochmal scharf ins Zentrum, am zweiten Pfosten grätschte Jensen den Ball aus spitzem Winkel zum 7:0-Endstand unter die Querlatte (90.) – Doppelpack des Jokers innerhalb von zwei Minuten.

So zog der FCA am Ende souverän in die zweite Runde ein, die steigt allerdings erst kurz vor Weihnachten am 22. und 23. Dezember. Am Samstag (19. September, 15.30 Uhr) startet der FCA beim 1. FC Union Berlin in die neue Bundesliga-Saison.

Video: Highlights: FCA feiert Kantersieg in Runde eins
Tags:
DFB-Pokal